Ernst Wetter - LinkFang.de





Ernst Wetter


Ernst Wetter (* 27. August 1877 in Töss (heute Winterthur); † 10. August 1963 in Zürich, heimatberechtigt in Töss, Winterthur und Zürich) war ein Schweizer Politiker (FDP). Als Bundesrat war er Finanzminister und bekleidete einmal das Amt des Bundespräsidenten.

Werdegang

Wetter war Sekundarlehrer mit Schwerpunkt Mathematik und studierter Nationalökonom und Handelslehrer. Er sass von 1926 bis 1934 im Zürcher Kantonsrat und ab 1929 im Nationalrat.

Er wurde am 15. Dezember 1938 im ersten Wahlgang in den Bundesrat gewählt und übernahm am 1. Januar 1939 das Eidgenössische Finanz- und Zolldepartement. Er trat am 31. Dezember 1943 aus Altersgründen zurück.

Da Rudolf Minger als Vizepräsident des Bundesrates im Jahre 1940 zurücktrat, wurde Ernst Wetter 1941 direkt Bundespräsident.

Als Wetters wichtigstes Verdienst gilt die «finanzielle Landesverteidigung». Er sorgte mit seinem Einsatz für ein Kriegsfinanzierungsprogramm dafür, dass die Schweiz durch die auflaufenden Kosten nicht unnötig stark finanziell belastet wurde. Die Massnahmen Wetters haben der Schweiz fast drei Millionen Franken an Mehreinnahmen oder Minderausgaben beschert, dennoch betrug die Staatsverschuldung nach Ende des Zweiten Weltkriegs 8,5 Millionen Franken. Viele der damals eingeführten Steuern, darunter eine Wehrsteuer und die Warenumsatzsteuer (die später zur Mehrwertsteuer wurde), wurden nach dem Krieg beibehalten.

1944 ernannte ihn der Bundesrat zum Präsidenten des Nationalen Komitees der Schweizer Spende.

Wahlergebnisse in der Bundesversammlung

  • 1938: Wahl in den Bundesrat mit 117 Stimmen (absolutes Mehr: 108 Stimmen)
  • 1939: Wiederwahl als Bundesrat mit 152 Stimmen (absolutes Mehr: 102 Stimmen)
  • 1940: Wahl zum Bundespräsidenten mit 176 Stimmen (absolutes Mehr: 89 Stimmen)

Literatur

  • Tätigkeitsbericht «Die Schweizer Spende 1944–1948», Dr. E. Wetter und Rodolfo Olgiati, 1949
  • Ernst Wetter, in: Internationales Biographisches Archiv 45/1963 vom 28. Oktober 1963, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks

VorgängerAmtNachfolger
Albert MeyerMitglied im Schweizer Bundesrat
19391943
Ernst Nobs


Kategorien: Person (humanitäre Hilfe) | Politiker (Winterthur) | Vorsteher des Eidgenössischen Finanzdepartements | Person im Zweiten Weltkrieg (Schweiz) | Bundespräsident (Schweiz) | Gestorben 1963 | Geboren 1877 | Nationalrat (Zürich) | FDP-Mitglied (Schweiz) | Schweizer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst Wetter (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.