Esthal - LinkFang.de





Esthal


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad DürkheimVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verbandsgemeinde: Lambrecht (Pfalz)
Höhe: 363 m ü. NHN
Fläche: 15,48 km²
Einwohner: 1399 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner je km²
Postleitzahl: 67472
Vorwahl: 06325
Kfz-Kennzeichen: DÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 32 016
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Sommerbergstraße 3
67466 Lambrecht (Pfalz)
Webpräsenz: www.esthal.de
Ortsbürgermeister: Gernot Kuhn (CDU)
}

Esthal (pfälzisch: Eschdl) ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Lambrecht (Pfalz) an. Esthal ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.[2]

Geographie

Die Gemeinde liegt auf einem Plateau im Pfälzerwald. Zu Esthal gehören auch die Wohnplätze Breitenstein, Erfenstein, Esthaler Forsthaus und Sattelmühle.[3]

Geschichte

Der Ort wurde urkundlich erstmals erwähnt im Jahre 1380 als „Estall“. Er stand bis 1794 unter der Herrschaft der Herren von Erfenstein, die ihren Sitz in der nahegelegenen Burg Erfenstein hatten.

Religion

Ende 2013 waren 66 Prozent der Einwohner katholisch und 18 Prozent evangelisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[4]

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Esthal besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[5]

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2014 4 9 3 16 Sitze
2009 3 8 5 16 Sitze
2004 3 9 4 16 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Talgemeinden e.V.

Wappen

Die Blasonierung des Wappens lautet: „Unter silbernem Schildhaupt in Schwarz ein schwebendes kugelbesetztes goldenes Tatzenkreuz“.

Es wurde 1954 vom rheinland-pfälzischen Innenministerium genehmigt und geht zurück auf ein Gerichtssiegel von 1772.[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

siehe auch Liste der Kulturdenkmäler in Esthal

Am Ortsrand (Klosterstr. 60) befindet sich das Kloster St. Maria der Niederbronner Schwestern vom Göttlichen Erlöser, das 1951–1959 erbaut wurde und als Provinzialmutterhaus fungiert. In der Ortsmitte (Kirchstraße) steht die 1933/34 erbaute katholische Kirche St. Konrad von Parzham, deren Schiff an die barocke Vorgängerkirche anschließt. In der Brunnenstraße und in der Umgebung von Esthal befinden sich mehrere historische Waschbrunnen.

Auf der Gemarkung von Esthal befindet sich die Burg Erfenstein und auf der gegenüberliegenden Talseite, allerdings bereits auf Gemarkung von Neustadt an der Weinstraße, die Burg Spangenberg. In der Annexe Breitenstein befindet sich ebenfalls eine Burgruine. Nahe der Burgruine Erfenstein hält im gleichnamigen Ortsteil das Kuckucksbähnel, das von Lambrecht nach Elmstein verläuft. Im Breitenbachtal betreibt der örtliche Pfälzerwaldverein seine Wolfsschluchthütte. Öffnungszeiten Mittwoch, Samstag und Sonntag, sowie an Feiertagen.

Quellen

  • Gemeinde Esthal (Hrsg.), Geschichte des Walddorfes Esthal, 1980
  • Niederbronner Schwestern (Hrsg.), Provinz Pfalz 1951–2001, 2001

Weblinks

 Commons: Esthal  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile 2010 , Seite 88 (PDF; 2,3 MB)
  4. KommWis, Stand: 31. Dezember 2013
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3

Kategorien: Ort im Landkreis Bad Dürkheim | Esthal | Gemeinde in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Esthal (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.