Ernst Giese (Architekt) - LinkFang.de





Ernst Giese (Architekt)


Ernst Giese (* 16. April 1832 in Bautzen; † 12. Oktober 1903 in Charlottenburg; vollständiger Name: Ernst Friedrich Giese) war ein deutscher Architekt und Hochschullehrer an der Düsseldorfer Kunstakademie und an der Technischen Hochschule Dresden; er führte die Titel „Baurat“ und (königlich sächsischer) „Geheimer Hofrat“.

Leben und Wirken

Giese wuchs als zweiter Sohn von Carl Christian Giese (1786–1861) und dessen Frau Johanna, geb. Fiebinger, in Bautzen auf. Dort besuchte er das Gymnasium. Anschließend studierte er am Polytechnikum Dresden und an der Dresdner Kunstakademie, unter anderem bei Hermann Nicolai. Von 1855 bis 1858 hielt sich Giese mit einem Reisestipendium zu Studienzwecken in Italien auf.

Nach der Italienreise kehrte er nach Dresden zurück und führte dort ein gemeinsames Architekturbüro mit Bernhard Schreiber. 1866 folgte Giese einem Ruf als Professor für Baukunst an die Düsseldorfer Kunstakademie. Diese Funktion führte er nebenberuflich aus. In Düsseldorf gebar seine Frau Gertrud, geb. Barteldes, 1867 den ersten Sohn Max Eduard, der Landschaftsmaler wurde, und 1871 den zweiten Sohn Friedrich, der als Architekt in sein späteres Dresdener Büro Giese & Sohn eintrat.[1] Da sich ihm in Düsseldorf nicht die Möglichkeiten boten, die er sich erhofft hatte, kehrte er 1872 nach Dresden zurück und schloss sich zunächst mit dem Architekten Friedrich O. Hartmann zusammen. Im August 1873 holte er für eine kurze Zeit Cornelius Gurlitt in sein Dresdener Büro. 1874 trennte er sich von Hartmann und arbeitete für die folgenden 17 Jahre mit Bernhard Paul Weidner (1843–1899) zusammen (Giese & Weidner).

1878 wurde Giese als ordentlicher Professor für Baukunst an das Polytechnikum Dresden (seit 1890: Technische Hochschule Dresden) berufen, diese Lehrtätigkeit übte er bis zum Herbst 1900 aus. Das gemeinsame Architekturbüro mit Weidner bestand parallel dazu bis 1891, von da an arbeitete Giese mit seinem Sohn zusammen (Giese & Sohn). Ein Beleg für das fachliche Renommee, das sich Ernst Giese als Architekt und Hochschullehrer erwarb, ist auch seine 1892 erfolgte Berufung als ordentliches Mitglied der Preußischen Akademie der Künste. Nach seiner Emeritierung im Jahr 1900 übersiedelte Giese nach (Berlin-) Charlottenburg, wo er 1903 verstarb.

Zu seinen Schülern in Dresden zählte der Architekt Julius Graebner.

Bauten und Entwürfe (Auswahl)

(in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Büropartnern Schreiber, Hartmann oder Weidner bzw. seinem Sohn)

Literatur

Weblinks

 Commons: Ernst Giese (architect)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Frank Fiedler, Uwe Fiedler: Lebensbilder aus der Oberlausitz. 60 Biografien aus Bautzen, Bischofswerda und Umgebung. Verlag Books on Demand, Bischofswerda/Norderstedt 2014, ISBN 978-3-8423-5177-6, S. 67 (Google Books )
  2. Architektonische Rundschau 1885
  3. Deutsche Bauzeitung, 32. Jahrgang 1898, Nr. 20 (vom 9. März 1898), S. 128.
  4. zerstörte Kirchen in Chemnitz, HP Tobias Köppe, abgerufen am 28. Juli 2013


Kategorien: Architekt (Dresden) | Architekt (Düsseldorf) | Hochschullehrer (Kunstakademie Düsseldorf) | Gestorben 1903 | Geboren 1832 | Hochschullehrer (Technische Universität Dresden) | Architekt des Historismus | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst Giese (Architekt) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.