Erzbistum Vaduz - LinkFang.de





Erzbistum Vaduz


Erzbistum Vaduz
Basisdaten
Staat Liechtenstein
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Wolfgang Haas
Generalvikar Markus Walser
Fläche 160 km²
Pfarreien 10 (2011 / AP 2013)
Einwohner 35.894 (2011 / AP 2013)
Katholiken 27.279 (2011 / AP 2013)
Anteil 76 %
Diözesanpriester 23 (2011 / AP 2013)
Ordenspriester 11 (2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 802
Ordensbrüder 11 (2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 52 (2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Latein, Deutsch
Kathedrale St. Florin
Website www.erzbistum-vaduz.li

Das Erzbistum Vaduz (lateinisch Archidioecesis Vadutiensis) erstreckt sich geografisch auf das Staatsgebiet des Fürstentums Liechtenstein, es ist damit eines der kleinsten Erzbistümer der römisch-katholischen Kirche.

Geschichte

Das Erzbistum Vaduz wurde am 2. Dezember 1997 von Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Ad satius consulendum errichtet.[1] Zuvor war das Gebiet als Dekanat Liechtenstein ein Teil des Bistums Chur. Der öffentliche und feierliche Vollzug fand am 21. Dezember 1997 in der zur Kathedrale erhobenen Pfarrkirche St. Florin von Vaduz statt. Die Erzdiözese ist direkt dem Heiligen Stuhl unterstellt und gehört keiner Bischofskonferenz an. Die Gründung des Erzbistums ermöglichte es, den aus Liechtenstein stammenden Bischof des Bistums Chur, Wolfgang Haas, der in seinem Bistum umstritten war, in das nahegelegene Vaduz zu versetzen.

Patrone

Die Hauptpatronin des Erzbistums ist die heilige Jungfrau und Gottesmutter Maria, und zwar unter dem Titel Mariä Geburt (8. September). Nebenpatrone sind der heilige Märtyrer Luzius und der heilige Florinus.

Struktur

Bistumsgliederung

Das Erzbistum Vaduz besteht aus zwölf Pfarreien:[2]

Bistumsleitung

Der Wohnsitz des Erzbischofs, die Erzbischöfliche Kanzlei und das Sekretariat befinden sich im Frauenkloster der Schwestern vom Kostbaren Blut (SPPS) in Schellenberg. Das Erzbischöfliche Generalvikariat hingegen befindet sich in Vaduz.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Ad satius consulendum , AAS 90 (1998), n. 1, S. 8f.
  2. Website Erzbistum Vaduz

Kategorien: Religion (Liechtenstein) | Erzbistum (Lateinische Kirche) | Gegründet 1997

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erzbistum Vaduz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.