Eumolpos - LinkFang.de





Eumolpos


Eumolpos (griechisch Εὔμολπος, der schön Singende) ist in der griechischen Mythologie ein in Eleusis eingewanderter thrakischer König, Sohn des Poseidon und der Chione, als Krieger, Priester der Demeter und Sänger gleich ausgezeichnet.

Mythos

Als Chione von Poseidon schwanger war verheimlichte sie dies vor ihrem Vater, gebar Eumolpos heimlich und warf ihn ins Meer. Poseidon empfing ihn und brachte ihn nach Äthiopien zu seiner Tochter Benthesikyme, die ihn erzog. Er heiratete eine Tochter des Königs von Äthiopien. Da er sich aber an der Schwester seiner Gattin vergriff, wurde er verbannt. So kehrte er mit seinem Sohn Immarados (der in der Bibliotheke des Apollodor Ismaros genannt wird) in sein Geburtsland Thrakien zurück.[1]

Immarados heiratete eine Tochter des Tegyrios, des Königs von Thrakien. Da entweder Immarados oder Eumolpos, es gibt verschiedene Überlieferungen, Tegyrios stürzen wollten, wurden beide des Landes verwiesen und gelangten so nach Eleusis. Wie Eumolpos auf den Thron von Thrakien gelangte, wird auch verschieden erzählt: entweder verstarb Immarados und Eumolpos konnte zurückkehren und erhielt von Tegyrios den Thron.[1] oder Tegyrios vergab Eumolpos auf dem Sterbebett und übertrug ihm die Herrschaft.

Als zwischen den Eleusiniern und Athen ein Krieg entbrannte, leistete Eumolpos Erstgenannten Hilfe, wurde aber mit Immarados und dem Verbündeten Phorbas von Erechtheus erschlagen. Nach anderer Überlieferung fiel nur sein Sohn Immarados,[2] und Eumolpos selbst schloss mit den Athenern einen Vergleich, dem zufolge Erechtheus in Athen als König herrschen, Eumolpos aber mit den Töchtern des Keleos (Diogeneia, Pammerope und Saisara) dem Dienste der Demeter zu Eleusis vorstehen sollte.[3] Daher wurde dem Eumolpos die Einführung der Eleusinischen Mysterien zugeschrieben und unter seinem Namen Schriften über dieselben verfasst.

Die Nachfolge des Priesterdienst soll Keryx, entweder ein jüngerer Sohn des Eumolpos oder der Sohn der Aglauros, angetreten haben.[3] Unter den Nachkommen des Eumolpos, den Eumolpiden, und den Nachkommen des Keryx, den Keryken, wurde die Würde des Hierophanten in Eleusis erblich.

Nach alexandrinischen Dichtern war Eumolpos auch Lehrer des Herakles in der Musik und in den Mysterien. Herakles war vor allem an den Mysterien interessiert, um in den Hades zu gelangen und von dort den Höllenhund Kerberos zu holen.[4] Nach Hyginus Mythographus gewann er bei den Leichenspielen für Pelias im Gesang (zu dem Flötenspiel des Olympos) den Preis.

Quellen

  1. 1,0 1,1 Bibliotheke des Apollodor, 3, 201.
  2. Pausanias, Reisen in Griechenland, 1, 5, 2.
  3. 3,0 3,1 Pausanias, Reisen in Griechenland, 1, 38, 3.
  4. Bibliotheke des Apollodor, 2, 122.

Literatur

Weblinks


Kategorien: Poseidon | König der griechischen Mythologie | Thraker

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eumolpos (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.