Fahrzeugheizung - LinkFang.de





Fahrzeugheizung


Die Fahrzeugheizung bewirkt, dass die Fahrgastzelle eines Fahrzeuges auch bei niedrigen Außentemperaturen eine angenehme Temperatur aufweist.

Meist wird sie mit der Motorkühlung eines Kraftfahrzeuges gekoppelt. Bei wassergekühlten Motoren wird das warme Wasser mit einem zweiten Wärmeübertrager verwendet, die Luft in der Kabine zu erwärmen. Meist kann man von Umluft auf Außenluft umstellen. Bei Umluft erfolgt die Erwärmung schneller, da die bereits vorher erwärmte Luft weiter erwärmt wird. Bei Außenluft wird Frischluft in die Kabine zugeführt. In beiden Varianten wird die Luftzirkulation durch ein Gebläse mit mehreren Stufen unterstützt.

Da die Heizung nur bei laufendem Motor wirksam ist, gibt es manchmal in Fahrzeugen, in denen die Insassen länger auch im stehenden Fahrzeug sitzen, eine Standheizung. Diese wird entweder elektrisch oder mit einem Brenner betrieben, in dem der jeweils für den Motor verwendete Kraftstoff verbrannt wird. Die Wärme wird je nach Bauart entweder über ein Gebläse direkt an die Luft im Innenraum oder über eine elektrisch betriebene Pumpe an das Kühlwasser übertragen. Die Standheizung kann häufig auch zeitgesteuert oder ferngesteuert eingeschaltet werden, so dass bereits beim Losfahren eines Fahrzeuges eine angenehme Temperatur herrscht. Bei Wasser-Standheizungen kann zudem der Motor bereits vor dem Starten auf Betriebstemperatur gebracht werden.

Einige Fahrzeuge sind mit elektrischen Sitzheizungen ausgestattet, die ggf. per Zeitschaltuhr oder ferngesteuert voreinstellbar sind.

Zu den Heizungen eines Fahrzeuges zählen weiterhin:

  • Heckscheibenheizung: Ein elektrischer Heizdraht ist auf der Heckscheibe innen befestigt und bewirkt beim Einschalten ein Aufheizen der Scheibe. Die Erwärmung erhöht den Taupunkt an der Glasoberfläche und vermindert somit ein Beschlagen oder Anfrieren von Wasser.
  • Außenspiegelheizung: Die Funktionsweise ist gleich mit der Heckscheibenheizung und ist meistens miteinander einschaltbar.
  • Windschutzscheibenheizung: Auch hier wird dieselbe Art der Beheizung verwendet. Allerdings dürfen die Heizdrähte nicht das Sichtfeld beeinträchtigen und müssen daher wesentlich feiner sein.
  • Nackenheizung: eine Nackenheizung in Roadstern und Cabriolets.

Literatur

  • Karl-Heinz Dietsche, Thomas Jäger, Robert Bosch GmbH: Kraftfahrtechnisches Taschenbuch. 25. Auflage, Friedr. Vieweg & Sohn Verlag, Wiesbaden, 2003, ISBN 3528238763
  • Hans-Hermann Braess, Ulrich Seiffert: Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik. 2. Auflage, Friedrich Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden, 2001, ISBN 3-528-13114-4

Siehe ebenso

  • Themenliste Straßenverkehr

Kategorien: Kraftfahrzeugtechnik | Heizungsart

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugheizung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.