Erich Neuberg - LinkFang.de





Erich Neuberg


Erich Neuberg (eigentlich Erich Nechradola; * 12. August 1928 in Wien; † 10. Januar 1967 ebenda) war ein österreichischer Theatermacher, Film- und Fernsehregisseur.

Leben

Neuberg gehörte zur Theateravantgarde des Nachkriegs-Wien, er gründete das Theater „49“ am Wiener Naschmarkt und inszenierte am Studio der Hochschulen, einer Studentenbühne, an der auch Helmut Qualtinger, Karlheinz Böhm und Hilde Sochor teilnahmen. Von 1953 bis 1956 war er Leiter des Theaters am Parkring. Dort wurde Samuel BeckettsWarten auf Godot“ für Österreich erstaufgeführt. Neuberg inszenierte auch Hörspiele beim österreichischen Rundfunk.

Ab 1956 war Neuberg Oberspielleiter und Chef der Fernsehspielabteilung beim damals neuen Medium Fernsehen (ORF). Er prägte die ersten zehn Jahre des Fernsehens in Österreich. Mit „Der Herr Karl“ (1961) gab Neuberg das erste Originalfernsehspiel des ORF in Auftrag, löste einen Skandal aus und schrieb mit der Erstausstrahlung am 15. November 1961 mit Helmut Qualtinger in der Titelrolle Fernsehgeschichte. Er inszenierte bahnbrechende Fernsehfilme wie 1961 „Geschichten aus dem Wiener Wald“ nach Ödön von Horváth. Mit diesem Fernsehfilm löste Neuberg eine Horváth-Renaissance aus.

Es folgten Theaterregien an den großen Bühnen Wiens und am Zürcher Schauspielhaus. Am Wiener Volkstheater führte Neuberg 1961 bei Gustav Davis' Lustspiel Das Protektionskind (mit Fritz Muliar) und 1962 bei Henrik Ibsens Die Stützen der Gesellschaft Regie, am Burgtheater inszenierte er 1963 Georg BüchnersWoyzeck“. 1963 trat er auch als Darsteller in dem Film Staatsaffären (Regie: Wolfgang Glück) auf.

Neuberg schied am 10. Januar 1967 in Wien durch Selbstmord aus dem Leben. Seine Grabstätte befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof.

Filmografie

Erich Neuberg-Preis

Der Erich-Neuberg-Preis für Regisseure wird seit 1980 vom ORF jährlich an Regisseure für die beste Regieleistung bei einer vom ORF produzierten Sendung bzw. einem Film vergeben. Die finanzielle Grundlage und Initiative wurde 1980 von dessen Vater gestiftet.

Literatur

  • E. Itkyn: Erich Neuberg. Eine Ära des österreichischen TV-Theaters, 1992.

Weblinks


Kategorien: Regisseur | Fernsehregisseur | Gestorben 1967 | Geboren 1928 | Künstler (Wien) | Österreicher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erich Neuberg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.