Fährverkehr in Berlin - LinkFang.de





Fährverkehr in Berlin


Der Fährverkehr in Berlin wird teilweise im Auftrag der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) betrieben und ist entsprechend auch teilweise in das Tarifsystem des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) integriert.

Liniennetz der BVG

Es gibt folgende sechs Fährlinien, die mit Schiffen der Stern und Kreisschiffahrt (Linie F10) bzw. der Weißen Flotte Stralsund (restliche Linien) im Auftrag der BVG befahren werden:

Linie Route Dauer
(in Min.)
Takt
(in Min.)
F10[1] S WannseeAlt-Kladow 20 60
F11[2] WilhelmstrandBaumschulenstraße/Fähre 02 10/20
F12[3] MüggelbergalleeWassersportallee 02 10/20
F21[4] KrampenburgGroße KrampeZum Seeblick 14 60
F23[5] MüggelwerderwegMüggelhortNeu HelgolandKruggasse 25 60
F24[6] Spreewiesen ↔ Kruggasse 05 60 (Sa, So, Feiertage)

Linie über den Wannsee (F10)

Hauptartikel: Fährlinie F10

Die Fährlinie F10 über den Großen Wannsee wird ganzjährig betrieben.

Sie ist mit 4,4 Kilometern die längste und mit jährlich rund 150.000 Fahrgästen die meistgenutzte Fährlinie. Bis Ende 2013 wurde im Sommer das Schiff Lichterfelde genutzt, und im Winter – wenn weniger Ausflügler unterwegs sind – die kleinere Tempelhof.

Die Fährleistung wurde zum Jahreswechsel 2013/2014 neu ausgeschrieben, der Betrieb erfolgt weiterhin durch die Stern und Kreisschiffahrt. Das hierfür neu gebaute Schiff Wannsee befördert bis zu 300 Personen und ist barrierefrei zugänglich.[7] Es ist seit dem 20. Januar 2014 im Einsatz.

Linien auf Dahme und Spree (F11, F12, F21, F23)

Die Fährlinien F11 (Oberschöneweide, Wilhelmstrand – Baumschulenstraße) und F12 (Wendenschloss, Müggelbergallee – Grünau, Wassersportallee) werden ganzjährig betrieben, die Fährlinien F21 (Krampenburg – Schmöckwitz, Zum Seeblick) und F23 (Müggelwerder Weg – Rahnsdorf, Kruggasse) saisonal von März bis Oktober.

Die Linie F11 zwischen Wilhelmstrand und Baumschulenweg ist die älteste Fährlinie, sie ging zur Gewerbeausstellung 1896 in Betrieb.

Der Betrieb auf diesen vier Linien ging nach Neuausschreibung zum Jahreswechsel 2013/2014 von der Stern und Kreisschiffahrt auf die Weiße Flotte Stralsund über. Infolgedessen werden seit Anfang 2014 emissionsarme und daher umweltfreundliche Solarfähren eingesetzt. Sie verfügen jeweils über 28 Sitzplätze, zwei Rollstuhlplätze sowie über zehn Fahrradstellplätze.[7] Die Schiffe werden als FährBär 1..4 bezeichnet.

Ruderfähre (F24)

Die Fährlinie F24 (Spreewiesen – Rahnsdorf) über die Müggelspree verkehrt von Mai bis Oktober.

Sie ist die kleinste der sechs BVG-Fähren und Deutschlands einzige Ruderfähre im Linienbetrieb. Eingesetzt wird das Ruderboot (Paule III). Es ist drei Meter lang und bietet Platz für acht Personen, auch Fahrräder werden befördert. Etwa 40 Mal am Tag setzt der Fährmann die 36 Meter über. Es existiert zwar ein Fahrplan, allerdings wird auch zu anderen Zeiten übergesetzt, sobald Personen an der Anlegestelle stehen. Das hatte sich seit 1911, als der Rahnsdorfer Fischer Richard Hilliges mit dem Fährbetrieb begann, nicht geändert. Nach dem Ende der alten Verträge mit der Berliner Stern- und Kreisschifffahrt wurde der Betrieb von Berlins einziger Ruderfähre mit Ende der Saison 2013 eingestellt. Auf Initiative des Heimatvereins Köpenick konnte die Fähre nun wiederbelebt werden. Der Verein hatte 18.000 Unterschriften gesammelt und dem Berliner Senat übergeben. Am 1. Mai 2015 nahm die Ruderfähre wieder den Betrieb auf, sie verkehrt dann bis zum Saisonende im Herbst an Wochenenden und Feiertagen.[8]

  • Rahnsdorfer Fährmänner:
    • Richard Hilliges (1911–1942)
    • Richard Hörnke (1947–1978)
    • Paul Rahn (1978–2002)
    • 2002–2013: verschiedene Fährmänner

Sonstige Linien

Weiterhin gibt es die

Weblinks

 Commons: Fährverkehr in Berlin  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Fährlinie F10 . Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Abgerufen am 22. April 2010.
  2. Fährlinie F11 . Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Abgerufen am 22. April 2010.
  3. Fährlinie F12 . Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Abgerufen am 22. April 2010.
  4. Fährlinie F21 . Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Abgerufen am 22. April 2010.
  5. Fährlinie F23 . Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Abgerufen am 22. April 2010.
  6. Fährlinie F24 . Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Abgerufen am 20. April 2015.
  7. 7,0 7,1 Für die BVG verkehren jetzt neue barrierefreie Fährschiffe. In: Signal. Nr. 2, 2014, S. 10 ff.
  8. Christoph Stollowsky: Ruderfähre Paule III überquert wieder die Spree. Schaukelnde Attraktion der BVG. In: tagesspiegel.de . 19. April 2015, abgerufen am 16. September 2015.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fährverkehr in Berlin (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.