Flugplatz St. Peter-Ording - LinkFang.de





Flugplatz St. Peter-Ording


Flugplatz St. Peter-Ording

}}}}

Kenndaten
ICAO-Code EDXO
IATA-Code PSH
}
NS=54/18/30 EW=8/40/58 region=DE-SH |elevation=2 |dim=10000 |name=}}
2 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 3 km östlich von St. Peter-Ording
Straße Feldhausweg
Basisdaten
Eröffnung April 1968
Betreiber Flugplatz-Betriebsgesellschaft St. Peter-Ording
Fläche 11 ha
Terminals 1
Start- und Landebahn
07/25 670 m × 30 m Asphalt

i1 i3

i7 i10 i12

i14

Der Flugplatz St. Peter-Ording ist der Flugplatz des schleswig-holsteinischen Nordseeheil- und Schwefelbades St. Peter-Ording. Hier dürfen Motorflugzeuge, Motorsegler, Ultraleichtflugzeuge, aber auch Hubschrauber bis zu 5700 kg landen. Auf dem 11 Hektar großen Gelände befinden sich u.a. eine Tankstelle mit Flugzeugbenzin sowie ein Hangar und ein Tower. Es gibt Stellplätze, jedoch nur in beschränkter Anzahl.

In den Jahren 2013 und 2014 wurde der gesamte Flugplatz grunderneuert. Diese Maßnahmen umfassten sowohl die Instandsetzung der Flugzeughallen als auch die Modernisierung des Towers und eine Neuausstattung des Flugplatzrestaurants. Dazu kamen neue Abstellflächen für Flugzeuge. Wiedereröffnung war der 1. April 2015.[1]

Seit dem 20. Januar 2014 ist ein Rettungshubschrauber der Firma Northern HeliCopter GmbH auf dem Flugplatz stationiert.[2] Dieser ist primär für die Baustellen der Offshore-Windenergieanlagen in der deutschen Bucht zuständig[3], kann aber auch für allgemeine Suchaktionen angefordert werden[4]. Der Rettungshubschrauber ist vom Typ Aérospatiale SA 365[2]. Die Crew dieses Rettungshubschraubers besteht aus fünf Personen pro Schicht und lebt während der Bereitschaft auf dem Flugplatz.[3]

Flüge

Es werden auf Anfrage Taxi- und Rundflüge nach Helgoland, Westerland oder Wyk auf Föhr angeboten. Auch Charterflüge mit einer Cessna stehen zur Verfügung.

Galerie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Verkehrslandeplatz St. Peter-Ording. Abgerufen am 6. Oktober 2015 (Homepage des Flughafenbetreibers).
  2. 2,0 2,1 Northern Rescue 01. rth.info, abgerufen am 6. Oktober 2015.
  3. 3,0 3,1 Hilfe für Offshore-Arbeiter: Retter im Anflug. NDR, 22. Oktober 2014, abgerufen am 6. Oktober 2015.
  4. Wettlauf mit der Zeit: Kitesurfer treibt ab. Husumer Nachrichten, 2. August 2015, abgerufen am 6. Oktober 2015.

Kategorien: Verkehrslandeplatz | Flugplatz in Schleswig-Holstein | Verkehr (Kreis Nordfriesland) | Sankt Peter-Ording

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Flugplatz St. Peter-Ording (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.