Franz Christian Naunyn - LinkFang.de





Franz Christian Naunyn


Franz Christian Naunyn (* 29. September 1799 in Drengfurt in Ostpreußen; † 30. April 1860 in Berlin) war Jurist und Oberbürgermeister von Berlin.

Als Sohn des früh verstorbenen Bürgermeisters von Drengfurt begann Franz sein Rechtswissenschaftsstudium in Königsberg. Nach dem Studienabschluss arbeitete er als Syndikus bei mehreren preußischen Behörden und der Eisenbahn.

1844 ließ er sich zum Bürgermeister von Berlin wählen (unter dem Oberbürgermeister Heinrich Wilhelm Krausnick) mit der Hoffnung auf dessen Nachfolge. Seine liberale Haltung und sein Eintreten für eine Verfassung verhinderten jedoch die Unterstützung des Hofes und der Mehrheit der konservativen Stadträte.

Sein entschiedenes Auftreten während der Revolutionstage um den 18. März 1848 und die führende Teilnahme bei der Audienz beim König Friedrich Wilhelm IV. im Berliner Schloss machten ihn bei der Bevölkerung populär. So forderte er bei dieser Gelegenheit energisch den Rückzug der Truppen aus den Straßen Berlins. Nach der Abwahl von Heinrich Wilhelm Krausnick als Oberbürgermeister am 21. März 1848 wurde Naunyn amtierender Oberbürgermeister von Berlin von 1848 bis 1850.

Mit der im Herbst an Macht gewinnenden Reaktion schwanden allerdings seine Chancen auf eine Wahl zum Oberbürgermeister. 1850 fiel die Wahl für einen neuen Oberbürgermeister wiederum auf den 1848 abgewählten Heinrich Wilhelm Krausnick.

Naunyn ist in Gumbinnen in die dortige Freimaurerloge Zur goldenen Leyer aufgenommen worden und wurde 1845 in der Berliner Loge Zum goldenen Schiff affiliiert. Von 1847 bis 1849 und von 1857 bis 1860 leitete er letztere als Meister vom Stuhl.

Sein Sohn Bernhard Naunyn (1839–1925) war Arzt, Internist und Krebsforscher. Das Familiengrab findet sich auf dem Friedhof II der Jerusalems- und Neuen Kirchengemeinde in der Abteilung 3 vor dem Halleschen Tor (Eingang Zossener Straße) in Berlin-Kreuzberg.

Ehrungen

Nach ihm benannt ist die Naunynstraße in Berlin-Kreuzberg.


Kategorien: Geboren 1799 | Gestorben 1860 | Freimaurer (19. Jahrhundert) | Freimaurer (Deutschland) | Wirtschaftsjurist | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Franz Christian Naunyn (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.