Exzeptionalismus (Geologie) - LinkFang.de





Exzeptionalismus (Geologie)


Exzeptionalismus, auch Anaktualismus, ist ein Deutungsprinzip oder Axiom für geologische Erscheinungen, die durch außergewöhnliche Umstände in der Erdgeschichte verursacht wurden und in der Gegenwart keine Entsprechung haben. Damit ist der Exzeptionalismus das Gegenprinzip zum Aktualismus.[1]

Dem Prinzip des Aktualismus zufolge haben in der Vergangenheit dieselben geologischen Prozesse und naturgesetzlichen Bildungsprinzipien stattgefunden bzw. gewirkt, die auch heute noch an der Erdoberfläche und im Inneren der Erde zu beobachten sind. Demnach ist die Gegenwart der Schlüssel zum Verständnis der Vergangenheit. Charles Lyell (1797–1875) und Karl Ernst Adolf von Hoff (1771–1837) waren die bedeutendsten Vertreter dieses grundlegenden Prinzips.

Jedoch lassen sich nicht alle geologischen Prozesse der Vergangenheit durch Beobachtungen in der Gegenwart erklären. Ein Beispiel sind die aus archaischen Gesteinsserien bekannten Bändereisenerze (engl. Banded Iron Formation). Die namensgebende Wechsellagerung von Eisenoxiden und Hornstein konnten nur zu einer Zeit entstehen, in der andere Umweltbedingungen herrschten als heute. Die präkambrische Erdatmosphäre und damit auch das Meerwasser, in dem sich dieses Sedimentgestein ablagerte, enthielten kaum freien Sauerstoff. Dadurch konnten sich große Mengen von wasserlöslichem zweiwertigem Eisen (Fe2+) im Meer anreichern. Durch die neu entwickelte Photosynthesetätigkeit autotropher Organismen (engl. Great Oxygenation Event) wurden jedoch große Mengen Sauerstoff freigesetzt und das zweiwertige Eisen zu unlöslichem dreiwertigen Eisen (Fe3+) oxidiert. Das Eisenoxid fiel aus dem Wasser aus und bedeckte als Sediment den Boden. Anschließend verfestigte sich das Sediment im Prozess der Gesteinsbildung (Diagenese) und bildete die mächtigen Bändererzvorkommen. Heute enthält die Erdatmosphäre zu etwa 21 % freien Sauerstoff. Dadurch ist Wasser in der Regel sauerstoffgesättigt, sodass gelöstes zweiwertiges Eisen bei neutralem pH-Wert (pH 7) unmittelbar zu unlöslichen Eisenverbindungen oxidiert wird.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Murawski, H., Meyer, W. (2004): Geologisches Wörterbuch. Spektrum Akademischer Verlag, 11. Auflage, 262 S. ISBN 3-8274-1445-8

Kategorien: Historische Geologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Exzeptionalismus (Geologie) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.