Francesco De Gregori - LinkFang.de





Francesco De Gregori


Francesco De Gregori (* 4. April 1951 in Rom) ist ein italienischer Cantautore (Liedermacher).

Francesco De Gregori zählt in Italien zu den bedeutendsten Musikern der vergangenen 30 Jahre. Beeinflusst von Musikern wie Bob Dylan, Leonard Cohen und Simon and Garfunkel und seinem italienischen Vorbild Fabrizio de André avancierte er gemeinsam mit seinen Freunden Antonello Venditti und Lucio Dalla in den 1970er Jahren während der italienischen Studentenbewegung zu einem der meist gehörten Verfasser (sozial)kritischer Lieder. Gemeinsam mit ihnen und weiteren römischen Cantautori gründete er die so genannte „Scuola Romana“ (Römische Schule).

Die Alben „Rimmel“ von 1975 und „Titanic“ von 1983 (inspiriert durch ein gleichnamiges Gedicht von Hans Magnus Enzensberger) gelten als Höhepunkt seines Schaffens. Zu seinen größten Erfolgen zählen die Lieder „Viva l'Italia“ (1979) „Titanic“ (1982), „Alice“ (1973), „Rimmel“ (1975), „La donna cannone“ (1983), „Niente da capire“ (1974) und „La leva calcistica della classe '68“(1982). Sein Lied „Buonanotte Fiorellino“ wurde von Konstantin Wecker ins Deutsche übertragen und auf dem Album Wut und Zärtlichkeit (Live) veröffentlicht.

2010 gab er nach über 30 Jahren wieder Konzerte mit seinem Sängerkollegen und Freund Lucio Dalla.

Alben

  • 1972: Theorius Campus
  • 1973: Alice non lo sa
  • 1974: Francesco De Gregori
  • 1975: Rimmel
  • 1976: Bufalo Bill
  • 1978: De Gregori
  • 1979: Viva l'Italia
  • 1979: Banana Republic con Lucio Dalla
  • 1982: Titanic
  • 1983: La donna cannone
  • 1985: Scacchi e tarocchi
  • 1987: Terra di nessuno
  • 1989: Mira Mare 19. 4. 89
  • 1992: Canzoni d'amore
  • 1993: Il bandito e il campione (Live)
  • 1996: Prendere e lasciare
  • 1998: Curve nella memoria
  • 2001: Amore nel pomeriggio/ + Fuoco Amico (Live)
  • 2002: Il fischio del vapore
  • 2005: Pezzi
  • 2006: Calypsos
  • 2008: Per brevità chiamato artista
  • 2008: Left & Right
  • 2014: Vivavoce
  • 2015: De Gregori canta Bob Dylan – Amore e furto

Weblinks


Kategorien: Träger des Verdienstordens der Italienischen Republik (Offizier) | Geboren 1951 | Liedermacher | Italiener | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Francesco De Gregori (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.