Erzbistum Bahía Blanca - LinkFang.de





Erzbistum Bahía Blanca


Erzbistum Bahía Blanca
Basisdaten
Staat Argentinien
Diözesanbischof Guillermo Garlatti
Koadjutor Carlos Azpiroz Costa OP
Fläche 82.624 km²
Pfarreien 56 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Einwohner 706.000 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Katholiken 601.000 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Anteil 85,1 %
Diözesanpriester 49 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ordenspriester 52 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ständige Diakone 15 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 5.950
Ordensbrüder 63 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ordensschwestern 234 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Nuestra Señora de la Mercedes
Website http://www.arzobispadobahia.org.ar/
Suffraganbistümer Bistum Alto Valle del Río Negro
Bistum Comodoro Rivadavia
Bistum Río Gallegos
Bistum San Carlos de Bariloche
Bistum Santa Rosa
Bistum Viedma
Territorialprälatur Esquel

Das Erzbistum Bahía Blanca (lat.: Archidioecesis Sinus Albi) ist ein römisch-katholisches Erzbistum in Argentinien. Es hat seinen Sitz in Bahía Blanca.

Geschichte

Das Erzbistum wurde am 20. April 1934 durch Papst Pius XI. von der Diözese La Plata abgetrennt, dem es als Suffraganbistum unterstellt wurde. Am 13. September desselben Jahres wurde mit Leandro Bautista Astelarra der erste Bischof ernannt. Im Jahre 1950 gab es im Erzbistum 500.000 Katholiken (89,3 %) in 47 Pfarreien mit 51 Diözesanpriestern, 46 Ordenspriestern und 280 Ordensschwestern. Am 11. Februar 1957 trat esverschiedene Gebiet zur Gründung der Bistümer Mar del Plata und Santa Rosa ab.

Das nun noch 82.634 km² große Bistum wurde am selben Tag von Pius XII. zum Erzbistum und Metropoliten der Bistümer Alto Valle del Río Negro, Comodoro Rivadavia, Río Gallegos, San Carlos de Bariloche, Santa Rosa und Viedma erhoben.

Die Kathedrale trägt den Titel Nuestra Señora de la Mercedes.

Innerhalb der Diözese gibt es ein kontemplatives Frauenkloster, 43 Niederlassungen von Frauenorden und 19 Niederlassungen verschiedener Männerorden.

Ordinarien

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erzbistum Bahía Blanca (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.