Erich Köhler (Romanist) - LinkFang.de





Erich Köhler (Romanist)


Erich Köhler (* 9. März 1924 in Langenau; † 3. Juni 1981 in Freiburg i. Br.) war ein deutscher Romanist und Literaturwissenschaftler.

Leben und Werk

Köhler, der als Achtzehnjähriger Stalingrad entkommen war und zwei Jahre im Lazarett verbracht hatte, studierte in Leipzig bei Hans-Georg Gadamer, Theodor Litt, Hermann August Korff, Theodor Frings, Ernst Bloch, Eduard von Jan, Philipp August Becker und Werner Krauss. Er promovierte 1950 bei Werner Krauss mit einer von Becker angeregten Arbeit Zur Geschichte des altprovenzalischen Streitgedichts. Als Assistent von Hellmuth Petriconi habilitierte er sich 1955 in Hamburg mit Ideal und Wirklichkeit in der höfischen Epik (Tübingen 1956, 2. Aufl. 1970, 3. Aufl. 2002). Von 1958 bis 1970 war er ordentlicher Professor für Romanische Philologie in Heidelberg, von 1970 bis 1981 in Freiburg (als Nachfolger von Hugo Friedrich). Köhler war seit 1967 Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Zu seinen Schülern zählen Ulrich Mölk, Fritz Nies, Matthias Walz, Karlheinz Bender, Dietmar Rieger und Henning Kraus.

Weitere Werke

  • Marcel Proust (= Kleine Vandenhoeck-Reihe. Bd. 66, ZDB-ID 255845-2 ). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1958, 2. Aufl. 1967, 3. Aufl., Berlin 1994 (2., durchg. Auflage. (= Kleine Vandenhoeck-Reihe. Bd. 66/66a). ebenda 1967; 3., akt. und erw. Aufl. Mit Angelika Corbineau-Hoffmann. Schmidt, Berlin 1994, ISBN 3-503-03056-5)
  • Madame de Lafayettes „La princesse de Clèves“. (= Studien zur Form des klassischen Romans. A. Bd. 43, ZDB-ID 718283-1 ). Cram, de Gruyter, Hamburg 1959.
  • Trobadorlyrik und höfischer Roman. Aufsätze zur französischen und provenzalischen Literatur des Mittelalters (= Neue Beiträge zur Literaturwissenschaft. Bd. 15, ISSN 0548-2712 ). Rütten & Loening, Berlin 1962.
  • als Herausgeber zusammen mit Hans Robert Jauß und [später] Hans Ulrich Gumbrecht: Grundriss der romanischen Literaturen des Mittelalters. (GRLMA). 11 Bände. Winter, Heidelberg (1968)–1972–1993.
  • Esprit und arkadische Freiheit. Aufsätze aus der Welt der Romania. Athenäum, Frankfurt 1966 (2. Auflage. ebenda 1972; Erw. Nachdr. der 2. Auflage. Wilhelm Fink, München 1984, ISBN 3-7705-2263-X).[1]
  • als Herausgeber: Der altfranzösische höfische Roman (= Wege der Forschung. Bd. 425). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1978, ISBN 3-534-06453-4.
  • Der literarische Zufall, das Mögliche und die Notwendigkeit. W. Fink, München 1973. Ungekürzte TB-Ausgabe: Fischer-Taschenbücher, Literaturwissenschaft 11928. Fischer, Frankfurt 1993, ISBN 3-596-11928-6;
    • In Französisch: Eric Köhler: Le hasard en littérature. Le possible et la nécessité. Übers. Eliane Kaufholz. Klincksieck, Paris 1986, ISBN 2-252-02539-5
  • L'aventure chevaleresque. Idéal et réalité dans le roman courtois. Etudes sur la forme des plus anciens poèmes d'Arthur et du Graal. Übers. nach der 2e édition Eliane Kaufholz. Gallimard, Paris 1974.
  • Vermittlungen. Romanistische Beiträge zu einer historisch-soziologischen Literaturwissenschaft. W. Fink, München 1976, ISBN 3-7705-1442-4
  • Sociologia della fin'amor. Saggi trobardorici (= Ydioma tripharium. Vol. 2). Liviana, Padova 1976 (2. edizione. ebenda 1987, ISBN 88-7675-188-2)
  • Per una teoria materialistica della letteratura, Saggi francesi (= Le forme del significato. Vol. 19). Liguori, Napoli 1980, ISBN 88-207-0854-X
  • Literatursoziologische Perspektiven. Gesammelte Aufsätze (= Studia Romanica. H. 46). Hg. Henning Krauß. Winter, Heidelberg 1982, ISBN 3-533-03118-7
  • Vorlesungen zur Geschichte der französischen Literatur. Herausgegeben von Henning Krauß und Dietmar Rieger. 11 Bände. Kohlhammer, Stuttgart 1983–1987. 2. Auflage. Universitäts-Bibliothek Freiburg im Breisgau 2006;

Literatur

  • Erich Köhler †. In: Romanistisches Jahrbuch. Bd. 32, 1981, ISSN 0080-3898 , S. 9–12, doi:10.1515/9783110244892.9 .
  • Ulrich Mölk: Erich Köhler (1924–1981). In: Zeitschrift für romanische Philologie. Bd. 97, 1981, ISSN 0049-8661 , S. 683–687.
  • Fritz Nies: In memoriam Erich Köhler. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift. NF Bd. 31, 1981, ISSN 0016-8904 , S. 386–389.
  • In memoriam Erich Köhler (= Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte. Bd. 8, Nr. 1/4, ISSN 0343-379X ). Winter, Heidelberg 1984.
  • Henning Krauß, Dietmar Rieger (Hrsg.): Mittelalterstudien. Erich Köhler zum Gedenken (= Studia Romanica. H. 55). Winter, Heidelberg 1984, ISBN 3-533-03516-6 (mit Schriftenverzeichnis).
  • Henning Krauß: Literatursoziologie und Kulturwissenschaft. Zum Werk Erich Köhlers (1924–1981). In: Romanische Forschungen. Bd. 119, 2007, ISSN 0035-8126 , S. 464–480.
  • Dagmar Drüll: Heidelberger Gelehrtenlexikon. 1933–1986. Springer, Berlin 2009, ISBN 978-3-540-88834-5, s. v.

Nachlass

Im Universitätsarchiv Augsburg

Weblinks

Notizen

  1. Online siehe unten: Vorlesungen.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erich Köhler (Romanist) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.