Fallbericht (Medizin) - LinkFang.de





Fallbericht (Medizin)


Fallbericht ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Für eine allgemeine Beschreibung siehe anekdotische Evidenz.

Ein klinischer Fallbericht (englisch: case report) ist eine detaillierte Beschreibung medizinischer Maßnahmen und Beobachtungen an einem oder wenigen Patienten. Typischerweise wird in einem solchen Fallbericht über einen ungewöhnlichen Vorgang, eine ungewöhnliche Erkrankung, Situation, Erscheinungsbild, Therapieform, Therapieergebnis etc. berichtet.[1][2]

Geschichte

Fallberichte sind eine der ältesten Dokumentationsmethoden für medizinisches Wissen. Schon 1550 v. Chr. gab es in den ägyptischen Schriften Berichte über Behandlungen von einzelnen Patienten.[3] Die Weitergabe von medizinischem Wissen anhand von Einzelfallberichten findet sich auch bei Hippokrates, Galen und vielen berühmten Ärzten.[4] Viele wegweisende medizinische Erkenntnisse entstammen Einzelfallberichten oder Fallserienberichten (siehe die folgende Tabelle).

Jahr Thema/Titel Publikationsart Zeitschrift Autor
1829 Erfolgreicher Fall einer Bluttransfusion[5] Fallbericht Lancet Blundell, J
1832 Über einige krankhafte Erscheinungen der absorbierenden Drüsen und der Milz (Erstbeschreibung des Morbus Hodgkin)[6] Fallserie mit 7 Patienten-berichten Med. Chir. Transact. Hodgkin, T
1934 Behandlung einer Myasthenia gravis mit Physostigmin[7] Fallbericht Lancet Walker, MB
1947 Beseitigung von langanhaltendem Kammerflimmern durch elektrischen Schock (Defibrillation)[8] Fallbericht JAMA Beck CS
1961 Thalidomid und angeborene Fehlbildungen[9] Fallserie Lancet McBride WG
1967 Eine humane Herztransplantation: ein Zwischenbericht einer erfolgreichen Operation am Groote Schuur Hospital, Cape Town[10] Fallbericht S Afr

Med J

Barnard CN
1981 Pneumocystis-carinii-Pneumonie und Candidiasis der Schleimhäute bei zuvor gesunden homosexuellen Männern: Hinweis auf eine neu erworbene zelluläre Immundefizienz (AIDS)[11] Fallserie NEJM Gottlieb, M. S.
2008 Propranolol für kindliche Hämangiome[12] Fallbericht und Fallserie NEJM Léauté-Labrèze C.

Aktuelle Entwicklungen

In den letzten Jahrzehnten hat die Anzahl an publizierten Fallberichten stetig zugenommen (siehe Grafik). Neben der Vielzahl an Besprechung des besonderen Nutzens von Fallberichten mag auch die einfache Publikationsmöglichkeit mittels elektronischer Zeitschriften ein maßgeblicher Grund dafür sein.[13]

CAse-REport-Leitlinie und Fallberichte in der Evidenzbasierten Medizin

2013 wurde eine internationale konsensusbasierte Publikationsleitlinie für Fallberichte – die CARE-Leitlinie[14] – parallel in mehreren Zeitschriften publiziert: The BMJ Case Reports, Deutsches Ärzteblatt, Global Advances in Health and Medicine, Headache, Journal of Clinical Epidemiology, Journal of Dietary Supplements, Journal of Medical Case Reports.

Die Leitlinie gibt Angaben für Bereiche, die ein vollständiger Fallbericht enthalten soll, diskutiert die Rolle von Fallberichten in der Evidenzbasierten Medizin (EbM) und zeigt weiterführende Fragen, wie die Kausalitätsbeurteilung am Einzelfall oder der Übertragbarkeit von Ergebnissen eines Falls auf andere Fälle auf. Die Leitlinie wurde in die Reihe der Publikationsleitlinien des EQUATOR-Netzwerkes[15] aufgenommen. Unter einer eigenen Website zur CARE-Leitline[16] sind Materialien zur Fallberichterstellung zusammengestellt. In der Evidenzbasierten Medizin wurden vermehrt Beiträge zur Rolle von Fallberichten von dem EbM-Mitbegründer Milos Jenicek verfasst.[1][17]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Jenicek, Milos: Clinical Case Reporting in Evidence-Based Medicine. 2. Auflage. Hodder Arnold Publication, Hamilton (Ontario) und Montreal (Quebec) Canada 2001, ISBN 978-0-340-76399-5.
  2. Porta, Miquel (Hrsg.): A Dictionary of Epidemiology. 5. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2008, ISBN 978-0-19-531450-2, S. 33.
  3. Papyrus Ebers. Abgerufen am 15. April 2016.
  4. Düwell, Susanne; Pethes, Nicolas (Hrsg.): Fall - Fallgeschichte - Fallstudie. 1. Auflage. Campus Verlag, Frankfurt, New York 2014, ISBN 978-3-593-50102-4.
  5. Geschichte der Bluttransfusion. 2005, abgerufen am 15. April 2016 (english).
  6. Marvin J. Stone: Thomas Hodgkin: medical immortal and uncompromising idealist. In: Proceedings (Baylor University. Medical Center). Band 18, Nr. 4, 1. Oktober 2005, ISSN 0899-8280 , S. 368–375, PMID 16252028 , PMC 1255947 (freier Volltext) (nih.gov [abgerufen am 15. April 2016]).
  7. Walker MB: Treatment of myasthenia gravis with physostigmine. In: Lancet. 1934, S. 1200–1.
  8. C. S. Beck, W. H. Pritchard, H. S. Feil: Ventricular fibrillation of long duration abolished by electric shock. In: Journal of the American Medical Association. Band 135, Nr. 15, 13. Dezember 1947, ISSN 0002-9955 , S. 985, PMID 20272528 (nih.gov [abgerufen am 15. April 2016]).
  9. G. S. Somers: Thalidomide and congenital abnormalities. In: Lancet (London, England). Band 1, Nr. 7235, 28. April 1962, ISSN 0140-6736 , S. 912–913, PMID 13915092 (nih.gov [abgerufen am 15. April 2016]).
  10. AT Cheong, EM Khoo: Missing an Osteoporotic Vertebral Fracture. In: Malaysian Family Physician : the Official Journal of the Academy of Family Physicians of Malaysia. Band 4, Nr. 1, 30. April 2009, ISSN 1985-207X , S. 33–36, PMID 25606157 , PMC 4170370 (freier Volltext) (nih.gov [abgerufen am 15. April 2016]).
  11. Gottlieb MS, Schroff R, Schanker HM, Weisman JD, Fan PT, Wolf RA, Saxon A.: Pneumocystis carinii pneumonia and mucosal candidiasis in previously healthy homosexual men: evidence of a new acquired cellular immunodeficiency. In: N Engl J Med. 305(24), 1981, S. 1425–31.
  12. Christine Léauté-Labrèze, Eric Dumas de la Roque, Thomas Hubiche, Franck Boralevi, Jean-Benoît Thambo: Propranolol for severe hemangiomas of infancy. In: The New England Journal of Medicine. Band 358, Nr. 24, 12. Juni 2008, ISSN 1533-4406 , S. 2649–2651, doi:10.1056/NEJMc0708819 , PMID 18550886 (nih.gov [abgerufen am 15. April 2016]).
  13. Hilda Bastian, Paul Glasziou, Iain Chalmers: Seventy-five trials and eleven systematic reviews a day: how will we ever keep up? In: PLoS medicine. Band 7, Nr. 9, 1. September 2010, ISSN 1549-1676 , S. e1000326, doi:10.1371/journal.pmed.1000326 , PMID 20877712 , PMC 2943439 (freier Volltext) (nih.gov [abgerufen am 15. April 2016]).
  14. Joel J. Gagnier, David Riley, Douglas G. Altman, David Moher, Harold Sox: The CARE guidelines: consensus-based clinical case reporting guideline development. In: Deutsches Ärzteblatt International. Band 110, Nr. 37, 1. September 2013, ISSN 1866-0452 , S. 603–608, doi:10.3238/arztebl.2013.0603 , PMID 24078847 , PMC 3784031 (freier Volltext) (nih.gov [abgerufen am 15. April 2016]).
  15. EQUATOR
  16. CARE-Leitline
  17. Jenicek, Milos: Writing, Reading, and Understanding in Modern Health Sciences: Medical Articles and Other Forms of Communication. 1. Auflage. Apple Academic Press Inc., 2014, S. 119–142.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fallbericht (Medizin) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.