Fehmarnsches Tageblatt - LinkFang.de





Fehmarnsches Tageblatt


Fehmarnsches Tageblatt
Beschreibung deutsche Tageszeitung
Verlag Burg-Verlag GmbH & Co. KG
Erstausgabe 1856
Verkaufte Auflage
(IVW 1/2016, Mo–Sa)
2049 Exemplare
Chefredakteur Andreas Höppner (Redaktionsleitung)
Weblink www.fehmarn24.de

Das Fehmarnsche Tageblatt ist eine werktäglich erscheinende Tageszeitung für die Insel Fehmarn. Die verkaufte Auflage beträgt 2049 Exemplare, ein Minus von 11,8 Prozent seit 1998.[1]

Geschichte

Schon 1815 wurde eine erste Zeitung für Fehmarn herausgebracht. Der Fehmarnschen Korrespondenz, einer zwei mal im Monat erscheinenden zweiseitigen Zeitung, war jedoch wenig Erfolg beschieden. Sie ging bald darauf wieder ein. 1820 gab es einen erneuten Anlauf, eine Zeitung auf Fehmarn ins Leben zu rufen. Die Fehmarnsche Wochenzeitung des Rechtsanwaltes Jes Greger musste ebenfalls kurze Zeit später eingestellt werden. Der Herausgeber führte als Begründung an, dass die Fehmaraner Bauern lesefaul seien „und jetzto in der Erndte Zeit lesen sie gar nichts mehr“. Weitere Versuche einer Zeitungsgründung auf Fehmarn gab es 1835 und 1848.

Erst 1856 kam es zu einer erfolgreichen Zeitungsgründung. Der Verleger O.L. Rathje brachte das Fehmarnsche Wochenblatt bei anfangs 157 Abonnenten heraus. Ab 1900 konnte es zweimal, ab 1912 dreimal in der Woche erscheinen. Ab 1924 erschien die Zeitung nun als Fehmarnsches Tageblatt täglich. Zwischen Ende 1944 und November 1949 kam das Tageblatt nicht heraus, erst danach erhielt es von der britischen Besatzungsmacht eine Lizenz. 1958 erwarb der nach 11-jähriger Kriegsgefangenschaft nach dem Zweiten Weltkrieg von den Bundesministern Jakob Kaiser und Thomas Dehler befreite märkische Verleger Hans Wolff von Gallus Huber den Verlag und die Druckerei des Tageblattes und modernisierte den Zeitungsbetrieb mit der ersten Typensetz- wie Rotationsmaschine. 1965 zog die Zeitung in den technischen Verlagsneubau des nördlichen Marktes, Bahnhofstraße 1, einstmals hier das alte dänische Zollhaus des Amtmanns Broder Knudsen. Eine moderne Generation von Setz- wie Zweifarbenrotationsmaschinen stellte die Heimatzeitung fast auf Großstadtniveau. 1975 starb Hans Wolff und sein seit 1958 in der Redaktionsleitung führender, journalistisch stark heimatkundlich-verbundener wie deutschlandpolitisch engagierter Sohn Henning übernahm die Aufgaben des Verlegers und der Herausgabe des FT. 1989 übergab der weiterhin als Herausgeber und zunächst auch Redaktionsleiter tätige Henning Wolff dem Ippen-Verlag als Mehrheitsverleger den „Burg-Verlag“ mit dem „Fehmarnschen Tageblatt“. Hiermit ist eine eigenständige Existenz der renommierten und einzigen insularen Tageszeitung mit einer zukunftsorientierten technischen Entwicklung gewährleistet. 1989 kaufte der Verleger Dirk Ippen den Burg-Verlag, in dem die Zeitung weiterhin erscheint.

Gegenwart

Redaktion und Vertrieb des Fehmarnschen Tageblattes befinden sich in Burg auf Fehmarn; die Zeitung wird in Walsrode gedruckt. Zum Burg-Verlag gehören weiter die Heiligenhafener Post (erscheint dreimal wöchentlich) und das Wochenblatt der reporter in Eutin. Außerdem produziert der Verlag im Sommer eine wöchentliche Strandzeitung mit Berichten für die Urlaubsgäste (ab Mai 2010 auch online) sowie Veranstaltungshefte für das Rapsblütenfest und Fehmarn Pferde Festival. 2006 feierte das Tageblatt sein 150-jähriges Bestehen und ist seitdem auch mit einer inzwischen umfangreichen online-Version "www.fehmarn 24.de" vertreten. Auf dieser werden unter Fehmarn TV auch aktuelle Videos von der Insel angeboten. Die Heiligenhafener Post feierte 2009 das 125-jährige Jubiläum.

Auflage

Das Fehmarnsches Tageblatt hat in den vergangenen Jahren leicht an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 11,8 Prozent gesunken.[2] Sie beträgt gegenwärtig 2049 Exemplare.[3] Das entspricht einem Rückgang von 274 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 90,7 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[4] <timeline> ImageSize = width:350 height:270 PlotArea = left:50 bottom:20 width:300 height:250 TimeAxis = orientation:horizontal AlignBars = early Colors =

 id:hellgrau value:gray(0.9)
 id:graygrid value:gray(0.5)
 id:farbe value:Blue

DateFormat = yyyy Period = from:1997 till:2017 ScaleMajor = unit:year increment:2 start:1998

BarData =

 bar:15 text:""
 
 
 
 
 
 bar:9 text:2250
 bar:8 text:2000
 bar:7 text:1750
 bar:6 text:1500
 bar:5 text:1250
 bar:4 text:1000
 bar:3 text:750
 bar:2 text:500
 bar:1 text:250

PlotData =

 color:hellgrau width:0.1
 Bar:15 from:start till:end
 Bar:9 from:start till:end
 Bar:8 from:start till:end
 Bar:7 from:start till:end
 Bar:6 from:start till:end
 Bar:5 from:start till:end
 Bar:4 from:start till:end
 Bar:3 from:start till:end
 Bar:2 from:start till:end
 Bar:1 from:start till:end

LineData =

 layer:front frompos:21 color:farbe width:10
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 at:1998 tillpos:253.3
 at:1999 tillpos:250.6
 at:2000 tillpos:252.7
 at:2001 tillpos:251.8
 at:2002 tillpos:246.2
 at:2003 tillpos:249.3
 at:2004 tillpos:247.9
 at:2005 tillpos:247.4
 at:2006 tillpos:250.5
 at:2007 tillpos:251.5
 at:2008 tillpos:250
 at:2009 tillpos:247.7
 at:2010 tillpos:246.2
 at:2011 tillpos:244.2
 at:2012 tillpos:242.3
 at:2013 tillpos:238.6
 at:2014 tillpos:237.3
 at:2015 tillpos:229.7
 
 
 
 
 

TextData =

 pos:(0,28) tabs:(46-right)
 text:"^0"
 pos:(0,270) tabs:(50-right)
 text:"^Exemplare"

</timeline>

Einzelnachweise

  1. laut IVW, (Details auf ivw.eu )
  2. laut IVW, (Details auf ivw.eu )
  3. laut IVW, erstes Quartal 2016, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu )
  4. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu )

Weblinks


Kategorien: Ersterscheinung 1856 | Zeitung (Schleswig-Holstein) | Fehmarn | Deutschsprachige Tageszeitung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fehmarnsches Tageblatt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.