Franz Romer - LinkFang.de





Franz Romer


Dieser Artikel befasst sich mit dem Politiker Franz Romer. Zum gleichnamigen Faltbootpionier siehe Franz Romer (Kapitän).

Franz Xaver Romer (* 26. Februar 1942 in Untersulmetingen) ist ein deutscher Politiker (CDU) und ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages.

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule in Untersulmetingen absolvierte Romer bis 1960 eine Lehre zum Mechaniker und war anschließend bis 1981 in seinem erlernten Beruf tätig. Er gehörte bereits seit 1978 dem Betriebsrat der Firma Lindenmaier Präzision AG an und war von 1981 bis 1998 schließlich freigestellter Vorsitzender des Betriebsrates.

Franz Romer ist verheiratet und hat vier Kinder.

Romer erhielt 2015 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Partei

Romer trat 1975 in die CDU ein und gehörte zwischen 1989 und 1999 dem CDU-Landesvorstand von Baden-Württemberg an. Von 1987 bis 2000 war er Kreisvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) in Biberach.

Abgeordneter

Kommunalpolitik

Romer gehört seit 1975 dem Stadtrat von Laupheim an und war von 1979 bis 1996 und ist seit 2009 wieder Mitglied des Kreistages des Landkreises Biberach. Außerdem ist er ebenfalls seit 1975 ehrenamtlicher Ortsvorsteher von Untersulmetingen.

Bundestag

Romer war erstmals von 1990 bis 1994 und erneut vom 1. Februar 1996 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestags. 1996 war er für den verstorbenen Abgeordneten Rainer Haungs nachgerückt. Gegen das Nachrücken Romers für den Abgeordneten Rainer Haugs, der ein Überhangmandat besetzt hatte, wurde eine Wahlprüfungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingelegt. Mit dem sogenannten Nachrücker-Urteil vom 26. Februar 1998 beendete das Bundesverfassungsgericht die langjährige Praxis des Nachrückens eines Abgeordneten in ein Überhangmandat. Die Entscheidung hatte jedoch keine Auswirkungen auf den Verbleib Franz Romers im Bundestag, für den das Verfassungsgericht eine Ausnahme zuließ.

Franz Romer war 1990 und 1996 über die Landesliste Baden-Württemberg sowie 1998 (48,5 %), 2002 (57,7 %) und 2005 (52,4 %) als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Biberach in den Bundestag eingezogen. Zur Bundestagswahl 2009 trat Franz Romer nicht mehr an.

Weblinks


Kategorien: Bundestagsabgeordneter (Baden-Württemberg) | CDU-Mitglied | Geboren 1942 | Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande | Politiker (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann | Betriebsrat

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Franz Romer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.