Este (Venetien) - LinkFang.de





Este (Venetien)


Este
Staat: Italien
Region: Venetien
Provinz: Padua (PD)
Lokale Bezeichnung: Este
:
Fläche: 32 km²
Einwohner: 16.562 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 518 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Baone, Carceri, Lozzo Atestino, Monselice, Ospedaletto Euganeo, Sant’Elena, Vighizzolo d’Este, Villa Estense
Postleitzahl: 35042
Vorwahl: 0429
ISTAT-Nummer: 028037
Volksbezeichnung: Estensi
Schutzpatron: Santa Tecla

Este ist eine italienische Stadt in der Provinz Padua mit 16.562 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015 ). Aus ihr stammt das Adelsgeschlecht Este.

Geschichte

Este ist namensgebend für die Este-Kultur, die vom 10. vorchristlichen Jahrhundert bis in die römische Zeit auf dem Gebiet des Veneto blühte. Im Römischen Reich trug die Stadt den Namen Ateste vermutlich von dem Fluss Athesis (Etsch), der hier einst vorbeigeflossen sein soll.[2] Sie war bereits im 2. Jahrhundert v. Chr. ein Municipium und erhielt wohl in augusteischer Zeit den Rang einer Colonia.

Nach Zerstörungen in der Zeit der Völkerwanderung erbaute Alberto Azzo II. d’Este im 11. Jahrhundert hier ein Schloss, auf dem das Geschlecht der Este bis 1240 residierte und darauf nach Ferrara umzog. Im 13. Jahrhundert wurde Este zweimal durch Ezzelino da Romano erobert und war im 14. Jahrhundert Zankapfel zwischen den Scaligern, den Carraresi und den Visconti, bis es sich 1405 freiwillig unter die Herrschaft der Republik Venedig stellte. Unter venezianischer Herrschaft erlebte Este eine Blüte, die nur durch die Pest von 1630 unterbrochen wurde. Nach dem Niedergang der Republik und den Napoleonischen Kriegen geriet die Stadt mit dem gesamten Veneto unter österreichische Herrschaft, bis sie 1866 im Zuge des Risorgimento vom Königreich Italien annektiert wurde.

Städtepartnerschaften

Este ist eine Partnerstadt von Bad Windsheim in Bayern.

Söhne und Töchter der Stadt

Weblinks

 Commons: Este  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Carl Freiherr von Czoernig: Die alten Völker Oberitaliens. Europäischer Geschichtsverlag, 2012 2012, ISBN 978-3-86382-611-6, S. 138 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche Nachdruck von 1885).

Kategorien: Provinz Padua | Gemeinde in Venetien | Ort in Venetien

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Este (Venetien) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.