Entrische Kirche - LinkFang.de





Entrische Kirche


}
Entrische Kirche
Lage: Gasteinertal, Österreich
Höhe: 1040 m ü. A.
Katasternummer: 2595/2
Geologie: Klammkalke (=Marmor)
Typ: Teilweise wasserführende Tropfsteinhöhle
Entdeckung: 1920
Schauhöhle seit: 1962
Beleuchtung: elektrisch
Gesamtlänge: 2500 m
Besonderheiten: Natura-2000-Gebiet (FFH: Fledermausarten)
Website: www.dorfgastein.net/höhle

Die Entrische Kirche (Katasternummer 2595/2) ist eine Schauhöhle bei Klammstein im Gasteinertal (Salzburg, Österreich). Sie ist eine der bedeutendsten Höhlen der Randzone der Hohen Tauern und die größte Naturhöhle der Salzburger Zentralalpen. Sie besitzt große Hallen und wunderbare Tropfstein- und Sinterbildungen. Die Höhle ist über 2500 Meter lang, die Temperatur liegt immer um 6 Grad Celsius. Der Höhlenname „Entrische Kirche“ wurde erstmals 1428 urkundlich erwähnt.

Forschungsgeschichte und Erschließung

Erstmals urkundlich erwähnt (bereits unter diesem Namen) ist die „Entrische Kirche“ („entrisch“: Salzburger Mundart für „unheimlich“) 1428. Vor allem nach 1528 und zur Zeit der Gegenreformation zwischen 1700 und 1731 benutzten sie die Protestanten für geheime Gottesdienste und Zusammenkünfte.

Erstmals erforscht und vermessen wurde die Höhle 1920 auf einer Länge von 50 Meter. Ab 1962 forschte der heutige Pächter Richard Erlmoser weiter und begann allein und in Eigenregie zugleich mit der touristischen Erschließung der Höhle (Ausbau zur Schauhöhle) und Anlegung des Zugangsweges. Im selben Jahr gelang auch die Entdeckung besonders schöner oberer Stockwerke dieser Karsthöhle.

Naturschutz: Europaschutzgebiet Entrische Kirche

Die Entrische Kirche ist seit Jahrhunderten ein sehr beliebtes Winterquartier verschiedener Fledermausarten. Zum Schutz von Großem Mausohr, Kleiner Hufeisennase und Mopsfledermaus wurde das Areal um Entrische Kirche und Heidenkirche 2006 im Ausmaß von 6,39 ha zum Fauna-Flora-Habitat-Gebiet erklärt (AT3224000, ESG 00013 im Sbg. Naturschutzbuch, LGBl.Nr. 128/2006).

Weblinks


Kategorien: Schauhöhle | Höhle im Land Salzburg | Schutzgebiet (Natur und Umwelt) im Land Salzburg | Europaschutzgebiet in Österreich | Ankogelgruppe | FFH-Gebiet in Österreich | Dorfgastein | Höhle in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Entrische Kirche (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.