Erzbistum Chambéry - LinkFang.de





Erzbistum Chambéry


Erzbistum Chambéry
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Lyon
Diözesanbischof Philippe Ballot
Generalvikar Pierre Viale
Fläche 7.460 km²
Pfarreien 40 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Einwohner 362.000 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Katholiken 319.000 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Anteil 88,1 %
Diözesanpriester 109 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ordenspriester 59 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ständige Diakone 20 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 1.899
Ordensbrüder 83 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ordensschwestern 297 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Kathedrale Saint-François-de-Sales
Website catholique-savoie.cef.fr

Das Erzbistum Chambéry (lat.: Archidioecis Camberiensis) ist ein römisch-katholisches Erzbistum in Frankreich mit Sitz in Chambéry.

Geschichte

Das am 18. August 1779 von Papst Pius VI. begründete Bistum wurde aus dem Bistum Grenoble herausgetrennt und war ein Suffraganbistum des Erzbistums Lyon. Nach der Französischen Revolution am 10. Juli 1817 selbst zum Erzbistum und Metropoliten geworden, wurden von ihm 1822 das Bistum Annecy und 1825 das Bistum Tarentaise und das Bistum Saint-Jean-de-Maurienne abgetrennt. Nachdem es bereits am 26. April 1966 durch Papst Paul VI. wieder mit den Bistümern Saint-Jean-de-Maurienne und Tarentaise vereinigt wurde, verlor es am 16. Dezember 2002 seinen Status als Metropoliten und wurde der Kirchenprovinz Lyon einverleibt, wobei es jedoch seinen Rang als Erzbistum beibehielt.

Bischöfe/Erzbischöfe

  • Michel Conseil (1780–1793)
  • René des Monstiers de Mérinville (1802–1805)
  • Irénée-Yves Desolle (Dessole) (1805–1823)
  • François-Marie Bigex (1824–1827)
  • Antoine Martinet (1827–1839)
  • Alexis Kardinal Billiet (1840–1873)
  • Pierre-Anastase Pichenot (1873–1880)
  • François-Albert Leuillieux (1881–1893)
  • François Hautin (1893–1907)
  • Gustave-Adolphe de Pélacot (1907–1907)
  • François-Virgile Kardinal Dubillard (1907–1914)
  • Dominique Castellan (1915–1936)
  • Pierre-Marie Durieux (1937–1947)
  • Louis de Bazelaire (1947–1966)
  • André-Georges Bontems (1966–1985)
  • Claude Feidt (1985–1999) (dann Erzbischof von Aix (-Arles-Embrun))
  • Laurent Ulrich (2000–2008) (dann Erzbischof von Lille)
  • Philippe Ballot (seit 2009)

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erzbistum Chambéry (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.