Fraham - LinkFang.de





Fraham


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Fraham (Begriffsklärung) aufgeführt.
Fraham
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Eferding
Kfz-Kennzeichen: EF
Fläche: 16,94 km²
 :
Höhe: 270 m ü. A.
Einwohner: 2.324 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 137 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4070
Vorwahl: 07272
Gemeindekennziffer: 4 05 04
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Planbachstraße 2
4070 Fraham
Website: www.fraham.at
Politik
Bürgermeister: Harald Schick (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(25 Mitglieder)
10
6
6
3
10 
Lage der Gemeinde Fraham im Bezirk Eferding
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Fraham ist eine Gemeinde mit 2324 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) in Oberösterreich im Bezirk Eferding im Hausruckviertel. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Eferding.

Geografie

Fraham liegt auf 270 m Höhe im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,7 km, von West nach Ost 6,2 km. Die Gesamtfläche beträgt 17 km². 1 % der Fläche ist bewaldet, 13,6 % der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 15 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Aumühle (48)
  • Fraham (537)
  • Güttlfeld (388)
  • Hörstorf (62)
  • Inn (83)
  • Kappelding (43)
  • Lahöfen (10)
  • Oberhillinglah (22)
  • Raffelding (217)
  • Ranzing (6)
  • Simbach (25)
  • Steinberg (47)
  • Steinholz (295)
  • Trattwörth (33)
  • Unterhillinglah (402)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Fraham und Hörstorf.

Geschichte

Ursprünglich Ostteil des Herzogtums Bayern, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt.

Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Wappen

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: Geviert von Grün und Gold; 1 und 4 eine goldene Getreidegarbe, zwei und drei eine blaue, linke Schrägleiste, überdeckt durch ein schwarzes Mühlrad. Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb-Blau.
Die Getreidegarben in den grünen Feldern betonen den ruralen Charakter der Gemeinde mit 90 % landwirtschaftlich genutzter Katasterfläche. Die Mühlräder in den von einer blauen Querleiste durchzogenen goldenen Feldern erinnern an die seinerzeitige Bedeutung der Getreidemühlen am Innbach, die zu den ältesten Wirtschaftsbetrieben im heutigen Gemeindegebiet zählen.

Verkehr

Bahn und Bus:

Durch das Gemeindegebiet verlaufen die Eisenbahnlinien Linzer Lokalbahn (LILO) (Linz - Eferding - Peuerbach/Neumarkt-Kallham) und die Aschacher Bahn (Aschach - Eferding - Wels).

Das Ortszentrum wird durch die LILO-Haltestelle "Fraham" (etwas außerhalb) und die Buslinie Eferding - Scharten - Wels erschlossen, der Ortsteil Steinholz durch die Aschacher Bahn (Hst. Kalköfen-Daxberg) und durch die Buslinie Aschach - Eferding - Wels.

Weitere Bahnhaltestellen im Gemeindegebiet: Unterhillinglah (LILO) und Lahöfen (Aschacher Bahn).

Sehenswürdigkeiten

  • Kapelle: In Fraham befindet sich eine Kapelle mit Figuren des zeitgenössischen Eferdinger Bildhauers Ägidius Gamsjäger,
  • Rosarium: Das 'Rosarium Gruber' befindet sich im Ortsteil Trattwörth. Es zeigt in einem frei zugänglichen Garten auf einer Fläche von 2000 m² eine umfangreiche Rosensammlung,
  • Wiesmühle: Die Wiesmühle wird bereits um 1250 urkundlich erwähnt. Das vierstöckige Mühlenhaus wurde mit den Steinen des 1828 abgerissenen Stadttores von Eferding, dem Linzertor, errichtet. Seit 1925 wird die Wasserkraft zur Stromerzeugung genützt und damit auch ein Sägewerk betrieben.

Politik

Harald Schick (SPÖ) ist seit 2012 Bürgermeister von Fraham.[2]

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1939 Einwohner, 2001 dann 1983 Einwohner.

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Fraham: SP-Kandidat Harald Schick neuer Bürgermeister. OÖN, 3. Juni 2012, abgerufen am 11. Dezember 2014.

Weblinks

 Commons: Fraham  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Weitere Infos über die Gemeinde Fraham auf dem Geo-Infosystem des Bundeslandes Oberösterreich.


Kategorien: Ort im Bezirk Eferding | Fraham | Gemeinde in Oberösterreich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fraham (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.