Erich Mulzer - LinkFang.de





Erich Mulzer


Erich Mulzer (* 13. Januar 1929 in Nürnberg; † 9. Oktober 2005 ebenda) war ein deutscher Gymnasialprofessor und langjähriger Vorsitzender der Altstadtfreunde Nürnberg.

Leben

Mulzer studierte nach dem Abitur von 1949 bis 1955 an der Universität Erlangen Germanistik, Geographie und Geschichtswissenschaft. Schon während seines Studiums beschäftigte er sich mit der Baugeschichte der Stadt Nürnberg. Deshalb trat er 1951 der Vereinigung der Freunde der Altstadt Nürnberg bei, die für den Erhalt und Wiederaufbau der Nürnberger Bürgerhäuser eintrat. 1954 erschien Mulzers Buch über Nürnberger Bürgerhäuser, das von der Regierung von Mittelfranken und dem Nürnberger Stadtrat gefördert worden war. Nach dem Abschluss des Studiums unterrichtete Mulzer als Gymnasiallehrer Deutsch, Geschichte, Erdkunde und Sozialkunde am Gymnasium Fridericianum Erlangen. Neben seiner beruflichen Tätigkeit promovierte er bei Otto Berninger [1] am Erlanger Institut für Geographie. In seiner Doktorarbeit aus dem Jahre 1971 untersuchte Erich Mulzer „Die Veränderungen der Altstadt in Nürnberg durch den Wiederaufbau 1945-1970“.

1973 wurde er zum Vorsitzenden der Vereinigung der Freunde der Altstadt Nürnberg gewählt und betrieb die Umstrukturierung des Vereins (u.a. Änderung des Vereinsnamens zu "Altstadtfreunde Nürnberg e.V."), der danach zu Nürnbergs größter Bürgervereinigung wurde und wesentlichen Einfluss auf die Lokalpolitik bekam. Unter seinem Vorsitz wurden 1976 die jährlich erscheinenden Nürnberger Altstadtberichte als Vereinspublikation der Altstadtfreunde mit Rechenschaftsbericht und fundierten Fachbeiträgen gegründet. In den folgenden Jahren bis 2004 nahm er durch sein in seinen Veröffentlichungen verbreitetes Fachwissen und sein Engagement Einfluss auf die Entwicklung der Altstadt.[2]

Kritiker warfen Erich Mulzer vor, jegliche Modernisierung des altstädtischen Charakters Nürnbergs zu verhindern. So verhinderte er mit seinem Engagement das Augustinerhofprojekt des bekannten Architekten Helmut Jahn, das in einem Bürgerentscheid von Nürnbergs Bürgern mit deutlicher Mehrheit abgelehnt wurde.[3][4] Als Autor des Baedeker-Reiseführers über Nürnberg prägte Erich Mulzer das Nürnbergbild vieler Touristen.

Mulzer wurde auf dem Johannisfriedhof in Nürnberg bestattet.[4]

Ehrungen

Veröffentlichungen

  • Nürnberger Bürgerhäuser. Nürnberg: Spindler, 1954, 68 S. (2. Auflage, 1964)
  • Vor den Mauern Nürnbergs. Kunst und Geschichte der Vorstädte. Nürnberg: Spindler, 1961, 229 S.
  • Nürnberger Erker und Chörlein. Ihr Wesen und ihre Entwicklung, dargestellt an den noch vorhandenen Beispielen. Nürnberg: Spindler, 1965, 274 S.
  • Die Veränderungen der Altstadt in Nürnberg durch den Wiederaufbau 1945 bis 1970. Dissertation, Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Erlangen, Nürnberg, 1971
  • Der Wiederaufbau der Altstadt von Nürnberg 1945 bis 1970, Mitteilungen der Fränkischen Geographischen Gesellschaft, Band 19 für 1972, Seite 5ff (Als Sonderdruck der Fränkischen Geographischen Gesellschaft, Erlangen, bei Palm & Enke, 1972: ISBN 3920405307)
  • Die Nürnberger Altstadt. Das architektonische Gesicht eines historischen Großstadtkerns. Nürnberg: Carl, 1976, 144 S., ISBN 3-418-00444-X, (2. Auflage 1981).
  • Baedeker Nürnberg - Stadtführer, 6. Auflage. Ostfildern-Kemnat: Baedeker, 1986, 126 S., ISBN 3-87954-024-1
  • Nürnberger Luftaufnahmen 1944 (Bild und Erinnerung), Erich Mulzer, Hartmut Beck und Herbert Bäuerlein, Carl, Nürnberg, 1995, 119 S., ISBN 3-418-00373-7

Aufsätze:

  • Geographische Gedanken zur mittelalterlichen Entwicklung Nürnbergs, in: Festschrift für Otto Berninger. Fränkische Geographische Gesellschaft: Erlanger Geographische Arbeiten, Band 18, 1963, IV, 358 S., ISBN 3-920405-17-X, hier: S. 237–265
  • Ein verkanntes Nürnberger Steinchörlein [Adlerstraße 19]. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg (MVGN), Band 53 (1965), Seite 414-423 - online
  • Der Nürnberger Fachwerkbau. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg (MVGN), Band 55 (1967/68), Seite 300-331 - online
  • Giebelmännlein, Schlöte, Hahnenkämme und andere Einzelheiten der Nürnberger Dacharchitektur. Mit einer kurzen Geschichte der Schlotfeger in Nürnberg bis 1806. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Band 56 (1969), Seite 384-421 - online
  • Das Jamnitzerhaus in Nürnberg und der Goldschmied Wenzel Jamnitzer, Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg (MVGN), Band 61 (1974), Seite 48-89 - online
  • Der Tod fiel in den Wald, Nürnberger Nachrichten vom 30. März 1974, Seite 11 (Zu den Luftangriffen auf Nürnberg)
  • Das Haus zum Schwan auf der Füll [Füll 12]. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Band 65 (1978), Seite 275-310 - online
  • Die Zerstörung der Nürnberger Altstadt im Luftkrieg. In: Nürnberger Altstadtberichte, Hrsg.: Altstadtfreunde Nürnberg e.V., Nr. 4 (1979), Seite 45-74
  • Maria Sibylla Merian und das Haus Bergstraße 10. In: Nürnberger Altstadtberichte, Hrsg. Altstadtfreunde Nürnberg e.V., Nr. 24 (1999), Seite 27-56

Literatur

  • Monika Falck: Dr. Erich Mulzer, Kulturpreis 1986, in: Bezirk Mittelfranken (Hrsg.): 10 Jahre Wolfram-von-Eschenbach-Preis 1980 – 1990. Ansbach: Hercynia, 1990, S. 46 f.
  • Klaus Schamberger: Für Nürnbergs Altstadt auf die Barrikaden ... Seit 30 Jahren ist er der Chef der Altstadt-Freunde: Dr. Erich Mulzer (73) über Chörlein, Spitzgiebel, den Augustinerhof und den Business-Turm. „AZ-Interview am Wochenende“. In: Abendzeitung Nürnberg vom 11. Mai 2002, S. 5
  • Peter Fleischmann: Altstadtmacher [mit Kurzbiographie Erich Mulzers, S. 89-91]. In: Herbert Liedel, Bernd Telle, Günter Darleth: Altstadtmacher - 30 Jahre Altstadtfreunde Nürnberg. Nürnberg: Tümmels, 2003, 144 S., ISBN 3-921590-06-X
  • Inge Lauterbach: Erich Mulzer - Ein Mann, zwei Jubiläen. In: Altstadtfreunde Nürnberg e.V. (Hrsg.): Nürnberger Altstadtberichte Nr. 29/30, 2004/2005, November 2005, S. 37-40
  • Michael Diefenbacher: Dr. Erich Mulzer † (13. Januar 1929 - 9. Oktober 2005). In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Band 92, Nürnberg: Selbstverlag des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Dezember 2005, S. XII-XV, ISSN 0083-5579
  • Inge Lauterbach: In Memoriam Erich Mulzer 1929 – 2005. In: Nürnberger Altstadtberichte Nr. 31, Oktober 2006, S. 3-8

Weblinks

Quellen

  1. Ingo Kühne: Otto Berninger (1898-1991) und das Erlanger Institut für Geographie. In: Mitteilungen der Fränkischen Geographischen Gesellschaft, 38 (1991), S. VIII-1
  2. Erich Mulzer gibt Vereinsvorsitz nach 30 Jahren ab , Nürnberger Zeitung vom 8. April 2004 (19. April 2007)
  3. vgl. dazu Altstadtfreunde Nürnberg e. V.: Dr. Erich Mulzer - der „Altstadtmacher“ (19. April 2007)
  4. 4,0 4,1 Trauer um Dr. Erich Mulzer , Nürnberger Zeitung vom 11. Oktober 2005 (19. April 2007)
  5. „Deutscher Preis für Denkmalschutz“ des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz


Kategorien: Gestorben 2005 | Geboren 1929 | Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse | Träger des Bayerischen Verdienstordens | Geograph (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann | Denkmalpfleger | Autor | Lehrer | Historiker

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erich Mulzer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.