Erlöserorden - LinkFang.de





Erlöserorden


Dieser Artikel erläutert den Orden der römisch-katholischen Kirche. Für den griechischen Orden siehe Erlöser-Orden

Der Erlöserorden, vollständig Orden des Allerheiligsten Erlösers (lat. Ordo sanctissimi Salvatoris), Ordenskürzel OSSalv., nach seiner Gründerin auch Birgittenorden genannt, war ursprünglich ein Doppelorden für Nonnen und Mönche. Er wurde 1346 von der heiligen Birgitta Birgersdotter (1303–1373) gegründet. Birgitta von Schweden wurde 1999 von Papst Johannes Paul II. zusammen mit Katharina von Siena und Edith Stein zur Mitpatronin Europas erhoben. Dem Erlöserorden gehören heute weltweit 570 Schwestern an.

Die Klostergemeinschaft lebt nach der Regel des heiligen Augustinus und besteht überwiegend aus Nonnen. Dem Konvent steht eine Äbtissin vor. Die nicht mehr als 60 Nonnen wurden ursprünglich von bis zu 13 Priestermönchen seelsorgerisch betreut, außerdem konnten noch einige Hilfspriester und Laienbrüder im Kloster leben. Priester und Laienbrüder lebten jedoch von den Klosterfrauen getrennt. Mittlerweile gibt es getrennte Klöster für Frauen und Männer.

Es existieren mehrere Zweige des Erlöserordens: Vom alten Zweig, der seit dem Mittelalter besteht, gab es 2014 noch vier unabhängige Klöster: Abtei Pax Mariae in Vadstena, Maria Refugie in Uden und Maria Hart in Weert in den Niederlanden und Kloster Altomünster in Deutschland. Der Konvent von Syon Abbey in England wurde 2012 aufgelassen. Seit Dezember 2015 ist bekannt, dass auch das Kloster in Altomünster, in dem zuletzt nur noch eine Professe und mehrere Anwärterinnen lebten, aufgelassen werden soll.[1].

1911 gründete die schwedische Konvertitin Elisabeth Hesselblad in der Tradition des ursprünglichen Erlöserorden einen Ordenszweig, dessen Mutterhaus in Rom an der Kirche Santa Brigida liegt.[2] Diesen nennt man gemeinhin den „schwedischen Zweig“. Zu den über 50 Niederlassungen[3] gehört auch das Birgittenkloster Bremen. Die Gründerin wurde im April 2000 seliggesprochen.

Außerdem gibt es noch einen spanischen Ableger, die Birgitten von Valladolid (gegründet 1630) und eine Brüdergemeinschaft in den USA (gegründet 1976).

Als Ordenskleid tragen die Nonnen einen grauen Habit mit schwarzem Schleier, darüber eine Leinenkrone aus drei weißen Leinenstreifen mit fünf roten Punkten, die die fünf Wundmale Christi symbolisieren.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Erlöserorden  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Antje Dechert, Bayerischer Rundfunk: Ende einer Tradition - Vatikan schließt Kloster Altomünster. 7. Dezember 2015, abgerufen am 19. Mai 2016 (deutsch).
  2. [1] Eigendarstellung des Ordenszweigs. [2] Beschreibung auf der Homepage des alten Zweigs. Jeweils abgerufen am 8. Dezember 2015.
  3. [3] Eigendarstellung des Ordensszweigs. Abgerufen am 8. Dezember 2015

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erlöserorden (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.