Eusebios von Emesa - LinkFang.de





Eusebios von Emesa


Eusebios von Emesa (* um 295 in Edessa, Mesopotamien; † um 359 in Antiochia) war Theologe und Bischof von Emesa.

Leben

Eusebios entstammte einer angesehenen Familie in Edessa. Im Jahre 312 studierte er an der aufblühenden Theologenschule von Antiochia. Seine Lehrer waren Eusebius von Caesarea und Patrophilus von Scythopolis. Dann ging er weiter nach Alexandrien, um dort seine philosophische Bildung zu erweitern.

Eusebios war ein bedeutender Exeget, ein Vorläufer der Auslegung der antiochenischen Theologie. Er war außerdem Anhänger der Lehre des Arianismus und stand den Homousianern nahe.

Sein Ruf als Astrologe führte dazu, dass er in hoher Gunst bei Römischen Kaiser Constantius II. stand. Eusebius begleitete ihn auf einigen Reisen und zog mit ihm 338 in den Krieg gegen den persischen Großkönig Schapur II. (siehe auch Römisch-Persische Kriege).

Vor 340 kehrte er nach Antiochia zurück, nachdem er sich einen Namen als Redner und Theologe erworben hatte. Die Synode von Antiochia wollte ihn 341 zum Nachfolger des abgesetzten Bischofs Athanasius von Alexandrien berufen. Da Eusebios die Berufung ablehnte, wählte die Synode Gregor von Kappadokien. Eusebios verlieh man das kleine phönikische Bistum Emesa.

Die abergläubischen Emeser misstrauten ihm wegen seiner umfangreichen Kenntnisse in Mathematik, Astronomie und Astrologie und beschuldigten ihn der Ausübung der Magie. Daher war er gezwungen, nach Laodicea zu fliehen, ehe der Patriarch von Antiochia seine Wiedereinsetzung bewirkte. Eusebius hat wohl allerdings sein Amt nie mehr aktiv wahrgenommen und verblieb seitdem in Antiochia.

Eusebius von Vercelli und Gaudenzio von Novara waren jeweils die späteren ersten Bischöfe ihrer Bistümer. Sie besuchten das Heilige Land um 355 bis 359, wobei Gaudenzio von Novara den im Exil lebenden Eusebios von Emesa um 355 in Scythopolis getroffen hat.

Seine Biographie wurde von seinem Freund Georg von Laodicea verfasst. Eusebios starb in Antiochia um das Jahr 359.

Seine sehr vielen Schriften sind meistens in lateinischen und armenischen Übersetzungen erhalten. Griechisch gibt es jetzt nur eine Sammlung von Fragmente.

Literatur


Kategorien: Antiochenische Schule | Christlicher Theologe (4. Jahrhundert) | Bischof (4. Jahrhundert) | Gestorben im 4. Jahrhundert | Geboren im 3. Jahrhundert | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eusebios von Emesa (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.