Feldstetten - LinkFang.de





Feldstetten


Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung.
Feldstetten
Höhe: 763 m ü. NN
Fläche: 13 km²
Einwohner: 1280 (12.2011)
Bevölkerungsdichte: 98 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 89150
Vorwahl: 07333

Feldstetten, von Nattenbuch aus gesehen

Feldstetten ist ein Stadtteil von Laichingen im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg.

Der Stadtteil Feldstetten liegt an der Bundesstraße 28 auf der Schwäbischen Alb zwischen Bad Urach und Blaubeuren. Diese West-Ost Verbindung war bereits früher die Grundlage für die Entwicklung des Ortes. Die Einrichtung der Poststation im Jahre 1810 im heutigen Hotel/Gasthof Post brachte einen wirtschaftlichen Aufschwung für die zahlreichen Gastwirte, die sich durch die günstige Straßenlage angesiedelt hatten.

Urkundlich erwähnt wurde Feldstetten erstmals im 12. Jahrhundert. In den früheren Jahrhunderten beruhte die Wirtschaftskraft des Dorfes im Wesentlichen auf der Landwirtschaft, der Hausweberei und den zahlreichen Gastwirtschaften.

Feldstetten gehörte ab 1808 zum Oberamt Münsingen. Mit einem kleinen Teil des alten Landkreises Münsingen kam es bei der Kreisreform am 1. Januar 1973 zum Alb-Donau-Kreis. Im Zuge der Gemeindereform verlor der Ort schließlich seine Selbstständigkeit und wurde zum 1. Januar 1975 ein Teil von Laichingen.

Industrie und Gewerbe

Feldstetten ist bekannt für die Schuhproduktion. Aktuell gibt es in Feldstetten drei Gasthöfe, zwei davon besitzen dazu noch ein Hotel.

Von 1915 an war Feldstetten Militärstützpunkt. Nach einem durch das Königliche Württembergische Kriegsministerium errichteten Militärlager übernahm 1933 die Wehrmacht den Stützpunkt, um Soldaten auszubilden. Von Anfang der 1970er Jahre bis 21. Dezember 2007 befand sich in Feldstetten ein Gerätehauptdepot der Bundeswehr.[1] Heute nutzt diese Fläche ein Kraftfahrzeugzulieferbetrieb.[2]

Einzelnachweise

  1. Militärgeschichte von Feldstetten
  2. Homepage der Binder-Group

Kategorien: Ort im Alb-Donau-Kreis | Ehemalige Gemeinde (Alb-Donau-Kreis) | Laichingen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Feldstetten (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.