Euroregion Elbe/Labe - LinkFang.de





Euroregion Elbe/Labe


Die Euroregion Elbe/Labe ist eine der Europaregionen mit deutschem und tschechischem Anteil. Zweck der kommunalen Interessengemeinschaft ist die grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf supranationaler Ebene. Größte Städte der Region sind Dresden und Ústí nad Labem.

Lage

Namensgeber ist die landschaftsprägende Elbe (tschech.: Labe). Die Euroregion nimmt eine Fläche von 5400 km² ein, in der 1,4 Mio. Menschen in 214 nordböhmischen und 63 sächsischen Gemeinden leben. Prägende Naturräume sind das Osterzgebirge, die Sächsische Schweiz, das Sächsische Elbland mit dem Dresdner Elbtalkessel, das Nordböhmische Becken und das Böhmische Mittelgebirge. Darüber hinaus bilden Nordböhmen und der Ballungsraum Dresden bedeutende Wirtschaftsräume. Grenzüberschreitende Verkehrsachsen der Region sind die Autobahn A17 / D8, die Bahnstrecke Dresden–Děčín–Prag sowie der Binnenschifffahrtsweg Elbe. Bezüglich Letzterem publiziert die Euroregion zu dem Projekt Staustufe Děčín die ablehnende Haltung des BUND.[1]

Organisation

Die Euroregion Elbe/Labe wurde 1992 gegründet und ist seit 1993 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG). Die Organisation der Euroregion basiert auf zwei nationalen Vereinigungen, die jeweils 15 Personen in einen gemeinsamen Rat entsenden. Diesem steht das paritätisch besetzte Präsidium vor. Derzeitige Präsidenten sind Dirk Hilbert (Erster Bürgermeister Dresden) und Jan Kubata (Oberbürgermeister Ústí n. L.). Ehrenmitglieder des Präsidiums sind Hans-Jürgen Evers (Ehrenpräsident) und Ludwig-Dieter Wagner.

Der deutschen Kommunalgemeinschaft Euroregion Oberes Elbtal/Osterzgebirge e.V. gehören heute die Stadt Dresden, der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, die Große Kreisstadt Dippoldiswalde, die Große Kreisstadt Pirna sowie die Wirtschaftsinitiative Sächsische Schweiz e.V. an. Zum Zeitpunkt der Gründung waren die ehemaligen Landkreise Dippoldiswalde, Freital, Meißen, Dresden, Pirna, Sebnitz und die Stadt Dresden Mitglieder. Sitz des deutschen Sekretariates ist Pirna, Geschäftsführer der Kommunalgemeinschaft ist Christian Preußcher.

Im tschechischen Gemeindeverband (Svaz obce Euroregion Labe) haben sich 214 Gemeinden aus dem heutigen Ústecký kraj (Region Aussig) zusammengeschlossen. Zum Zeitpunkt der Gründung waren dies ausgewählte Gemeinden der politischen Bezirke Děčín (westlicher Teil), Teplice, Litoměřice, Ústí nad Labem. Sitz des tschechischen Verbandes ist in Ústí n.L.

Tätigkeit

Felder der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sind:

  • Regionalplanung
  • Natur und Umwelt
  • Wirtschaftsförderung und Tourismus, Ausbau der Infrastruktur
  • Katastrophenschutz und Rettungswesen
  • Verkehr
  • Kultur, Bildung, Sport, Begegnungen
  • Gesundheits- und Sozialwesen

Projekte

Ausgewählte Projekte sind:

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.euroregion-elbe-labe.eu: Tschechisches Umweltministerium stoppt die Elbe-Staustufenplanung , 26. Mai 2011

Kategorien: Geographie (Tschechien) | Europaregion | Geographie (Sachsen)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Euroregion Elbe/Labe (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.