Enzenreith - LinkFang.de





Enzenreith


Enzenreith
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Neunkirchen
Kfz-Kennzeichen: NK
Fläche: 9,23 km²
 :
Höhe: 450 m ü. A.
Einwohner: 1.920 (1. Jän. 2016)
Postleitzahlen: 2632, 2640
Vorwahl: 02662
Gemeindekennziffer: 3 18 08
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Enzenreitherstraße 100
2640 Enzenreith
Website: www.enzenreith.at
Politik
Bürgermeister: Franz Antoni (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
14
5
14 
Lage der Gemeinde Enzenreith im Bezirk Neunkirchen
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Enzenreith (Dorf)
Ortschaft (Hauptort der Gemeinde)
Katastralgemeinde Enzenreith
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Neunkirchen (NK), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Neunkirchen
Pol. Gemeinde Enzenreith
Koordinaten
Höhe 450 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 774 (2011) Hilfe)
Gebäudestand 318 (2001)
Fläche d. KG 1,68 km²
Postleitzahl 2640
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 05190
Katastralgemeinde-Nummer 23108
Zählsprengel/ -bezirk Enzenreith (31808 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS

Enzenreith ist eine Gemeinde mit 1920 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich.

Geografie

Enzenreith liegt im Industrieviertel auf 420 m über dem Meeresspiegel im Schwarzatal im südlichen Niederösterreich, südöstlich von Gloggnitz.
Die Fläche der Gemeinde umfasst 9,23  km², 44,75 % der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sechs Ortschaften (Einwohnerzahl - Stand 1. Jänner 2015[1]):

  • Enzenreith (766)
  • Hart (315)
  • Hilzmannsdorf (50)
  • Köttlach (395)
  • Thürmannsdorf (17)
  • Wörth (387)

Katastralgemeinden sind Enzenreith, Hart, Hilzmannsdorf, Köttlach, Thürmannsdorf und Wörth.

Nachbargemeinden

Gloggnitz Buchbach Ternitz
Grafenbach-St. Valentin
Raach am Hochgebirge Altendorf

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Am 1. Januar 1968 wurde die Gemeinde Köttlach zu Enzenreith eingemeindet, am 1. Januar 1970 folgte die Gemeinde Thürmannsdorf.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

Religion

Nach den Daten der Volkszählung 2001 sind 75,0 % der Einwohner römisch-katholisch und 5,9 % evangelisch, 1,8 % sind Muslime, 0,4 % gehören orthodoxen Kirchen an, 15,4 % der Bevölkerung haben kein religiöses Bekenntnis.

Politik

Gemeinderatswahlen
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
72,23 %
(-0,41 %p)
27,77 %
(+0,41 %p)
2010

2015

Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Bürgermeister der Gemeinde ist Ing. Franz Antoni, Amtsleiter Johann Bauer.

Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 folgende Mandatsverteilung:

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Im Ortsteil Hart befand sich ein Kohlelagerstätte, die von der A.G. Harter Kohlenwerke (Sitz: Wien) ausgebeutet wurde. Nach diesem Ort ist auch das Mineral Hartit benannt. 1986 wurde im Ort ein Bergbau– und Heimatmuseum eröffnet.[2]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Enzenreith

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 58, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 28. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 832. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 44,84 %.

Vereinsleben

Die Gemeinde ist die Heimat der 2006 gegründeten Hobbyfussballmannschaft „Leini's Wirten Hirten“, die bei diversen Hobbyturnieren vertreten ist. Hauptsponsor der Mannschaft ist das örtliche Dorfwirtshaus.

Sonstiges

Weblinks

 Commons: Enzenreith  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften
  2. Bergbau- und Heimatmuseum (Memento vom 3. Mai 2014 im Internet Archive). Auf noemuseen.at am 3. Mai 2014 (via Wayback Machine)
  3. Slawische und deutsche Kolonisation. (Nicht mehr online verfügbar.) payerbach.at, ehemals im Original , abgerufen am 26. Dezember 2010.  (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven )
  4. Köttlacher Kultur. wissen.de, abgerufen am 26. Dezember 2010.

Kategorien: Hauptort einer Gemeinde in Niederösterreich | Randgebirge östlich der Mur | Ort im Bezirk Neunkirchen | Enzenreith | Gemeinde in Niederösterreich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Enzenreith (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.