Exotoxin A - LinkFang.de





Exotoxin A


Exotoxin A (Pseudomonas aeruginosa)
Vorhandene Strukturdaten: 1IKP , 1IKQ
Masse/Länge Primärstruktur 613 Aminosäuren
Bezeichner
Gen-Name(n) toxA (PseudoCAP)
Externe IDs
Transporter-Klassifikation
TCDB 1.C.73.1.1
Bezeichnung Pseudomonas-Exotoxin-Familie
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 2.4.2- Transferase
Reaktionsart Übertragung eines ADP-Ribosylrests
Substrat EF-2 + NAD
Produkte defekter EF-2
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Pseudomonas[1]

Exotoxin A ist bekannt als ein bedeutendes, virulentes Lektin aus dem Bakterium Pseudomonas aeruginosa. Die Molekülmasse beträgt 66,5 kDa. Das Polypeptid Exotoxin A besteht aus drei Domänen, von denen eine ADP-Ribosyltransferase-Aktivität besitzt, während die beiden anderen Domänen das Toxin an sensitive Zellen binden und für das Eindringen der ersten Domäne in das Cytoplasma durch die Zellmembran hindurch verantwortlich sind.

Das biochemische Verhalten ist identisch mit der Reaktion von Diphtherietoxin A, d. h. der Elongationsfaktor eEF-2 wird zu einem ADP-Ribosyl-EF2-Komplex gebunden und steht somit nicht mehr für die Proteinsynthese zur Verfügung.

Literatur

  • S. P. Yates, P. L. Taylor, R. Jørgensen u. a.: Structure-function analysis of water-soluble inhibitors of the catalytic domain of exotoxin A from Pseudomonas aeruginosa. In: Biochem. J. 385 (Pt 3), Februar 2005, S. 667–675. doi:10.1042/BJ20041480. PMC 1134741 (freier Volltext) . PMID 15458385 .
  • S. P. Yates, A. R. Merrill: Elucidation of eukaryotic elongation factor-2 contact sites within the catalytic domain of Pseudomonas aeruginosa exotoxin A. In: Biochem. J. 379 (Pt 3), Mai 2004, S. 563–572. doi:10.1042/BJ20031731. PMC 1224111 (freier Volltext) . PMID 14733615 .
  • P. Hafkemeyer, U. Brinkmann, E. Brinkmann, I. Pastan, H. E. Blum, T. F. Baumert: Pseudomonas exotoxin antisense RNA selectively kills hepatitis B virus infected cells. In: World J. Gastroenterol. 14 (18), Mai 2008, S. 2810–2817. doi:10.3748/wjg.14.2810. PMC 2710720 (freier Volltext) . PMID 18473403 .
  • Daniel Stuckey, Shawn Hingtgen, Nihal Karaka, Benjamin Rich, Khalid Shah: Engineering toxin-resistant therapeutic stem cells to treat brain tumors. In: Stem Cells (AlphaMed Express). 2, 2015, S. 589–600. doi:10.1002/stem.1874.

Einzelnachweise

  1. Homologe bei OMA

Kategorien: Porenbildendes Protein | Bakterientoxin | Lektin | Transferase

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Exotoxin A (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.