Ernst Träger - LinkFang.de





Ernst Träger


Ernst Träger (* 29. Januar 1926 in Künzelsau; † 25. Januar 2015 in Waldbronn) war ein deutscher Jurist und von 1977 bis 1989 Richter am Bundesverfassungsgericht.

Leben

Ernst Träger, jüngstes von acht Kindern eines Gastwirts und Metzgermeisters aus Künzelsau, war von 1943 bis 1946 Luftwaffen- und Flakhelfer sowie Soldat im Zweiten Weltkrieg. Nach schwerer Verwundung, Lazarettaufenthalt sowie Kriegsgefangenschaft studierte er ab 1947 Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. In Mannheim legte er sein Referendariat am Landgericht Mannheim ab. Nach seinem Assessorexamen 1954 trat er in den Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein, wo er als Zivil- und Strafrichter am Amtsgericht Bad Säckingen sowie am Landgericht Waldshut tätig war. 1958 wechselte er an die Bundesanwaltschaft. 1963 wurde er Richter am Landgericht Karlsruhe und später am Oberlandesgericht Karlsruhe. Von 1965 bis 1968 war Träger wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundesverfassungsgericht. 1968 wechselte er wiederum an die Bundesanwaltschaft und wurde 1972 zum Bundesanwalt ernannt und hatte mit verschiedenen Terroristenprozessen zu tun. 1976 erfolgte die Ernennung zum Richter am Bundesgerichtshof.[1]

Am 14. Oktober 1977 wurde Ernst Träger zum Richter des Bundesverfassungsgerichts gewählt.[2] Er gehörte vom 2. November 1977 bis zum 28. November 1989 dem Zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts an, der sich hauptsächlich mit Strafrecht und Strafverfahrensrecht beschäftigt. 1989 ging er in Ruhestand; Nachfolger auf seiner Planstelle war Klaus Winter.

Träger hat bedeutende Senatsentscheidungen mitgetragen, unter anderem im Staatskirchenrecht, im Beamtenrecht, im Strafrecht und im Strafverfahrensrecht.[1]

Ehrungen und Auszeichnungen

Quellen

  • Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Deutscher Bundes-Verlag 1972, S. 1939
  • Friedrich-Wilhelm Dopatka: Das Bundesverfassungsgericht und seine Umwelt, Duncker & Humblot 1982, S. 106

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Mit 88 Jahren: Ehemaliger Richter Ernst Träger ist gestorben , rtf1.de, 27. Januar 2015
  2. Dat ham wir uns so nich vorjestellt. Der Streit um das Bundesverfassungsgericht (III): Parteienproporz bei der Richterwahl , Der Spiegel 46/1978
  3. AAS 82 (1990), n. 12, p. 1463.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst Träger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.