Ernst Burgbacher - LinkFang.de





Ernst Burgbacher


Ernst Burgbacher (* 28. Mai 1949 in Trossingen) ist ein deutscher Politiker (FDP).

Er war von 2002 bis 2009 Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion.

Von 2009 bis 2013 war er parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Mitglied im Kabinett Merkel II. Ernst Burgbacher war ferner seit dem 9. Dezember 2009 bis Dezember 2013 Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus.

Leben

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur 1968 in Trossingen absolvierte Burgbacher ein Studium der Mathematik und der Politikwissenschaft in Tübingen und Freiburg im Breisgau, welches er 1974 mit dem ersten und 1975 mit dem zweiten Staatsexamen für das Höhere Lehramt beendete. Seitdem war Burgbacher als Lehrer für Gemeinschaftskunde und Mathematik, zuletzt als Oberstudienrat, am Gymnasium am Deutenberg in Villingen-Schwenningen tätig.

Parteilaufbahn

Burgbacher ist seit 1969 Mitglied der FDP. Von 1989 bis 2009 war Burgbacher Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Tuttlingen und von 1992 bis 2012 Vorsitzender des FDP-Bezirksverbandes Südbaden. Von 1993 bis 2011 gehörte er außerdem dem Landesvorstand der FDP in Baden-Württemberg und von 2003 bis 2013 dem FDP-Bundesvorstand an. Von 2004 bis 2011 war er stellvertretender Landesvorsitzender der FDP in Baden-Württemberg.

Öffentliche Ämter

Burgbacher trat 1965 den Jungdemokraten, der damaligen Jugendorganisation der FDP, bei. Von 1996 bis 2006 war er Mitglied im Kreistag des Landkreises Tuttlingen.

Von 1998 bis 2013 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1998 bis 2009 war er tourismuspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, zeitweise war er Mitglied im Bildungs-, Innen- und Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestags. Unter den Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Gerhardt und Guido Westerwelle war Burgbacher von 2002 bis 2009 Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion. Zugleich war Burgbacher neben dem Amt als Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion Mitglied im Ältestenrat sowie in der Bau- und Raumkommission sowie der Kunstkommission des Deutschen Bundestags.

In der Kommission zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung (KoMbO – Föderalismuskommission I) war Burgbacher ordentliches Mitglied und Obmann sowie von 2002 bis 2007 auch Sprecher für Föderalismus der FDP-Bundestagsfraktion. In der Kommission zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen (FödKo – Föderalismuskommission II) war Burgbacher von 2007 bis 2009 Obmann der FDP-Fraktion und stellvertretender Vorsitzender der Kommission.

Von 2009 bis 2013 war Burgbacher Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie sowie Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus.

Seit 1998 ist Burgbacher zudem Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO), der Dachorganisation der instrumentalen Laienmusik in Deutschland, und in dieser Eigenschaft kraft seines Amtes auch alternierend Präsident oder Vizepräsident der Bundesvereinigung Deutscher Chor- und Orchesterverbände (BDCO). Seit 2013 ist er Vizepräsident für Finanzen des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV).

Ernst Burgbacher ist stets über die Landesliste der FDP Baden-Württemberg in den Bundestag eingezogen.

Die FDP erreichte in seinem Bundestagswahlkreis Rottweil – Tuttlingen mit 21,9 % der Zweitstimmen das bundesweit beste Ergebnis bei der Bundestagswahl am 27. September 2009.[1]

Zur Bundestagswahl 2013 trat Burgbacher nicht wieder an.[2]

Privates

Ernst Burgbacher ist seit 1979 verheiratet und hat zwei Kinder.

Politische Positionen

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Burgbacher setzte durch, dass die braunfarbenen touristischen Hinweistafeln entlang der Autobahnen durch eine Gesetzesänderung in geringeren Abständen als bisher aufgestellt werden dürfen.

Ferner hat er sich dafür eingesetzt und dadurch mit dazu beitragen können, dass die sogenannte Trinkgeldbesteuerung aufgehoben wurde. Darüber hinaus setzte er sich als Mitglied der Föderalismuskommission für die grundgesetzliche Verankerung eines Verschuldungsverbotes für Bund und Länder ein.

Weblinks

 Commons: Ernst Burgbacher  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle

  1. Kruzifix für den Stimmenkönig 29. September 2009
  2. faz.net:Und mit uns geht die Zeit , Ernst Burgbacher


Kategorien: Person (Trossingen) | Parlamentarischer Staatssekretär (Bundesrepublik Deutschland) | Bundestagsabgeordneter (Baden-Württemberg) | Geboren 1949 | FDP-Mitglied | Politiker (21. Jahrhundert) | Politiker (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst Burgbacher (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.