Ferdinand von Gall - LinkFang.de





Ferdinand von Gall


Ferdinand Wilhelm Adam Freiherr von Gall (* 23. Oktober 1807 in Battenberg; † 30. November 1872 in Stuttgart) war Intendant der Hoftheater zu Oldenburg und Stuttgart und Geschäftsführer des Deutschen Bühnenvereins.

Leben

Während seines Studiums wurde er 1826 Mitglied der Alten Gießener Burschenschaft Germania.[1] Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Gießen und Heidelberg wurde Gall Assessor am Hofgericht in Gießen und 1835 Kammerjunker in Oldenburg. 1842 avancierte Gall zum Intendanten des Großherzoglichen Hoftheaters in Oldenburg. Ferdinand von Galls Denkschrift Vorschläge zu einem Deutschen Theater-Cartel aus dem Jahr 1842 sowie seine Vorlesungen Der Bühnen-Vorstand von 1844 legten den Grundstein für den Deutschen Bühnenverein, den er an der Seite von Theodor von Küstner 1846 auf den Weg brachte. 1853 wurde Gall als Nachfolger Küstners Vorsitzender des Bühnenvereins. Von 1846 bis 1869 war Ferdinand von Gall Intendant des Königlich-Württembergischen Hoftheaters. Hier arbeitete Gall unter anderem mit Giacomo Meyerbeer und Friedrich Kücken zusammen. Seine Darstellung der Pariser Salonkultur zur Zeit der französischen Restauration in Paris und seine Salons findet bis heute kulturhistorische Beachtung.

Er war Zeremonienmeister Wilhelms I. von Würtemberg und wurde 1852 mit dem Ritterkreuz des Ordens der Württembergischen Krone ausgezeichnet.[2]

Ferdinand von Gall ist der Urgroßvater des britischen Komponisten und früheren Präsidenten der Performing Rights Society Sir Lennox Berkeley.[3] Er ist der Cousin von Louise von Gall.

Publikationen

  • Der Bühnen Vorstand. Vorlesung gehalten in dem literarisch geselligen Verein zu Oldenburg am 23. Februar 1844. (Oldenburg 1844)
  • Vorschläge zu einem Deutschen Theater-Cartel. Eine Denkschrift. (Oldenburg 1845)
  • Reise durch Schweden im Sommer 1836. Band I und II; (Bremen 1838)
  • Paris und seine Salons. Band I und II; (Oldenburg 1844)

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Paul Wentzcke: Burschenschafterlisten. Zweiter Band: Hans Schneider und Georg Lehnert: Gießen – Die Gießener Burschenschaft 1814 bis 1936. Görlitz 1942, F. Germania. Nr. 172.
  2. Hof- und Staatshandbuch Württemberg 1866, Seite 42
  3. The Lennox Berkeley Society


Kategorien: Träger des Ordens der Württembergischen Krone (Ritter) | Person (Stuttgart) | Freiherr | Gestorben 1872 | Geboren 1807 | Theaterintendant | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (19. Jahrhundert) | Reiseliteratur | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand von Gall (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.