Finger-Kuhschelle - LinkFang.de





Finger-Kuhschelle


Finger-Kuhschelle

Systematik
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Unterfamilie: Ranunculoideae
Tribus: Anemoneae
Gattung: Kuhschellen (Pulsatilla)
Art: Finger-Kuhschelle
Wissenschaftlicher Name
Pulsatilla patens
(L.) Mill.

Die Finger-Kuhschelle oder Stern-Kuhschelle (Pulsatilla patens, Syn.: Anemone patens L.) ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) gehört.

Beschreibung

Die Finger-Kuhschelle ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die eine Höhe von 10 bis 35 Zentimeter erreicht. Die grundständigen Blätter sind handförmig zusammengesetzt, die Blättchen gelappt. Die Grundblätter sind dreizählig, die Blättchen dreiteilig [1]. Die Nervatur ist ein- bis fiedernervig. [2]

Blütezeit ist von April bis Mai. Nebenblätter fehlen. Die zwittrigen Blüten stehen aufrecht und einzeln. Das Perigon ist zuletzt sternförmig ausgebreitet [1]. Die sechs unverwachsenen Blütenhüllblätter sind violett. Es gibt zahlreiche Staubblätter. Der Fruchtknoten ist oberständig, die Frucht ein Nüsschen. [2]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 16.[3]

Verbreitung

Die Finger-Kuhschelle hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet, das sich von Mitteleuropa über Russland und Westsibirien bis Nordamerika erstreckt. Sie ist auf Sand- und Halbtrockenrasenflächen und in trockenen Kiefernwäldern anzutreffen. [1] Sie ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Pyrolo-Pinetum.[3]

In Deutschland gilt die Art als „vom Aussterben bedroht“ und steht entsprechend auf der Roten Liste. Sie kommt heute nur noch an wenigen Standorten im Bayerischen Alpenvorland (Garchinger Heide, Truderinger Wald, Neustadt an der Donau, Kelheim) vor. Ehemalige Vorkommen in Brandenburg (bei Guben) und Mecklenburg-Vorpommern (Rothemühl) sind erloschen. [1]

In Manitoba (Kanada) gilt die Finger-Kuhschelle als die Provinzblume und steht im Wappen von Winnipeg.[4]

Nachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Werner Rothmaler: Exkursionsflora von Deutschland Band 2: Gefäßpflanzen Grundband. 15. Auflage, 1994, ISBN 333460831X
  2. 2,0 2,1 Erich Götz: Pflanzen bestimmen mit dem Computer. 2001, ISBN 382528168X
  3. 3,0 3,1 Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. 8. Auflage. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3131-5. Seite 405.
  4. [1] , 29. Februar 2016.

Weblinks

 Commons: Anemone patens  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Kuhschellen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Finger-Kuhschelle (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.