FIFA-Konföderationen-Pokal 1999 - LinkFang.de





FIFA-Konföderationen-Pokal 1999


FIFA Konföderationen Pokal 1999
FIFA Confederations Cup 1999
Anzahl Nationen 8
Sieger Mexiko Mexiko (1. Titel)
Austragungsort Mexiko Mexiko
Eröffnungsspiel 25. Juli 1999
Endspiel 4. August 1999
Spiele 16
Tore 55 (⌀: 3,44 pro Spiel)
Zuschauer 970.000 (⌀: 60.625 pro Spiel)
Torschützenkönig Brasilianer Ronaldinho
Mexikaner Cuauhtémoc Blanco
Saudi-Araber Marzouk Al-Otaibi (je 6)
Bester Spieler Brasilianer Ronaldinho
Gelbe Karten 60 (⌀: 3,75 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten (⌀: 0,25 pro Spiel)
Rote Karten (⌀: 0,06 pro Spiel)

Der FIFA-Konföderationen-Pokal 1999 (englisch FIFA Confederations Cup 1999) war die zweite Ausspielung dieses interkontinentalen Fußball-Wettbewerbs für Nationalmannschaften unter diesem Namen und Obhut der FIFA und die vierte insgesamt und fand vom 25. Juli bis zum 4. August in Mexiko statt.

Gespielt wurde in den zwei Gruppen zu vier Teams Jeder gegen Jeden. Die jeweils beiden Gruppenersten erreichten das Halbfinale. Bei Punktgleichheit zweier Mannschaften entschied in der folgenden Reihenfolge über das Weiterkommen: die Tordifferenz und erzielten Tore aus allen Gruppenspielen, die direkten Begegnungen der betreffenden Mannschaften (Anzahl der Punkte, Torverhältnis, erzielte Tore), letztlich die Fairplay-Liste oder das Los. Ab dem Halbfinale wurde im K.-o.-System gespielt. Stand es bei den Spielen der Finalrunde nach der regulären Spielzeit von 90 Minuten unentschieden, kam es zur Verlängerung und eventuell (falls immer noch kein Sieger feststand) zum Elfmeterschießen.

Die erste Teilnahme der deutschen Fußballnationalmannschaft an einem Konföderationen-Pokal war wenig erfolgreich. Die Mannschaft von Bundestrainer Erich Ribbeck schied nach zwei Niederlagen in der Vorrunde aus.

Gastgeber und Gold-Cup-Sieger Mexiko gewann überraschend das Turnier im Finale gegen Vize-Weltmeister und Südamerikameister Brasilien.

Spielorte

Im Aztekenstadion in der Hauptstadt Mexiko-Stadt fanden die Spiele der Gruppe A, ein Halbfinale und das Finale, im Estadio Jalisco in Guadalajara, auf 1.500 Meter Höhe gelegen, die Spiele der Gruppe B, ein Halbfinale sowie das Spiel um Platz drei statt. Die Stadt, die sich ca. 500 km westlich von Mexiko-Stadt befindet, weist im Juli sehr hohe Temperaturen und aufgrund ihrer Höhenlage eine recht dünne Luft auf.

Mexiko-Stadt Guadalajara
Aztekenstadion Estadio Jalisco
Kapazität: 110.000 Kapazität: 56.600

Teilnehmer

Teilnehmer des FIFA-Konföderationen-Pokals 1999 waren alle Sieger der kontinentalen Verbandswettbewerbe sowie der amtierende Weltmeister und der Gastgeber. Qualifiziert waren

Gruppen

Gruppe A Gruppe B
Bolivien Bolivien Brasilien Brasilien
Agypten Ägypten Deutschland Deutschland
Mexiko Mexiko Neuseeland Neuseeland
Saudi-Arabien Saudi-Arabien Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Vorrunde

Gruppe A

Alle Spiele im Rahmen von Doppelveranstaltungen im Aztekenstadion in Mexiko-Stadt.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Mexiko Mexiko  3  2  1  0 008:300  +5 07
 2. Saudi-Arabien Saudi-Arabien  3  1  1  1 006:600  ±0 04
 3. Bolivien Bolivien  3  0  2  1 002:300  −1 02
 4. Agypten Ägypten  3  0  2  1 005:900  −4 02
25. Juli, 12:00 Uhr
Bolivien Ägypten 2:2 (2:1)
25. Juli, 14:30 Uhr
Mexiko Saudi-Arabien 5:1 (3:0)
27. Juli, 18:00 Uhr
Saudi-Arabien Bolivien 0:0
27. Juli, 20:30 Uhr
Mexiko Ägypten 2:2 (2:0)
29. Juli, 18:00 Uhr
Ägypten Saudi-Arabien 1:5 (0:2)
29. Juli, 20:30 Uhr
Bolivien Mexiko 0:1 (0:0)

Gruppe B

Alle Spiele fanden im Rahmen von Doppelveranstaltungen im Estadio Jalisco in Guadalajara statt.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien Brasilien  3  3  0  0 007:000  +7 09
 2. Vereinigte Staaten USA  3  2  0  1 004:200  +2 06
 3. Deutschland Deutschland  3  1  0  2 002:600  −4 03
 4. Neuseeland Neuseeland  3  0  0  3 001:600  −5 00
24. Juli, 12:00 Uhr
Brasilien Deutschland 4:0 (0:0)
24. Juli, 14:30 Uhr
Neuseeland USA 1:2 (0:1)
26. Juli, 18:00 Uhr
Deutschland Neuseeland 2:0 (2:0)
26. Juli, 20:30 Uhr
Brasilien USA 1:0 (1:0)
28. Juli, 18:00 Uhr
USA Deutschland 2:0 (1:0)
28. Juli, 20:30 Uhr
Neuseeland Brasilien 0:2 (0:1)

Die deutsche Mannschaft

Da Deutschland mit einer Reihe von Reservespielern antrat, geriet das Turnier für die Mannschaft zur sportlichen Blamage. Deutschland verlor gegen Brasilien mit 0:4 und gegen die USA mit 0:2. Der Konföderationen-Pokal so kurz vor Beginn der neuen Saison wurde von den meisten Spielern und Beteiligten abgelehnt. Der späte Zeitpunkt (Ende Juli) sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen in Mexiko, der weite Flug sowie die Zeitumstellung machte den Spielern aus Europa große Probleme. So hatte Bundestrainer Erich Ribbeck 1999 große Schwierigkeiten eine gute Turniermannschaft zu formen. Mit Oliver Kahn, Oliver Bierhoff, Dietmar Hamann, Andreas Möller, Jens Nowotny und Ulf Kirsten blieben wichtige Stammspieler der Nationalmannschaft dem Turnier fern. Dass die Verantwortlichen der deutschen Nationalmannschaft die Teilnahme am Wettbewerb, obwohl dieser direkt in die Bundesliga-Saisonvorbereitungen fiel, nicht abgesagt haben, lag vor allem an sportpolitischen Gründen. Das gesamte Umfeld hielt sehr wenig vom Wettbewerb und duldete, dass wichtige Stammspieler an der Reise nach Mexiko nicht teilnahmen. Mit der Teilnahme versuchte Deutschland im Vorfeld die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 durch die FIFA positiv zu beeinflussen.[1]

Bis zum FIFA-Konföderationen-Pokal 2005 im eigenen Land trat Deutschland nicht mehr bei diesem Wettbewerb an, obwohl es als amtierender Vizeweltmeister für das Turnier 2003 qualifiziert gewesen wäre.[2] Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft mussten alle Vorrundenspiele in Guadalajara austragen, wobei sie große Probleme mit der dünnen Luft auf 1500 Meter Höhe, den überaus hohen Temperaturen und der Zeitumstellung hatten. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Bundestrainer Erich Ribbeck verlor zwei der drei Vorrundenspiele. Das erste Spiel verloren die Deutschen in der Aufstellung Jens Lehmann, Christian Wörns, Jörg Heinrich, Thomas Linke, Mehmet Scholl, Dariusz Wosz, Lothar Matthäus, Michael Preetz, Oliver Neuville, Michael Ballack und Lars Ricken mit 0:4 gegen Brasilien.[3] Beim zweiten Spiel von Deutschland gegen Neuseeland gewann die Mannschaft mit 2:0. Für Dariusz Wosz spielte Olaf Marschall. Da jedoch das dritte Spiel gegen die USA erneut verloren ging, musste das Team von Erich Ribbeck nach der Vorrunde nach Hause fahren. Beim letzten Spiel mit deutscher Beteiligung spielten Jens Lehmann, Christian Wörns, Jörg Heinrich, Thomas Linke, Dariusz Wosz, Heiko Gerber, Lothar Matthäus, Michael Preetz, Oliver Neuville, Bernd Schneider und Horst Heldt. In der deutschen Nationalmannschaft debütierten beim Konföderationen-Pokal 1999 die Spieler Bernd Schneider, Mustafa Doğan, Ronald Maul und Heiko Gerber. Für Gerber und Maul blieben es die einzigen Spiele in der Nationalmannschaft, Doğan kam 1999 noch im Spiel gegen die Türkei zum Einsatz. Für Bernd Schneider war es dagegen der Auftakt zu 80 weiteren Länderspielen.

Finalrunde

Halbfinale

1. August, 12:00 Uhr in Mexiko-Stadt
Mexiko Mexiko Vereinigte Staaten USA 1:0 n. GG

Die USA verloren ihr Halbfinale knapp mit 0:1 nach Golden Goal gegen den Gastgeber. Das entscheidende Tor erzielte Cuauhtémoc Blanco, der spätere Torschützenkönig des Turniers, für die Mexikaner in der 97. Minute. Das Spiel verfolgten 82.000 Zuschauer im Aztekenstadion.

1. August, 15:00 Uhr in Guadalajara
Brasilien Brasilien Saudi-Arabien Saudi-Arabien 8:2 (4:2)

Brasilien gelang mit einem Kantersieg über Saudi-Arabien souverän der Einzug ins Finale. Drei Tore schoss der spätere Torschützenkönig Ronaldinho (11., 65. und 90+2. Minute), die weiteren Treffer erzielten João Carlos (8.), Zé Roberto (33.), Alex (36., 86.) und Roni (62.) für Brasilien sowie Marzouk Al-Otaibi (22., 31.) für Saudi-Arabien.

Spiel um Platz 3

3. August, 21:00 Uhr in Guadalajara
Vereinigte Staaten USA Saudi-Arabien Saudi-Arabien 2:0 (1:0)

Dritter des Turniers wurden die USA mit einem 2:0-Sieg gegen Saudi-Arabien. Die Tore für die US-Amerikaner erzielten Paul Bravo (27. Minute) und Brian McBride (78.).

Finale

4. August, 21:00 Uhr in Mexiko-Stadt
Mexiko Mexiko Brasilien Brasilien 4:3 (2:1)

Der Kader der Siegermannschaft

Tor
Jorge Campos, Óscar Pérez
Abwehr
Claudio Suárez (C), Joel Sánchez, Rafael Márquez, Germán Villa, Isaac Terrazas, Salvador Carmona
Mittelfeld
Gerardo Torrado, Ramón Ramírez, Alberto García Aspe, Pável Pardo, Miguel Zepeda, Rafael García
Angriff
José Manuel Abundis, Cuauhtémoc Blanco, Daniel Osorno, Luis Hernández, Jesús Arellano, Francisco Palencia
Trainer
Manuel Lapuente

Torschützenliste

Rang Spieler Tore
1 Brasilianer Ronaldinho 6
Mexikaner Cuauhtémoc Blanco 6
Saudi-Araber Marzouk Al-Otaibi 6
4 Brasilianer Alex 4
5 Brasilianer Zé Roberto 3
Mexikaner José Manuel Abundis 3
7 Ägypter Samir Kamouna 2
Brasilianer Roni 2
Mexikaner Miguel Zepeda 2
US-Amerikaner Brian McBride 2
11 Ägypter Radwan Yasser 1
Ägypter Abdel Sabry 1
Ägypter Ahmed Hassan 1
Bolivianer Limberg Gutiérrez 1
Bolivianer Renny Ribera 1
Rang Spieler Tore
11 Brasilianer Marcos Paulo Alves 1
Brasilianer João Carlos 1
Brasilianer Serginho 1
Deutscher Lothar Matthäus 1
Deutscher Michael Preetz 1
Mexikaner Francisco Palencia 1
Mexikaner Pável Pardo 1
Neuseeländer Chris Zoricich 1
Saudi-Araber Ibrahim asch-Schahrani 1
Saudi-Araber Nawaf at-Tamyat 1
US-Amerikaner Paul Bravo 1
US-Amerikaner Jovan Kirovski 1
US-Amerikaner Joe-Max Moore 1
US-Amerikaner Ben Olsen 1

Auszeichnungen

Goldener Ball Der "Goldene Ball" für den besten Spieler des Turniers ging an den Brasilianer Ronaldinho, der "Silberne Ball" an den Mexikaner Cuauhtémoc Blanco und der "Bronzene Ball" an den "Saudi" Marzouk Al-Otaibi.

Goldener Schuh In dieser Kategorie gab es kurioser Weise die gleiche Rangfolge, wie beim "Goldene Ball". Den "Goldene Schuh" erhielt der Brasilianer Ronaldinho für seine sechs Turniertore und vier Torvorlagen, der "Silberne Schuh" ging an den Mexikaner Cuauhtémoc Blanco und der "Bronzene Schuh" an den "Saudi" Marzouk Al-Otaibi. Da drei Spieler jeweils sechs Tore erzielt hatten, entschieden erst die Zahl der Torvorlagen und danach die weniger absolvierten Spielminuten über die Rangfolge.

FIFA-Fair-Play-Trophäe Der Fair-Play-Preis für sportlich korrektes Auftreten auf und außerhalb des Rasens ging an die Brasilianische Fußballnationalmannschaft.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1] Interview mit Ronald Maul auf T-Online, 15. Juni 2009
  2. [2] Interview mit Erich Ribbeck im Magazin 11 Freunde, 6. Oktober 2011
  3. [3] Confed-Cup 1999 Brasilien - Deutschland (4:0) am 24. Juli 1999 auf Youtube.de

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/FIFA-Konföderationen-Pokal 1999 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.