Evangelische Kirche (Obbach) - LinkFang.de





Evangelische Kirche (Obbach)


Die Evangelische Kirche in Obbach ist die Pfarrkirche der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde im Euerbacher Gemeindeteil Obbach.

Geschichte der Kirchengemeinde

Obbach unterstand war zu Zeiten des Alten Reichs der Reichsritterschaft. Unter der Dorfherrschaft von Kasimir von Seckendorf zwischen 1527 und 1542 wurde der Ort protestantisch.

Im Jahr 1924 ging das Kirchenpatronat mit dem Erwerb des Schlossguts Obbach an die Industriellenfamilie Schäfer über.

Bau

Die Kirche wurde zwischen 1766 und 1767 erbaut. Sie ist vom Typ her eine Chorturmkirche mit eingezogenem Chor im Ostturm. Stilistisch gehört der Langhausbau dem Barock an. Die Bauausführung ist typisch für ländliche Kirchen in Franken nach dem Dreißigjährigen Krieg. Die Zweckmäßigkeit stand hier im Vordergrund. Die Gestaltung ist eher als handwerklich zu bezeichnen. Die Emporen befinden sich an drei Seiten der Langhauses. Unterhalb des Langhauses befindet sich die Gruft der Familie von Bobenhausen, den ursprünglichen Bauherren der Kirche. Über dem Westportal befindet sich ein Allianzwappen Bobenhausen - von der Tann.

Ausstattung

Der Taufstein von 1591 aus dem Vorgängerbau besteht aus einem Muschelbecken mit Konsolengesims auf rundem Fuß mit Akantus. Die Kanzel an der Ostwand des Langhauses südlich des Turms ist in barocker Formensprache mit Eckvoluten gestaltet. Im Chorraum des Turmuntergeschosses befinden sich drei Epitaphien der früheren Patronatsfamilie; der erste für Sophia Dorothea von Bobenhausen geb. 11. Oktober 1690, gest. 4. September 1692; der zweite für Christina Louise von Bobenhausen geb. 3. August 1692 gest. 29. September 1693; der dritte für Johanna Eleonore von Bobenhausen geb. 7. August 1699 gest. 4. Oktober 1699.

Die kleinste Glocke, das Marienglöckle, wurde 1505 gegossen und ebenfalls vom Vorgängerbau übernommen. Die Umschrift in gotischen Minuskeln lautet anno domini m cccc v ave maria gracia plena dominus.

Literatur

  • Gemeinde Euerbach (Hrsg.): Oppahu - Obbach 812 bis 2013. Beiträge zur Geschichte Obbachs. Euerbach 2013.
  • Felix Mader, Georg Lill: Die Kunstdenkmäler von Unterfranken & Aschaffenburg. Heft XVII Stadt und Bezirksamt Schweinfurt. München 1917.
  • Alfred Schelter: Der Protestantische Kirchenbau des 18. Jahrhunderts in Franken. Hrsg.: Freunde der Plassenburg e.V.. Kulmbach 1981.
  • Matthias Simon: Historischer Atlas von Bayern. Kirchliche Organisation, die evangelische Kirche. Kommission für Bayerische Landesgeschichte, München 1960.

Weblinks

 Commons: Evangelische Kirche (Obbach)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Baudenkmal in Euerbach | Kirchengebäude im Landkreis Schweinfurt | Kirchengebäude der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern | Barockbauwerk in Bayern | Barocke Kirche | Erbaut in den 1760er Jahren

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelische Kirche (Obbach) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.