Erching (Hallbergmoos) - LinkFang.de





Erching (Hallbergmoos)


Erching ist ein Ortsteil von Hallbergmoos im oberbayerischen Landkreis Freising.

Geographie

Erching grenzt im Nordwesten an den Ortsteil Mintraching (Grüneck) der Gemeinde Neufahrn bei Freising und im Süden an den Ortsteil Fischerhäuser der Gemeinde Ismaning. Westlich der Ortschaft fließt die Isar, durch den Ort führt die Staatsstraße St2053.

Geschichte von Erching

Erching zählt zu den ältesten urkundlich erwähnten Ortschaften im Landkreis Freising. Im Jahre 750 bekam Bischof Josef (748-764) von der begüterten Familie der Fagana Erching zum Geschenk. Über dieses Ereignis berichtet der Freisinger Geschichtsschreiber Karl Meichelbeck in seiner Chronik von 1724:

"Im dritten Jahr Tassilonis, Christi im 750sten hat Beschoff Joseph durch Bitt abermahl seiner Kirchen in merckwürdiges erworben. Es hatte diser Bischoff wahrgenommen / was gestalten sich nächst Erching / so jenseits der Isar 3. Stund oberhalb Freysing entlegen / eine ungemaine grosse Ebene befinde / welche jedoch von niemand genutzet wurde / in dem man doch allerorten eine große Menge Vich waiden / und großen Nutzen schaffen könnte."

Dieser Schenkungsbrief wurde von dem späteren Freisinger Bischof Atto geschrieben und von Herzog Tassilo beurkundet. Erching gehörte bis zur Säkularisation dem Hochstift Freising.

Über die landwirtschaftliche Nutzung gibt das älteste Urbar des Hochstifts um 1180 Auskunft, die Kapelle ist bereits in der Konradinischen Matrikel 1315/16 bezeugt, das Schloss um 1400.

Der heutige Bau erhielt unter Fürstbischof Albrecht Sigismund um 1652 seine Gestalt, die Kapelle wurde 1672 der heiligen Walburga neu geweiht. Schloss und Kapelle präsentieren sich auch heute noch so, wie der Hofmaler Valentin Gappnigg für den Fürstbischof Johann Franz Eckher sie 1699 gemalt hat. Bereits damals hat ein breiter, runder Wassergraben dieses Ensemble umgeben, der auf dem Bild kaum zu erkennen ist. Die alten Nebengebäude wurden im 19. Jahrhundert von den Nachbesitzern abgerissen. Nach der Säkularisation wurde das gesamt Gut Erching am 4. August 1803 als "baufälliges und unbenützbares Landschloss" von Gotthard Schmid ersteigert.

1829 erwarb der Geheimrat Joseph von Utzschneider das Gut Erching und errichtete hier ein Mustergut, auf dem er den Kartoffel- und Rübenanbau einführte und eine Zuckerfabrik betrieb. Danach wechselten die Besitzer noch mehrmals, bis Josef Selmayr das Gut Erching kaufte. Dieses Ereignis ist im Glas-Fenster rechts vom Eingang der Kapelle festgehalten.

" Im Jahre 1898, am 1. Mai, erwarb dieses Schloß Josef Selmayr aus Bogenhausen, Landrat von Oberbayern und Gemeindebevollmächtigter der Haupt- und Residenzstadt München von den Freiherrn von Münch'schen Relikten.'"

Seit dieser Zeit ist das Gut Erching bereits in der 5. Generation im Besitz der Familie Selmayr.

Siehe auch


Kategorien: Ort im Landkreis Freising | Hallbergmoos

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Erching (Hallbergmoos) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.