Entheogen - LinkFang.de





Entheogen


Das Adjektiv entheogen (altgriechisch en „in“, theos „Gott“, und genesthai „bewirken“) bezeichnet eine spirituelle Erfahrung, die als All-Einheit empfunden wird und häufig von Konsumenten psychotroper Drogen beschrieben wird. Die Bezeichnung dieser als Entheogene wurde 1970 bei einem informellen Komitee von dem amerikanischen Ethnomykologen R. Gordon Wasson (1898–1986), dem amerikanischen Ethnobotaniker Jonathan Ott und anderen eingeführt und ersetzt abwertende Bezeichnungen für spirituell nutzbare Substanzen mit halluzinogenen Wirkeigenschaften wie Cannabis, Psilocybin, LSD oder Dimethyltryptamin (DMT). Gemäß dieser Definition sind Entheogene weitgehend identisch mit den Psychedelika. Entheogene wirken psychotomimetisch durch die Beeinflussung verschiedener Neurotransmitter-Systeme.

In einem allgemeineren Sinne werden als Entheogene solche Stoffe und Zubereitungen bezeichnet, die traditionell zu spirituellen, mystischen und religiösen Zwecken benutzt werden. Ihr diesbezüglicher Gebrauch kann bei den unter Einfluss stehenden Personen das Gefühl hervorrufen, mit einer Gottheit oder anderen Wesenheiten verbunden zu sein oder das ganze Universum zu erfassen und zu schauen (religiöse Vision). Dieser Zustand ist vergleichbar mit dem eines Schamanen, der glaubt, sich etwa durch die Wirkung eines Elixiers in die Lage versetzen zu können, mit den Geistern zu kommunizieren.

Beispiele

Zu den Entheogenen gehören beispielsweise der Pflanzensud Ayahuasca, verschiedene psychoaktive Pilze oder der Azteken-Salbei (Götter-/Wahrsage-Salbei). Diese werden auch von indigenen Kulturen in Süd- und Mittelamerika und der Karibik genutzt.

In der aus Jamaika stammenden Glaubensrichtung der Rastafari wird Cannabis als Rauschmittel (ganja) in ritueller Weise eingesetzt.

In der indischen Religion des Shivaismus gibt es eine lange Tradition der Verwendung von Haschisch (charas) und Cannabis: Indische asketische „heilige Männer“ (Sadhus) rauchen teilweise täglich ihre ortstypischen Shillum-Pfeifen, die traditionelle Hanfzubereitung bhang wird auch in religiösen Ritualen verwendet. Bereits in der Rigveda, dem ältesten Teil der vedischen Schriften, wird Soma erwähnt, ein mit (saurer) Milch gemischter Saft einer Pflanze als Ritualgetränk bei Opfern sowie Rauschtrank der Götter.

Weitere in verschiedenen Gegenden genutzte Entheogene sind:

Siehe auch

  • Entaktogene (psychoaktive Substanzen, welche die Wahrnehmung eigener Emotionen verstärken)
  • Empathogene (Wirkstoffe, die das Gefühl erzeugen, mit anderen Menschen eine Einheit zu bilden)
  • Psycholytische Psychotherapie (Einsatz psychotroper Substanzen zur Therapieunterstützung)
  • Psychonautik (Erforschen der eigenen Psyche und des Unbewussten)
  • Neurotheologie (neurophysiologische Interpretation religiöser Phänomene)
  • Trance (schlafähnlicher oder höchst konzentrierter Bewusstseinszustand)
  • Außerkörperliche Erfahrung (Erlebnis der Empfindung, außerhalb des eigenen Körpers zu sein)

Literatur

  • Gerhard Böck: Genußmittel bei Wildbeutern: Drogengebrauch bei Jägern und Sammlern. Selbstpublikation. Grin, München 2012, ISBN 978-3-656-09500-2. (Doktorarbeit 1989 Philipps-Universität Marburg; Leseprobe in der Google-Buchsuche)
  • Veronica M. Davidov: Ecotourism and Cultural Production. An Anthropology of Indigenous Spaces in Ecuador. Palgrave Macmillan, New York 2013, ISBN 978-1-137-35537-9, S. 154–160: Entheogen Tourism and Shamanism in Ecuador (englisch; Seitenansichten in der Google-Buchsuche).
  • Robert Forte (Hrsg.): Entheogens and the Future of Religion. Neuauflage. Park Street Press, Rochester 2012, ISBN 978-1-59477-797-4 (englisch; erstveröffentlicht 1997 vom Council on Spiritual Practices in San Francisco; Leseprobe in der Google-Buchsuche, ohne Seitenzahlen).
  • Peter T. Furst: Flesh of the Gods. The Ritual Use of Hallucinogens. Nachdruck. Waveland, Prospect Heights 1990, ISBN 0-88133-477-4 (englisch; original 1972).
  • Jonathan Ott: Pharmacotheon. Entheogenic Drugs, Their Plant Sources And History. Natural Products, Kennewick 1993, ISBN 0-9614234-2-0. (englisch)
  • Thomas B. Roberts (Hrsg.): Spiritual Growth with Entheogens. Psychoactive Sacramentals and Human Transformation. Park Street Press, Rochester 2012, ISBN 978-1-59477-709-7 (englischer Tagungsband; Leseprobe in der Google-Buchsuche, ohne Seitenzahlen).
  • R. Gordon Wasson, Stella Kramrisch u. a.: Persephone’s Quest. Entheogens and the Origins of Religion (= Ethno-mycological Studies. Band 10). Neuauflage. Yale University Press, New Haven 1986, ISBN 0-300-05266-9 (englisch; Leseprobe in der Google-Buchsuche).

Weblinks


Kategorien: Entheogen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Entheogen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.