Feuerpatsche - LinkFang.de





Feuerpatsche


Die Feuerpatsche (auch Brandpatsche, Waldbrandpatsche[1] oder Brandklatsche genannt) ist ein einfaches Gerät, welches u. a. die Feuerwehr zur Bekämpfung von Flur- und Waldbränden einsetzt.

Es ist einfach handhabbar, sowohl im Fahrzeug als auch vor Ort leicht transportierbar.

Aufbau

Es handelt sich bei der Feuerpatsche um einen Stab mit einem breiten, flachen Ende, mit welchem Bodenbrände ausgeschlagen werden können. Das breite Ende kann mit einer Lederschürze oder mit einzelnen Streifen aus Federstahlblech ausgeführt sein, die ähnlich einem Federbesen fächerförmig aber dicht geschlossen an einem Stiel befestigt werden.

Verwendung

Flur- und Waldbrände sind für Feuerwehrfahrzeuge bei starker Bewaldung oder unzugänglichem Gelände oft schlecht erreichbar. Da die Feuerpatsche sehr leicht zu transportieren und schnell einsatzbereit ist, ist sie in solchen Situationen ein sehr effektives Hilfsmittel für den "Erstangriff", um ein weiteres Ausbreiten des Feuers am Boden zu mindern.

Der Einsatz von Feuerpatschen dient regelmäßig zur Überbrückung der Zeit, bis eine funktionsfähige Löschwasserversorgung und -verteilung aufgebaut ist sowie für ergänzende Löschmaßnahmen. Die Feuerpatsche hat durch den zunehmenden Einsatz wasserführender Fahrzeuge (z.B. TLF oder TSF-W) viel von ihrem Charakter als Erstangriffsmittel verloren.

Zur Verwendung der Feuerpatsche ist der Name irreführend, denn obwohl man sagt, dass das Feuer mit ihr ausgeschlagen wird, wird es vielmehr ausgestrichen. Dabei bewegt man die Patsche über den Feuersaum, drückt sie leicht an den Boden und zieht sie zu sich heran. Würde man auf das Feuer schlagen, könnte durch den Luftstoß die Glut angeflammt werden und Funken könnten auf den noch nicht brennenden Boden fliegen. Es ist zu beachten, dass der alleinige Einsatz von Feuerpatsche nicht zum Erfolg führen kann. Ein Nachlöschen mittels Wasser ist oft unerlässlich.

Literatur

  • Autorenkollektiv: Waldbrandschutz. Das Lernprogramm für Forstverwaltung, Feuerwehr und Katastrophenschutz usw. AID-Nr. 3643. 3 CD-ROMs. Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AID) e.V., Bonn 2000, ISBN 3-8308-0026-6.
  • Hans-C. König: Waldbrandschutz. Kompendium für Forst und Feuerwehr. Edition GefahrenAbwehr; Supplement (Band 1). Fachverlag Grimm, Berlin 2007, ISBN 978-3-940286-01-7.
  • Beladeliste für Löschfahrzeuge LF 20/16 und HLF 20/16 nach DIN 14530 (keine aktuelle Norm)

Weblinks

 Commons: Feuerpatsche  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Hans Kemper: Gerätekunde Löschgerät: Kleinlöschgeräte - Feuerlöscher - Schaumlöscher - Druckluftschaumanlagen. (= Fachwissen Feuerwehr). 3., aktualisierte Auflage. ecomed, Heidelberg u. a. 2010, ISBN 978-3-609-62324-5, S. 18.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Feuerpatsche (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.