Erling Blöndal Bengtsson - LinkFang.de





Erling Blöndal Bengtsson


Erling Blöndal Bengtsson (* 8. März 1932 in Kopenhagen; † 6. Juni 2013 in Ann Arbor, Michigan, USA[1]) war ein dänischer Cellist.

Biografie

Schon mit 16 Jahren wurde er am Curtis Institute of Music in Philadelphia Schüler von Gregor Piatigorsky, der ihn 1949 zu seinem Assistenten machte. Von 1950 bis 1953 lehrte er mit eigener Cello-Klasse an diesem Institut, bevor er 1953 einem Ruf an das Königlich Dänische Musikkonservatorium Kopenhagen folgte, wo er später auch als Hochschullehrer tätig war.[2] 1980 wurde er Professor an der Hochschule für Musik Köln. 1990 kehrte er zurück nach Amerika und unterrichtete bis 2006 an der „School of Music“ der University of Michigan. Bengtsson konzertierte sich mit Auftritten als Solist und hatte weltweit Auftritte hauptsächlich in Europa, Asien und Nordamerika.[3][4] Er war Mitglied der Königlich Schwedischen Musikakademie und wurde 1993 mit dem Titel „Chevalier du Violoncelle“ der Indiana University ausgezeichnet. Ein Großteil seiner zahlreichen Schallplatten- und CD-Einspielungen war beim dänischen Label DANACORD erschienen. Im November 2006 erschien bei DANACORD die DVD „The Cello and I“, die ein umfassendes Porträt dieses skandinavischen Cellisten von 1936 bis 2006 darstellt.[4][1]

Ehrungen und Auszeichnungen

  • Ritter des isländischen Falkenorden
  • 1946: Musikanmelderringens ærespris
  • 1961: Prof. Ove Christensens ærespris
  • 1962: Århus-studenternes æreskunstner
  • 1965: Komponisten Ludvig Schyttes Mindelegat
  • 1973: Hædersgave fra Carl Nielsens og Anne Marie Carl Nielsens Legat
  • 1976: Läkerol-prisen
  • 1977: Dannebrogorden, Ritter 1. Klasse (16. November 1977)
  • 1993: „Chevalier du Violoncelle“, Indiana University, School of Music, Eva Janzer Memorial Cello Center
  • 2001: Award of Distinction, Manchester International Cello Festival
  • 2005: „Premier Master Cellist 2005“, the Detroit Cello Society
  • 2006: IFPIs Ærespris ved P2 Prisen DMA Klassisk
  • Velux Fondens Hæderspris
  • English Hyam Morrison Gold Medal for Cello

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Jens Cornelius: “Århundredets danske cellist” (Dänisch) DR P2. 7. Juni 2013. Archiviert vom Original am 9. Juni 2013. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  2. Erling Bløndal Bengtsson (Dänisch) Den Store Danske. 7. Mai 2011. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  3. Biography (Dänisch) erlingbb.com. 7. Mai 2011. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  4. 4,0 4,1 Erling Bløndal Bengtsson (Norwegisch) Store norske leksikon. 7. Mai 2011. Abgerufen am 13. Juni 2013.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erling Blöndal Bengtsson (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.