Fledermausfliegen - LinkFang.de





Fledermausfliegen


Dieser Artikel befasst sich ausschließlich mit den als Fledermausfliegen bezeichneten Tieren der Familie Nyceribiidae. Die häufig ebenfalls so bezeichneten Streblidae finden sich dort
Fledermausfliegen

Systematik
Unterstamm: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Familie: Fledermausfliegen
Wissenschaftlicher Name
Nycteribiidae
Samouelle, 1819
Gattungen

Die Fledermausfliegen (Nycteribiidae), auch als Spinnenfliegen bekannt, stellen eine Familie der Zweiflügler (Diptera) dar. Innerhalb dieser werden sie den Fliegen (Brachycera) zugeordnet.

Merkmale

Die Fledermausfliegen sind meistens flügellos und zeichnen sich durch eine spinnenähnliche Gestalt aus. Die Tiere sind klein und erreichen eine Körpergröße von wenigen Millimetern. Die Hüften (Coxen) der Tiere sind sehr weit auf den Rücken verlagert, wodurch die Beine weit gespreizt werden. Der Kopf ist in der Ruhelage auf den Thorax zurückgelegt und liegt dort in einer Rinne. Auch die Augen sind weitgehend zurückgebildet oder fehlen ganz. Durch mehrere Borstenkämme und Borsten am Körper wird das Anheften am Wirt begünstigt. Die Haut der Fledermausfliegen ist sehr zäh, sodass ein Zerdrücken der Tiere mit den Fingern kaum möglich ist.

Lebensweise

Die Fledermausfliegen parasitieren als Ektoparasiten an Fledermäusen und ernähren sich dort vom Blut ihrer Wirte. Sie halten sich dazu im Fell der Tiere fest. Bei einigen Arten ist die Wirtsspezifität sehr ausgeprägt, nicht selten parasitieren jedoch mehrere Arten auf dem gleichen Wirt. So lebt Nycteribia pedicularia bevorzugt auf dem Großen und Kleinen Mausohr und auf anderen Myotis-Arten.

Die Kopulation der Fledermausfliegen dauert häufig mehrere Stunden, wobei das Paar umherläuft und gelegentliche Purzelbäume schlägt (beobachtet bei Nycteribia pedicularia). Eine solche Begattung reicht für mehrere Larvengenerationen aus. Die Larven, die im verpuppungsreifen Stadium geboren werden, werden immer in die Behausungen der Fledermäuse abgegeben. Dadurch wird das aktive Auffinden der neuen Wirte vereinfacht.

Systematik

Häufig werden die Nycteribiidae mit den Streblidae, die oft ebenfalls als Fledermausfliegen bezeichnet werden und den eigentlichen Lausfliegen (Hippoboscidae) zu den Lausfliegen im weiteren Sinne (Pupipara) zusammengefasst. Alle drei Gruppen bringen Larven zur Welt, die sich bereits direkt nach der Geburt verpuppen.

Weltweit sind etwa 250 Arten der Fledermausfliegen bekannt, davon ausschließlich sieben in Deutschland. In Europa ist die Familie der Fledermausfliegen mit vier Gattungen und 17 Arten vertreten.[1]

Quellen

Einzelnachweise

  1. Nycteribiidae. Fauna Europaea, Version 1.3, 19.04.2007, abgerufen am 4. Juni 2008.

Literatur

  • J. Haupt, H. Haupt (1998): Fliegen und Mücken - Beobachtung, Lebensweise, Augsburg (ISBN 3-89440-278-4, der Auflage von 2001)
  • Klaus Honomichl, Heiko Bellmann (1994): Biologie und Ökologie der Insekten; CD-Rom, Gustav Fischer Verlag, Stuttgart. (ISBN 3-8274-0760-5, der Ausgabe von 1998 im Spektrum Akad. Verlag)

Weblinks

 Commons: Nycteribiidae  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Parasit bei Säugetieren | Zweiflügler

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fledermausfliegen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.