Essigberg - LinkFang.de





Essigberg


Dieser Artikel befasst sich mit dem Essigberg im Habichtswald. Für andere Bedeutungen siehe Essigberg (Begriffsklärung).
Essigberg

Fernmeldeturm Habichtswald auf dem Essigberg

Höhe 597,5 m ü. NHN [1]
Lage Landkreis Kassel, Nordhessen, Deutschland
Gebirge Hoher Habichtswald, Habichtswälder Bergland
 
Besonderheiten Standort des Fernmeldeturms Habichtswald

Der Essigberg ist ein mindestens 597,5 m ü. NHN [1] hoher Nordwestausläufer des Bergs Hohes Gras (614,8 m ) im Hohen Habichtswald, einem Teil des Habichtswälder Berglands, im Landkreis Kassel in Nordhessen. Er ist die dritthöchste Erhebung des Gebirgszugs Hoher Habichtswald und die vierthöchste des Naturparks Habichtswald.

Überregional bekannt ist der Essigberg als Standort des 186 m hohen Fernmeldeturms Habichtswald, dem zweithöchsten Typenturm Deutschlands.

Geographie

Lage

Die bewaldete Kuppe des Essigberg erhebt sich im Landkreis Kassel auf dem Gebiet der Gemeinde Habichtswald rund 3,7 km südöstlich des Ortsteils Ehlen und etwa 700 m westlich der äußersten westlichen Grenze der kreisfreien Stadt Kassel. Zum Hohen Gras sind es rund 1 km in Richtung Südosten (Entfernungen je Luftlinie).

Als gut im Wald versteckte, nur sanft ansteigende und weitläufige Bergkuppe fällt der Essigberg auf dem insgesamt recht hohen Habichtswald kaum auf. Am Essigberg entspringt neben anderen Bächen die Ahne.

Wasserscheide

Über die Kuppe des Essigbergs verläuft die „Diemel-Fulda-Wasserscheide“, die ein Teil der recht langgestreckten Diemel-Eder/Fulda/Weser-Wasserscheide ist: Das Wasser der kurzen Bäche (z. B. der Laubach; im Unterlauf Lubach genannt), die aus Richtung des Berges vorerst west- oder nordwestwärts fließen, erreicht früher oder später über die Warme den Weser-Zufluss Diemel. Dem entgegen streben die Bäche, die vom Berg oder von benachbarten Hochlagen in nordöstliche, östliche und südöstliche Richtungen verlaufen, wie Ahne, Drusel und Bauna dem Weser-Zufluss Fulda zu.

Naturräumliche Zuordnung

Der Essigberg gehört in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Westhessisches Berg- und Senkenland (Nummer 34) bzw. in der Haupteinheit Habichtswälder Bergland (342) zum Naturraum Hoher Habichtswald (342.00).

Berghöhe

Die Höhe des Essigbergs wird meistens mit (etwa) 595 m angegeben, was in vielen Karten aus Höhenlinien ersichtlich ist und manchmal auch als Ziffern ausgeschrieben steht. Tatsächlich aber ist der Berg mindestens 597,5 m [1][2] hoch.

Fernmeldeturm Habichtswald

Auf dem Essigberg befindet sich der Fernmeldeturm Habichtswald der Deutschen Telekom AG, der Mitte der 1970er-Jahre erbaut wurde. Er steht auf 594,2 m Höhe und ist 186 m hoch. Er ist ein Typenturm und mit einer Sendeanlage des Hessischen Rundfunks für Radio und TV ausgestattet. Sein Betreten ist der Öffentlichkeit untersagt.

Aussichtsmöglichkeit

Vom Essigberg kann man schöne Aussichten genießen. Beispielsweise blickt man vom in Turmnähe befindlichen Wanderparkplatz und dessen Umgebung in westlichen Richtungen unter anderem vorbei an Wattenberg, Weidelsburg, Isthaberg, Burghasunger Berg und Großem Bärenberg bis hinüber zum weit entfernten Rothaargebirge mit dem Upland. Zwischen Parkplatz und Turm steht eine Schutzhütte.

Aktivitäten

Viele Wege, auf denen man beispielsweise zum Nachbarn Hohes Gras laufen kann, laden am Essigberg zu Spaziergängen und Wanderungen ein. Westlich um den Berg herum führt die Extratour H3 des Habichtswaldsteigs. In der kalten Jahreszeit kommen, wenn genug Schnee liegt, zahlreiche Menschen mit ihren Schlitten auf den Berg, um südlich von Bergkuppe und Fernmeldeturm zu rodeln.

Anfahrt

Der Essigberg kann mit dem Auto über die breit ausgebaute Verbindungsstraße Ehlen–Kassel (von Ost nach West „Druseltalstraße“, „Im Druseltal“ und „Ehlener Straße“ genannt; Landesstraße 3298) angefahren werden. Aus Richtung Osten oder Westen kommend biegt man etwas westlich der höchsten Stelle dieser Straße in Richtung Norden auf den unweit des Fernmeldeturms angelegten, großen Wanderparkplatz (nicht ausgeschildert) ab. Man kann auch mit Bussen der KVG anreisen.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Topographische Karte Stadtatlas Kassel (M. = 1:10.000), Hrsg.: Stadt Kassel, Vermessung und Geoinformation, 2009
  2. Berghöhe: die 597,5 m Höhe bezieht sich auf die im Stadtatlas Kassel (2009) ersichtliche oberste (gestrichelte) Höhenlinie;
    zu Höhenlinien siehe auch Essigberg auf BFN-Karten

Kategorien: Berg im Landkreis Kassel | Berg in Hessen | Berg in Europa | Berg unter 1000 Meter

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Essigberg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.