Fotokeramik - LinkFang.de





Fotokeramik


Als Fotokeramik bzw. Photokeramik bezeichnet man fotografische Bilder, welche auf Porzellan, Emaille, Glas, Metall oder Ähnlichem eingebrannt worden sind.

Techniken

Das Staubverfahren war wohl die erste Technik, mit der Fotos (einfarbig) in Keramik oder Porzellan eingebrannt wurden. Mittlerweile werden Fotos und auch Texte, Grafiken und Logos über verschiedene Techniken übertragen. Dabei wird nicht die Keramik direkt bedruckt, sondern die Übertragung der Grafik oder des Fotos erfolgt über eine Trägerfolie (Decal = Abziehbild).

Die verschiedenen Drucktechniken sind heute:

Siebdruck und Tiefdruckverfahren

Anzahl der Farben und Rastergröße bestimmen die Qualität. Wegen der hohen Kosten für Litho und die Einrichtung der einzelnen Farben amortisieren sich diese Techniken erst bei großen Auflagen.

Digitaldruck

Heute erfolgt der Druck des Decals digital. Diese Technik hat sich in den südlichen Regionen (z.B. Italien) entwickelt. Dort war und ist es auch heute noch oft Tradition, das Grabmal mit einem Porzellanbild des Verstorbenen zu versehen.

Im Digitaldruckverfahren lassen sich heute Serienkeramik und -porzellan wie auch einzelne Tassen, Teller, Fliesen, Kacheln oder Kunstobjekte keramisch dekorieren.

Echtheit

Oft werden keramische Objekte mit thermisch reagierenden Farben im Sublimationsdruck oder im 2-Komponenten-Verfahren bedruckt. Diese Farben sind aus Kunststoff und nicht keramisch.

Ein keramischer Druck ist erst dann „keramisch“, wenn die Farbe aus Oxiden oder keramischen Farbkörpern besteht und mit mindestens 600 °C (meist über 900 °C) in die Glasur eingebrannt ist. Seine Schwächen hat diese Technik in der Farbentreue speziell bei leuchtenden Rot- und Orangetönen, da diese Farbkörper bei sehr hohen Temperaturen nicht resistent genug sind.

Literatur

  • Krüger: Die Photokeramik. Wien 1879.
  • Alfred Korzeniowski: Die technischen Grundlagen der Photokeramik. Email- und Porzellanphotographie. Lindemanns Verlag, Stuttgart 1996.
  • J. Husnik: Das Gesamtgebiet des Lichtdruckes und die Emailphotographie. 5. Auflage, vollständig umgearbeitet und ergänzt von Reg.-Rat Prof. August Albert, Hartlebens Verlag, Wien und Leipzig, 1922

Siehe auch


Kategorien: Fotografie | Fototechnik | Druckerzeugnis | Keramikprodukt

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fotokeramik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.