Ernst Frickhinger - LinkFang.de





Ernst Frickhinger


Ernst Frickhinger (* 3. Oktober 1876 in Nördlingen; † 10. Oktober 1940 in München) war Pharmazierat und Vorgeschichtsforscher.

Leben

Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium in Augsburg studierte Ernst Frickhinger an den Universitäten München und Erlangen Naturwissenschaften und Pharmazie. 1898 wurde er Mitglied des Corps Bavaria München.[1] Seine Doktorarbeit fertigte er über ein botanisches Thema an. Nach dem Studium ließ er sich in Nördlingen als Apotheker nieder und wurde 2. Bürgermeister der Stadt.

Durch die Grabungen von Robert Rudolf Schmidt in den Ofnethöhlen und Gerhard Bersu auf dem Goldberg fand Frickhinger zur Archäologie. 1911 war er Mitbegründer des Historischen Vereins Nördlingen. In der Folge führte er zahlreiche Grabungen im Nördlinger Ries und den angrenzenden Landschaften durch, z. B. 1911 im Hohlestein im Lonetal, 1912 in der römischen Villa von Groß-Serheim, 1913 in einer vorgeschichtlichen Siedlung bei Appertshofen und mehrfach auf vorgeschichtlichen Höhensiedlungen, so z. B. auf dem Rollenberg.

Frickhinger publizierte viele seiner Grabungen selbst − eine Aufarbeitung der Sammlungsbestände im Stadtmuseum Nördlingen wurde nach seinem Tod u. a. durch Wolfgang Dehn durchgeführt.

Er gehörte zu den Initiatoren der Wetterwarte in Nördlingen, der er als Leiter über viele Jahre vorstand.

Publikationen (Auswahl)

  • E. Frickhinger: Glockenbechersiedlung und frühbronzezeitliche Hockergräber bei Nähermemmingen, BA. Nördlingen. Germania 21, 1937, S. 6–9.

Literatur

  • Flickhinger, Ernst. In: Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft – Das Handbuch der Persönlichkeiten in Wort und Bild. Erster Band. Deutscher Wirtschaftsverlag, Berlin 1930, S. 485.
  • Wolfgang Dehn, Edward Sangmeister: Die Steinzeit im Ries. Katalog der steinzeitlichen Altertümer im Museum Nördlingen. Materialh. Bayer. Vorgesch. 3, Kallmünz/Opf. 1954.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kösener Corpslisten 1930, 106, 1241


Kategorien: Prähistoriker | Gestorben 1940 | Geboren 1876 | Corpsstudent (19. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst Frickhinger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.