Fachgesundheits- und Krankenpfleger - LinkFang.de





Fachgesundheits- und Krankenpfleger


Fachgesundheits- und Krankenpfleger ist ein Weiterbildungsberuf im deutschen Gesundheitswesen. Aufgrund des Bedarfs der Spezialisierung in verschiedenen Bereichen der Gesundheits- und Krankenpflege wurden in den 1960ern analog zu Entwicklungen im angloamerikanischen und skandinavischen Raum Forderungen nach einer Weiterbildung für Pflegekräfte laut. Erste Weiterbildungskurse für Narkoseschwestern entstanden 1964, Weiterbildung für die Psychiatrie folgten 1968. Die deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) veröffentlichte 1971 die "Empfehlungen für die Weiterbildung zur Fachkrankenschwester bzw. zum Fachkrankenpfleger". 1974 wurde die Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste (DGF) gegründet, die Empfehlungen für die 1975 von den Bundesländern herausgegebene "Rahmenordnung für die Weiterbildung in den verschiedenen Fachrichtungen der Krankenpflege" gab, in der die Dauer und die Anforderungen in der Abschlussprüfung festgelegt wurden.[1] Vor der Einführung der neuen Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger, beziehungsweise Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger 2004 waren in der Fachkrankenpflege die Berufsbezeichnungen Fachkrankenschwester, Fachkrankenpfleger, Fachkrankenpflegerin und Fachkinderschwester üblich.

Voraussetzung

Die Voraussetzung für den Zugang zu einer Weiterbildung zum Fachgesundheits- und Krankenpfleger ist die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger, Krankenpfleger, Krankenschwester, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Kinderkrankenschwester oder Kinderkrankenpfleger. Berufserfahrung ist seit 2009 nicht mehr erforderlich, d.h. man kann direkt nach Abschluss der Ausbildung mit der Fachweiterbildung beginnen. Manche Fachweiterbildungsstätten setzen aber eine sechsmonatige Praxiserfahrung voraus.

Mögliche Spezialisierungen

Ein Fachkräftemangel besteht insbesondere für die folgenden Bereiche: Intensivpflege/Anästhesie, Klinische Geriatrie, Nephrologie, Onkologie, Operations-/Endoskopiedienst, Palliativ- und Hospizpflege, Psychiatrie, Rehabilitation/Langzeitpflege. Hier werden ausländische Fachkräfte, auch aus Nicht-EU-Staaten gesucht.[2]

Einzelnachweise

  1. Lothar Ullrich, Dietmar Stolecki, Matthias Grünewald (Hrsg.): Thiemes Intensivpflege und Anästhesie, S. 6. 1. Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 978-3-13-130910-5.
  2. Mangelberufe für Facharbeiter , abgerufen am 9. August 2015

Weblinks


Kategorien: Gesundheitsfachberuf

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fachgesundheits- und Krankenpfleger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.