Europäische Handballföderation - LinkFang.de





Europäische Handballföderation


Europäische Handballföderation (EHF)
Gründung 1991
Gründungsort Berlin
IHF-Beitritt 11. Juli 1946
Präsident/in Jean Brihault
Generalsekretär Michael Wiederer
Mitglieder (ca.) 50+2
Sitz Wien
Website www.eurohandball.com

Die Europäische Handballföderation (englisch European Handball Federation, EHF) ist der Dachverband für den Handball in Europa mit 52 nationalen Mitgliedsverbänden und einer von fünf Kontinentalverbänden der International Handball Federation. Er wurde am 17. November 1991 in Berlin gegründet und hat seinen Sitz in Wien. Präsident ist der Franzose Jean Brihault. Generalsekretär des Verbandes ist der Österreicher Michael Wiederer.

Wettbewerbe

Für Nationalmannschaften

Der Verband lässt im zweijährigen Rhythmus die Handball-Europameisterschaft der Männer und Handball-Europameisterschaft der Frauen, die U-20-Handball-Europameisterschaft der Männer und U-19-Handball-Europameisterschaft der Frauen, die U-18-Handball-Europameisterschaft der Männer und U-17-Handball-Europameisterschaft der Frauen, sowie die Beachhandball-Europameisterschaft in einem Mitgliedsland ausrichten.

Für Vereinsmannschaften

Mitglieder

Besondere Mitglieder

Statistik

Stand: Saison 2011/12

Europapokalsiege nach Nationen (Männer)

Rang Flagge Nation CL EP CC CWC EHF-Pokal Gesamt Letzter Titel
1. Deutschland / Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutschland / DDR 17 0 6 12 18 53 CL 2012
2. Spanien Spanien 14 0 0 17 5 36 CL 2011
3. Rumänien Rumänien 3 0 4 0 2 9 CC 2009
4. Russland / Sowjetunion Russland / UdSSR 2 0 0 3 1 6 CWC 2006
5. Weissrussland / Sowjetunion Weißrussland / UdSSR 3 0 0 2 0 5 CL 1990
6. Kroatien / Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Kroatien / Jugoslawien 3 0 0 0 1 4 EHF-Pokal 2000
7. Ungarn Ungarn 1 0 0 2 1 4 CWC 2008
8. Tschechien Tschechien / Tschechoslowakei 3 0 0 0 0 3 CL 1984
9. Serbien / Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Serbien / Jugoslawien 2 0 1 0 0 3 CC 2001
10. Frankreich Frankreich 1 0 0 1 0 2 CL 2003
11. Bosnien und Herzegowina / Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Bosnien und Herzegowina / Jugoslawien 1 0 0 0 1 2 EHF-Pokal 1991
12. Schweden Schweden 1 0 1 0 0 2 CC 2004
Slowenien Slowenien 1 0 1 0 0 2 CC 2011
14. Danemark Dänemark 0 0 2 0 0 2 CC 2003
15. Ukraine / Sowjetunion Ukraine / UdSSR 0 0 0 0 1 1 EHF-Pokal 1983
Litauen Litauen 0 0 0 0 1 1 EHF-Pokal 1987
17. Norwegen Norwegen 0 0 1 0 0 1 CC 1996
Schweiz Schweiz 0 0 1 0 0 1 CC 2005
Portugal Portugal 0 0 1 0 0 1 CC 2010
Griechenland Griechenland 0 0 1 0 0 1 CC 2012
  • CL = Champions League
  • EP = Europa Pokal
  • CC = Challenge Cup
  • CWC = Europapokal der Pokalsieger

Europapokalsiege nach Nationen (Frauen)

Rang Flagge Nation CL EP CC CWC EHF-Pokal Gesamt Letzter Titel
1. Deutschland / Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutschland / DDR 4 0 7 5 4 20 CC 2010
2. Danemark Dänemark 7 0 1 2 7 17 EHF-Pokal 2011
3. Ukraine / Sowjetunion Ukraine / UdSSR 13 0 0 1 0 14 CWC 2001
4. Ungarn Ungarn 2 0 0 5 5 12 CWC 2012
5. Russland / Sowjetunion Russland / UdSSR 2 0 1 5 3 11 EHF-Pokal 2012
6. Rumänien Rumänien 2 0 4 2 3 11 CWC 2007
7. Osterreich Österreich 8 0 0 1 0 9 CWC 2013
8. Serbien / Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Serbien / Jugoslawien 3 0 2 3 0 8 CC 2007
9. Kroatien / Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Kroatien / Jugoslawien 1 0 0 3 3 7 EHF-Pokal 2001
10. Montenegro / Serbien und Montenegro Montenegro / Serbien und Montenegro 1 0 0 3 1 5 CL 2012
11. Norwegen Norwegen 1 0 0 4 0 5 CL 2011
12. Frankreich Frankreich 0 0 4 1 0 5 CC 2012
13. Litauen / Sowjetunion Litauen / UdSSR 3 0 0 0 1 4 EHF-Pokal 1988
14. Spanien Spanien 1 0 0 1 2 4 EHF-Pokal 2009
15. Slowenien Slowenien 2 0 0 0 1 3 CL 2003
16. Tschechien Tschechien / Tschechoslowakei 1 0 0 1 0 2 CWC 1980
17. Mazedonien Mazedonien 1 0 0 0 0 1 CL 2002
18. Aserbaidschan / Sowjetunion Aserbaidschan / UdSSR 0 0 0 0 1 1 EHF-Pokal 1983
  • CL = Champions League
  • EP = Europa Pokal
  • CC = Challenge Cup
  • CWC = Europapokal der Pokalsieger

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Europäische Handballföderation (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.