Fenerbahçe Istanbul - LinkFang.de





Fenerbahçe Istanbul


Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Fußballabteilung von Fenerbahçe SK.
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Fenerbahçe Istanbul
Fenerbahçe SK
Voller Name Fenerbahçe Spor Kulübü
(Hauptverein)
Fenerbahçe Futbol A.Ş.
(Spielbetrieb Profifußball)
Ort Kadıköy (Istanbul)
Gegründet 3. Mai 1907
Vereinsfarben gelb-blau
(original: gelb-dunkelblau)
Stadion Şükrü Saracoğlu Stadı
Plätze 50.509
Präsident Turkei Aziz Yıldırım
Trainer Portugal Vítor Pereira
Homepage fenerbahce.org
Liga Süper Lig
2015/16 2. Platz
Heim
Auswärts

Fenerbahçe Istanbul [feˈnɛrbahˌtʃɛ] (türkisch Fenerbahçe Spor Kulübü, deutsch Fenerbahce Sport-Club[1]) ist ein türkischer Fußballverein aus Kadıköy in Istanbul und bildet eine Abteilung von Fenerbahçe SK.

Mit 19 nationalen Meisterschaften gehört Fenerbahçe zu den erfolgreichsten türkischen Vereinen im Fußball; den nationalen Pokal gewannen die Gelb-Dunkelblauen sechsmal. Seit Gründung der Süper Lig 1959 gehört Fenerbahçe ununterbrochen der höchsten Spielklasse der Türkei an. Der Klub gewann als erste türkische Fußballmannschaft einen europäischen Titel mit dem Sieg im Balkanpokal der Saison 1966/67.[2] Die bislang größten Erfolge in UEFA-Wettbewerben waren der Einzug ins Viertelfinale der Champions League, der Viertelfinaleinzug im Europapokal der Pokalsieger und das Erreichen des Halbfinales in der Europa League.[2][3]

Geschichte

Fenerbahçe wurde im Jahr 1907 in Kadıköy (Istanbul) gegründet. Die Gründung fand in der Beşbıyık Sokağı 3 (deutsch: Fünfbart-Straße 3) in Moda im Stadtteil Kadıköy im Erdgeschoss dieses Hauses statt. Gründer waren Nurizade Ziya Songülen, Ayetullah und Necip Okaner. Sie gründeten den Verein geheim, da Sultan Abdulhamit II. das Fußballspiel und die Gründung von Fußballvereinen untersagt hatte. Nach der ersten Sitzung der Gründer wird Nurizade Ziya Songülen zum ersten Präsidenten gewählt, während Ayetullah Okaner Generalsekretär und Necip Okaner Generalkapitän werden.

1908 erfolgte eine Gesetzesänderung, nach der sich Vereine registrieren lassen mussten. Fenerbahçe Spor Kulübü war der erste Verein, der dieser Pflicht nachkam. Die erste Fußballmannschaft bestand u. a. aus Asaf, Ziya Hasan, Sami, Ayetullah, Mazhar, Necip Fethi, Galip, Huseyin, Hasan und Nevzat. Die Sportler der ersten Stunde stiegen 1909 in die Istanbuler Liga ein und gewannen 1912/13 ihre erste Meisterschaft ohne eine einzige Niederlage.

Fenerbahçe unterhielt die türkischen Fans auch mitten im Krieg (1914–1921). Sie spielten gegen Auswahl-Teams der militärischen Besatzer Istanbuls aus England und Frankreich. Sie bestritten 68 Spiele, gewannen davon 60 Partien, errangen vier Remis und verloren nur vier Partien. Fenerbahçe spielte 17-mal gegen die französische Auswahl und gewann alle 17 Partien.

Emblem

Das heutige Emblem und die Vereinsfarben wurden 1910 geändert, als das Abzeichen von Topuz Hikmet neu entworfen und die Farben von Weiß und Gelb in Gelb und Marineblau geändert wurden. Das Fenerbahçe-Emblem wurde von Topuz Hikmet entworfen, einem Fußballspieler dieser Zeit, und wurde von Tevfik Haccar, einem Steinmetz aus London, angefertigt. Das Emblem besteht aus fünf Farben: der weiße Teil in Ringform, in dem der Schriftzug „Fenerbahçe Spor Kulübü 1907“ steht, stellt Reinheit und Offenherzigkeit dar, der rote steht für Liebe und die Zugehörigkeit zur Türkei, der Gelbe symbolisiert Bewunderung und Neid, während Marine für den Adel steht, das stehende Eichenblatt symbolisiert die Kraft und Macht von Fenerbahçe, und das Grün sagt aus, dass der Erfolg von Fenerbahçe ewig sein wird.

Trainer

Präsidenten

Aziz Yıldırım, gelernter Bauingenieur und Unternehmer, der amtierende Vereinspräsident.

Manipulationsverdacht 2011 und die Folgen

Am 3. Juli 2011 nahm ein Istanbuler Gericht führende Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter des türkischen Meisters Fenerbahçe Istanbul wegen des Verdachts auf Spielmanipulation in Untersuchungshaft. Darunter waren auch der Präsident Aziz Yıldırım, die Vizepräsidenten Mehmet Şekip Mosturoğlu und İlhan Yüksel Ekşioğlu, der kaufmännische Geschäftsführer (CFO) Tamer Yelkovan und der Koordinator für Amateurbereiche Cemil Turan. Dem Verein wurde vorgeworfen, eine kriminelle Vereinigung gebildet zu haben, um Fußballspiele zu manipulieren. Der türkische Fußballverband TFF erklärte zunächst, auf Basis der vorgelegten Beweise schnell eine Entscheidung zu treffen, musste jedoch am 15. August einräumen, nach ausführlichen Untersuchungen einer Ethikkommission noch keine Entscheidung treffen zu können.[4] Als Sanktionen drohten dem Verein die Aberkennung des Meistertitels und/oder ein Zwangsabstieg. Bis heute erfolgte durch den Verband jedoch keine Bestrafung des Vereines, der Meistertitel wurde ebenfalls nicht aberkannt.[5]

Die Justiz überprüfte insbesondere diverse Rückrundenspiele von Fenerbahçe aus der Meistersaison 2010/2011. Laut der türkischen Presse ging es um den Vorwurf, Vereine seien von Fenerbahçe bestochen worden, Spiele zugunsten Fenerbahçes zu verlieren und so die 18. Meisterschaft der Istanbuler gesichert zu haben. Fenerbahçe wies die Beschuldigungen der Ermittler zurück.[6] Nachdem vermeintliche Aufzeichnungen von Telefongesprächen und Verhörprotokollen unerlaubt an die Presse gelangt waren, sprach die Istanbuler Staatsanwaltschaft am 22. August ein Berichterstattungsverbot aus, weil die Privatsphäre einzelner Personen verletzt worden sei.[7]

Am 24. August 2011, einen Tag vor der Gruppenauslosung der UEFA Champions League 2011/12, nahm der türkische Fußballverband auf Wunsch der UEFA Fenerbahçe aus dem europäischen Wettbewerb[8] und ersetzte den Verein durch den Vizemeister Trabzonspor.[9] Ein von Fenerbahçe am 26. August 2011 erwogener freiwilliger Abstieg aus der Süper Lig[10] wurde vom türkischen Fußballverband in erster Linie abgelehnt, weil kein schriftlicher Antrag dazu vorlag.[11]

Wegen des Ausschlusses aus der Champions League in der Saison 2011/12 und der damit entgehenden Einnahmen wurden Leistungsträger wie Diego Lugano an Paris SG[12] für etwa 2,93 Mio. €,[13] André Santos an den FC Arsenal für 7 Mio. €[14] und Mamadou Niang an Al-Sadd[15] für 7,5 Mio  €[16] verkauft. Wegen seiner unrechtmäßigen Festnahme und wegen des Manipulationsverdachtes hatte bereits am 22. Juli 2011 Emmanuel Emenike den Verein nach nur zwei Monaten verlassen.[17] Emenike lehnte ein anderes Engagement in der Türkei ab[18] und wechselte für 10 Mio. €[19] zu Spartak Moskau.

Am 1. September 2011 reichten die Anwälte Emin Özkurt und Jean-Louis Dupont im Auftrag von Fenerbahçe eine Anklage gegen den türkischen Fußballverband (TFF) und die UEFA beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) ein. Fenerbahçe verlangte wahlweise eine Entschädigung in Höhe von 45 Mio. € oder eine Wiederaufnahme in die UEFA Champions League 2011/12 durch das Gericht.

Im Juni 2013 verhängte die Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA wegen des Manipulationsskandals für die folgenden drei Spielzeiten ein Startverbot über Fenerbahçe für alle europäischen Wettbewerbe.[20]

Erfolge und Titel

Fenerbahçe Istanbul gewann als erste Mannschaft der Liga die erste offizielle professionelle Meisterschaft im Jahr 1959. Damals wurde im Finale der Erzrivale Galatasaray Istanbul besiegt. Bis heute hat der Verein in der Türkei im Fußball die meisten Pokale gewonnen und mit 19 gewonnenen nationalen Meisterschaften gehört sie zu den erfolgreichsten Fußballmannschaften der Türkei.[21] In der ewigen Tabelle der Süper Lig belegt Fenerbahçe den 1. Platz.

Nationale Erfolge

Landesweit

Regional

  • Istanbul Liga (İstanbul Ligi):[21]
    • 14 × Meister: 1911/12, 1913/14, 1914/15, 1929/30, 1932/33, 1934/35, 1935/36, 1936/37, 1943/44, 1946/47, 1947/48, 1952/53, 1956/57, 1958/59
    • 15 × Vizemeister: 1925/26, 1926/27, 1928/29, 1930/31, 1933/34, 1937/38, 1938/39, 1939/40, 1940/41, 1942/43, 1944/45, 1945/46, 1949/50, 1955/56, 1957/58
  • Pokal des Türkischen Sportjournalisten-Vereins - Istanbul (TSYD Kupası - İstanbul):
    • 12 × Sieger: 1969, 1973, 1975, 1976, 1978, 1979, 1980, 1982, 1985, 1986, 1994, 1995
  • Istanbul-Shield (İstanbul Şildi):[21]
    • 4 × Sieger: 1930, 1934, 1938, 1939
  • Marine-Pokal (Donanma Kupası):[21]
    • 4 × Sieger: 1982, 1983, 1984, 1985
  • Istanbul Freitagsliga (İstanbul Cuma Ligi):[21]
    • 2 × Meister: 1920/21, 1922/23
    • 3 × Vizemeister: 1915/16, 1917/18, 1921/22
  • Istanbul-Pokal (İstanbul Kupası):[21]
    • 1 × Sieger: 1945
    • 2 × Finalist: 1942, 1944

Internationale Erfolge

Spieler und Trainer

Trainer- und Betreuerstab

Trainer- und Betreuerstab Saison 2016/17[22]
Nat. Name Funktion
Trainerstab
Portugiese Vítor Pereira[23] Cheftrainer
Portugiese Filipe Almeida Co-Trainer
Portugiese Luis Miguel Co-Trainer
Portugiese Pedro Ribeiro Co-Trainer
Italiener Paolo Orlandoni Torwarttrainer
Türke Zeki Göle Co-Trainer
Türke Fatih Yıldız Konditionstrainer
Sportliche Leitung
Türke Hasan Çetinkaya Teammanager
Scouting Abteilung
Türke Melikşah Sezgin Spielanalyst
Medizinische Abteilung
Türke Prof. Dr. Burak Kunduracıoğlu Teamarzt
Türke Umut Şahin Physiotherapeut
Türke Ata Özgür Ercan Physiotherapeut
Türke Bülent Uyar Physiotherapeut
Türke Murat Çalışkan Masseur
Türke Fuat Öz Masseur
Türke Özkan Alaca Masseur
Öffentlichkeitsarbeit
Türke Fatih Demirkol Presseverantwortliche
Türke Deniz Sarıtaç Übersetzer

Kader

Spielerkader der Saison 2016/17[24][25][26][27]
Nr. Nat. Spieler Geburtsdatum (Alter) im Verein seit Vertrag bis vorheriger Verein Süper Lig-Spiele Süper Lig-Tore
Torhüter
1 Türke Volkan Demirel (C) 27. Okt. 1981 (34 ) 2002 2017 Kartalspor 331 0
34 Türke Anıl Demir 04. Nov. 1996 (19 ) 2015 2016 eigene Jugend 0 0
40 Brasilianer Fabiano Ribeiro 29. Feb. 1988 (28 ) 2015 2017 FC Porto 2 0
54 Türke Erten Ersu 21. Apr. 1994 (22 ) 2011 2019 eigene Jugend 0 0
55 Türke Ertuğrul Taşkıran 05. Nov. 1989 (26 ) 2010 2019 eigene Jugend 90 0
Abwehr
3 Türke Deutscher Hasan Ali Kaldırım 09. Dez. 1989 (26 ) 2012 2017 Kayserispor 144 2
4 Däne Simon Kjær 26. Mär. 1989 (27 ) 2015 2019 OSC Lille 28 2
16 Türke Berkay Değirmencioğlu 12. Jan. 1993 (23 ) 2012 2018 eigene Jugend 0 0
19 Türke Şener Özbayraklı 23. Jan. 1990 (26 ) 2015 2019 Bursaspor 93 2
23 Niederländer Gregory van der Wiel 03. Feb. 1988 (28 ) 2016 2020 Paris SG 0 0
32 Türke Karahan Yasir Subaşı 01. Jan. 1996 (20 ) 2015 2019 eigene Jugend 0 0
37 Slowake Martin Škrtel 15. Dez. 1984 (31 ) 2016 2019 FC Liverpool 0 0
41 Türke Hakan Çinemre 13. Feb. 1994 (22 ) 2013 2018 eigene Jugend 5 0
97 Türke Savaş Polat 14. Apr. 1997 (19 ) 2014 2017 eigene Jugend 0 0
# Türke İsmail Köybaşı 10. Juli 1989 (27 ) 2016 2019 Beşiktaş Istanbul 138 2
Mittelfeld
5 Türke Mehmet Topal 03. Mär. 1986 (30 ) 2012 2020 FC Valencia 202 11
6 Brasilianer Souza 11. Feb. 1989 (27 ) 2015 2019 FC São Paulo 31 1
7 Türke Alper Potuk 08. Apr. 1991 (25 ) 2013 2018 Eskişehirspor 191 13
8 Türke Ozan Tufan 23. Mär. 1995 (21 ) 2015 2020 Bursaspor 67 3
15 Türke Uygar Mert Zeybek 04. Juni 1995 (21 ) 2013 2020 eigene Jugend 2 0
20 Türke Volkan Şen 07. Juli 1987 (29 ) 2015 2018 Bursaspor 215 34
28 Türke Ramazan Civelek 22. Jan. 1996 (20 ) 2013 2020 eigene Jugend 2 0
30 Türke Samed Karakoç 30. Juni 1997 (19 ) 2014 2017 eigene Jugend 0 0
33 Russe Roman Neustädter 18. Feb. 1988 (28 ) 2016 2019 FC Schalke 04 0 0
37 Türke Caner Koca 14. Apr. 1996 (20 ) 2014 2017 eigene Jugend 1 0
48 Türke Salih Uçan 06. Jan. 1994 (22 ) 2012 2017 Bucaspor 26 3
92 Markkoner Franzose Aatif Chahechouhe 02. Juli 1986 (30 ) 2016 2019 Sivasspor 128 48
Sturm
9 Brasilianer Fernandão 27. Mär. 1987 (29 ) 2015 2019 Bursaspor 80 45
11 Niederländer Robin van Persie 06. Aug. 1983 (32 ) 2015 2018 Manchester United 31 16
29 Nigerianer Emmanuel Emenike 10. Mai  1987 (29 ) 2013 2018 Spartak Moskau 78 30
35 Türke Melih Okutan 01. Juli 1997 (19 ) 2014 2017 eigene Jugend 1 0
43 Türke Aziz Ceylan 10. Jan. 1996 (20 ) 2014 2017 eigene Jugend 0 0
66 Türke Semih Ergül 06. Juni 1995 (21 ) 2014 2017 eigene Jugend 0 0
99 Slowake Miroslav Stoch 19. Okt. 1989 (26 ) 2010 2018 FC Twente 98 15
Stand der Spielerstatistiken: Saisonende 2015/16
Letzte Kaderaktualisierung: 14. Juli 2016

Transfers zur Saison 2016/17

Dieser Artikel oder Abschnitt beschreibt laufende Ereignisse. Deswegen können bestimmte Informationen schon wieder veraltet sein.
Zugänge
Nat. Name abgebender Verein Transferperiode
Türke Berkay Değirmencioğlu Turkei Karşıyaka SKw.a. Sommer 2016
Schwede Samuel Holmén Turkei Atiker Konyasporw.a.
Slowake Miroslav Stoch Turkei Bursasporw.a.
Türke Erdi Şehit Turkei Kartalsporw.a.
Türke Hakan Çinemre Turkei Gaziantepsporw.a.
Nigerianer Emmanuel Emenike England West Ham Unitedw.a.
Türke Mehdi Akgül Turkei Anadolu Üsküdar 1908 SKw.a.
Türke Gökay İravul Turkei Albimo Alanyasporw.a.
Türke Salih Uçan[28] Italien AS Romw.a.
Marokkaner Franzose Aatif Chahechouhe[29][30] Turkei Sivasspor
Brasilianer Fabiano Ribeiro[30] Portugal FC Portoa [31]
Niederländer Gregory van der Wiel[32] Frankreich Paris Saint-Germain
Russe Roman Neustädter[33] Deutschland FC Schalke 04
Türke İsmail Köybaşı[34] Turkei Beşiktaş Istanbul
Slowake Martin Škrtel[35] England FC Liverpool
Abgänge
Nat. Name aufnehmender Verein Transferperiode
Tscheche Michal Kadlec[36] Tschechien AC Sparta Prag Sommer 2016
Senegalese Abdoulaye Ba[37] Portugal FC Portow.a.
Brasilianer Fabiano Ribeiro[37] Portugal FC Portow.a.
Serbe Lazar Marković[37] England FC Liverpoolw.a.
Türke Caner Erkin[38] Italien Inter Mailand
Türke Serdar Kesimal[39] Turkei Akhisar Belediyespor
Portugiese Bruno Alves[40] Italien Cagliari Calcio
Türke Gökhan Gönül[41] Turkei Beşiktaş Istanbul[42]
Schwede Samuel Holmén[43] Turkei Başakşehir FK
Portugiese Raúl Meireles[44] unbekannt
Türke Mehmet Topuz[44] unbekannt
Portugiese Nani[45] Spanien FC Valencia
Brasilianer Diego Ribas[46] unbekannt
a ausgeliehen
w.a. war ausgeliehen

Einrichtungen (Fußball)

Stadion

Hauptartikel: Şükrü Saracoğlu Stadı

Fenerbahçe Istanbul trägt seine Heimspiele seit 1908 im Şükrü Saracoğlu Stadı aus, das zum damaligen Zeitpunkt noch namenlos war. Das Stadion befindet sich im asiatischen Teil Istanbuls in Kadıköy. 1908 hatte es eine Kapazität von 20.000 Plätzen. Sein Namensgeber wurde der frühere Vereinspräsident Şükrü Saracoğlu, der 16 Jahre lang als Präsident für die Blau-Gelben tätig war. In der Zeit der Saison 2000/01 bis 2003/04 wurde das Stadion viermal erweitert, die aktuelle Kapazität beträgt 50.509 Plätze. Am 27. Februar 2008 gab der Verein auf seiner Webseite bekannt, dass das Stadion erneut erweitert und ein bewegbares Dach installiert werde. Der Bauzeitpunkt ist noch unbekannt.

Andere Einrichtungen

  • Faruk Ilgaz Tesisleri
  • Fenerbahçe Can Bartu Tesisleri
  • Altyapı Tesisleri
  • Fenerbahçe Düzce Topuk Yaylası Tesisleri

Rivalitäten

Fenerbahçes größter Rivale ist Galatasaray Istanbul. Wenn diese beiden Mannschaften aufeinandertreffen, spricht man vom „Interkontinentalen Derby“ (türkisch: Kıtalar Arası Derbi), da sich Fenerbahçe im asiatischen Kadıköy befindet, Galatasaray im europäischen Stadtteil Beyoğlu. Weitere Rivalen sind Beşiktaş Istanbul und Trabzonspor.

Bekannte ehemalige Spieler

Torhüter

Abwehrspieler

Mittelfeldspieler

Sturm

Rekorde

Bei gleicher Anzahl von Statistiken sind die Spieler alphabetisch nach Nachnamen bzw. Künstlernamen sortiert.

Die meisten Tore

Die meisten Süper-Lig-Tore
Rang Spieler Spiele Tore
01. Turkei Aykut Kocaman 210 140
02. Brasilien Alex 241 136
03. Turkei Cemil Turan 192 085
04. Bosnien und Herzegowina 1992 Turkei Elvir Bolić 146 069
05. Turkei Ogün Altıparmak 173 067
06. Turkei Selçuk Yula 160 064
07. Turkei Osman Arpacıoğlu 136 060
08. Turkei Erste Hellenische Republik Lefter Küçükandonyadis 129 059
Turkei Tuncay Şanlı 154
10. Turkei Semih Şentürk 201 056
Stand: Saisonende 2015/16[54]
Die meisten Pflichtspieltore
Rang Spieler Spiele Tore
01. Turkei Erste Hellenische Republik Lefter Küçükandonyadis 349 215
02. Turkei Melih Kotanca 127 172
03. Brasilien Alex 341 171
04. Turkei Aykut Kocaman 272 167
05. Turkei Naci Bastoncu 288 162
06. Turkei Cemil Turan 273 127
07. Turkei Fikret Arıcan 213 109
08. Turkei Ogün Altıparmak 238 089
Turkei Şeref Has 382
10. Turkei Semih Şentürk 280 086
Turkei Selçuk Yula 221
Stand: Saisonende 2015/16[54]

Die meisten Spiele

Die meisten Süper-Lig-Spiele
Rang Spieler Spiele Zeit
01. Turkei Müjdat Yetkiner 429 1979–1995
02. Turkei Volkan Demirel 324 2002–0000
03. Turkei Rüştü Reçber 293 1994–2007
04. Turkei Cem Pamiroğlu 279 1976–1987
05. Turkei Ziya Şengül 250 1964–1975
06. Turkei Gökhan Gönül 249 2007–2016
07. Turkei Şeref Has 248 1955–1969
08. Brasilien Alex 241 2004–2012
09. Turkei Oğuz Çetin 235 1988–1996
Turkei İsmail Kartal 1983–1993
Stand: Saisonende 2015/16[54]
Die meisten Pflichtspiele
Rang Spieler Spiele Zeit
01. Turkei Müjdat Yetkiner 571 1979–1995
02. Turkei Volkan Demirel 433 2002–0000
03. Turkei Cem Pamiroğlu 396 1976–1987
04. Turkei Şeref Has 382 1955–1969
05. Turkei Rüştü Reçber 381 1994–2007
06. Turkei Erste Hellenische Republik Lefter Küçükandonyadis 349 1947–1964
07. Turkei Ziya Şengül 342 1964–1975
08. Brasilien Alex 341 2004–2012
09. Turkei Gökhan Gönül 338 2007–2016
10. Turkei Selçuk Şahin 335 2003–2015
Stand: Saisonende 2015/16[54]

Weblinks

 Commons: Fenerbahçe SK  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Offizielle Webseite von Fenerbahce Sport Club - fenerbahce.org (abgerufen am 23. Januar 2015)
  2. 2,0 2,1 2,2 Fenerbahçe SK: Uluslararası Başarılarımız. Futbol-Uluslararası Başarılar. In: Fenerbahçe SK – Resmi Sitesi. Fenerbahçe Spor Kulübü, abgerufen am 1. März 2014 (türkçe): „... UEFA Şampiyonlar Ligi •Çeyrek Final (1): 2007-08 ... UEFA Avrupa Ligi • Yarı Final (1): 2012-13 ... UEFA Kupa Galipleri Kupası •Çeyrek Final (1): 1963-64 ... Balkan Kupası •Şampiyon (1): 1966-67 (Fenerbahçe ve Türkiye’nin Avrupa’da ilk kupası) ...“
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 UEFA: Fenerbahçe SK. Geschichte. In: UEFA.com – Die offizielle Website des europäischen Fußballs. UEFA – Union of European Football Associations, abgerufen am 1. März 2014 (deutsch): „... 2012/13 UEFA Europa League Halbfinale ... 2007/08 UEFA Champions League Viertelfinale ... 1963/64 Pokal der Pokalsieger Viertelfinale ...“
  4. TFF Yönetim Kurulu kararları açıklandı
  5. Spielmanipulation – Herr Ertürks Kampf gegen die Uefa Zeit online, 22. März 2013, abgerufen am 23. September 2013.
  6. Fenerbahce Istanbul: Skandal weitet sich aus
  7. http://zaman.com.tr/haber.do?haberno=1171847
  8. http://www.tff.org/default.aspx?pageID=285&ftxtID=13257
  9. http://www.tff.org/Default.aspx?pageId=200&ftxtId=13261
  10. http://fenerbahce.org/fb2008/detay.asp?ContentID=25619
  11. http://www.tff.org/default.aspx?pageID=285&ftxtID=13289
  12. http://fenerbahce.org/fb2008/detay.asp?ContentID=25644
  13. http://www.kap.gov.tr/yay/Bildirim/Bildirim.aspx?id=168658
  14. http://fenerbahce.org/fb2008/detay.asp?ContentID=25674
  15. http://www.fenerbahce.org/fb2008/detay.asp?ContentID=25738
  16. http://www.kap.gov.tr/yay/Bildirim/Bildirim.aspx?id=168979
  17. http://fenerbahce.org/fb2008/detay.asp?ContentID=25379
  18. http://fenerbahce.org/fb2008/detay.asp?ContentID=25380
  19. http://www.kap.gov.tr/yay/Bildirim/Bildirim.aspx?id=162557
  20. Besiktas und Fenerbahce gesperrt. Meldung auf sport1.de vom 25. Juni 2013. Abgerufen am 25. Juni 2013.
  21. 21,00 21,01 21,02 21,03 21,04 21,05 21,06 21,07 21,08 21,09 21,10 21,11 21,12 21,13 21,14 Fenerbahçe SK: Müzemiz Türkiye’nin Kupa Rekortmeni. Futbol Şampiyonlukları. In: Fenerbahçe SK – Resmi Sitesi. Fenerbahçe Spor Kulübü, abgerufen am 23. März 2014 (türkçe): „... Futbolda, Türkiye’nin en çok kupa kazanan kulübü Fenerbahçe’dir. Takımımız, eski adıyla Türkiye Birinci Ligi, yeni adıyla sponsorluklar yüzünden her iki üç yılda ismi değişen Süper Lig’de 18 kez şampiyonluk sevincini yaşamıştır ...“
  22. Fenerbahçe SK: Trainer- und Betreuerstab-Liste (türkisch) (abgerufen am 11. Juli 2016)
  23. Fenerbahçe SK vermeldet die Vertragsunterzeichnung von Vítor Pereira als Cheftrainer (türkisch) vom 11. Juni 2015 (abgerufen am 30. Aug. 2015)
  24. Fenerbahçe SK: Spielerkader-Liste (türkisch)
  25. Fenerbahçe SK: Spielerkader-Liste (türkisch) auf Mackolik.com
  26. Fenerbahçe SK: Spielerkader-Liste (englisch) auf Turkish Football Federation
  27. Fenerbahçe SK: Spielerkader-Liste auf UEFA.com
  28. IHA.com.tr: Nach der zweijährigen Ausleihung kehrt Salih Uçan von AS Rom zu Fenerbahçe SK zurück (türkisch) vom 29. Mai  2016 (abgerufen am 11. Juni 2016)
  29. Fenerbahçe SK vermeldet die Verpflichtung von Aatif Chahechouhe (türkisch) vom 30. Juni 2016 (abgerufen am01. Juli 2016)
  30. 30,0 30,1 Fenerbahçe SK vermeldet die Vertragsunterzeichnungen von Aatif Chahechouhe, Fabiano Ribeiro und Ramazan Civelek (türkisch) vom 12. Juli 2016 (abgerufen am 14. Juli 2016)
  31. Fenerbahçe SK vermeldet die Einigung mit dem Futebol Clube do Porto, um die erneute Ausleihung von Fabiano Ribeiro, um ein weiteres Jahr (türkisch) vom02. Juli 2016 (abgerufen am 13. Juli 2016)
  32. Fenerbahçe SK vermeldet die Vertragsunterzeichnung von Gregory van der Wiel (englisch) vom04. Juli 2016 (abgerufen am04. Juli 2016)
  33. Fenerbahçe SK vermeldet die Vertragsunterzeichnung von Roman Petrovich Neustadter (türkisch) vom06. Juli 2016 (abgerufen am06. Juli 2016)
  34. Fenerbahçe SK vermeldet die Vertragsunterzeichnung von İsmail Köybaşı (türkisch) vom 14. Juli 2016 (abgerufen am 14. Juli 2016)
  35. Fenerbahçe SK vermeldet die Vertragsunterzeichnung von Martin Škrtel (türkisch) vom 15. Juli 2016 (abgerufen am 15. Juli 2016)
  36. Athletic Club Sparta Praha vermeldet die Rückkehr von Michal Kadlec zur kommenden Saison (englisch) vom 18. Mai  2016 (abgerufen am 11. Juni 2016)
  37. 37,0 37,1 37,2 Fenerbahçe SK bedankt und verabschiedet sich von den Leihspielern Abdoulaye Ba, Fabiano Ribeiro und Lazar Marković für ihren Einsatz und Leistung (türkisch) vom 31. Mai  2016 (abgerufen am 11. Juni 2016)
  38. F.C. Internazionale Milano vermeldet die Verpflichtung von Caner Erkin (englisch) vom01. Juni 2016 (abgerufen am 11. Juni 2016)
  39. Akhisar Belediye Gençlik ve Spor vermeldet die Verpflichtung von Serdar Kesimal (türkisch) vom01. Juni 2016 (abgerufen am 11. Juni 2016)
  40. Cagliari Calcio vermeldet die Verpflichtung von Bruno Alves (italienisch) vom06. Juni 2016 (abgerufen am 11. Juni 2016)
  41. Fenerbahçe SK bedankt und verabschiedet sich vom Spieler Gökhan Gönül für seinen Einsatz und Leistung (türkisch) vom 10. Juni 2016 (abgerufen am 11. Juni 2016)
  42. Beşiktaş J.K. vermeldet die Verpflichtung von Gökhan Gönül (englisch) vom 01. Juli 2016 (abgerufen am 01. Juli 2016)
  43. Medipol Başakşehir Futbol Kulübü vermeldet die Vertragsunterzeichnung von Samuel Holmén (türkisch) vom 14. Juni 2016 (abgerufen am 11. Juli 2016)
  44. 44,0 44,1 Fenerbahçe SK bedankt und verabschiedet sich von den Spielern Raúl Meireles und Mehmet Topuz für ihren Einsatz und Leistung (türkisch) vom 23. Juni 2016 (abgerufen am 25. Juni 2016)
  45. Valencia CF vermeldet die Verpflichtung von Nani (englisch) vom05. Juli 2016 (abgerufen am05. Juli 2016)
  46. Fenerbahçe SK vermeldet die Vertragsauflösung von Diego Ribas (türkisch) vom 19. Juli 2016 (abgerufen am 19. Juli 2016)
  47. UEFA.com – Rüştü Reçber vom 1. Januar 2011
  48. UEFA.com – Mirković zurück im Fußball vom 24. April 2007
  49. UEFA.com – Rumänien trauert um Nunweiller vom 3. Februar 2015
  50. UEFA.com – Der Botschafter: Can Bartu vom 20. März 2009
  51. UEFA.com – Murat Yakin vom 1. Juli 2013
  52. UEFA.com – Fenerbahçe-Legende Lefter gestorben vom 14. Januar 2012
  53. UEFA.com – Fenerbahçe und die Türkei trauern um Selçuk Yula vom 6. August 2013
  54. 54,0 54,1 54,2 54,3 Statistikdatenbank. Mackolik.com, abgerufen am 21. Mai 2016 (türkçe, ”Tarihçe“ → “Futbolcu” anklicken).

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fenerbahçe Istanbul (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.