Ennert - LinkFang.de





Ennert


Dieser Artikel behandelt den Bonner Höhenzug Ennert, für die gleichnamige, zum Höhenzug gehörige Erhebung siehe Ennert (Berg).

Der Ennert ist ein bis knapp 200 m über NN hoher, vor allem zum Westhang hin bewaldeter Höhenzug, der fast ausschließlich im Bonner Stadtbezirk Beuel liegt.

Geografische Lage

Der Ennert stellt die nordwestlichste rechtsrheinische Erhebung der naturräumlichen Haupteinheit 292 Unteres Mittelrheingebiet gegen die flachgründige Kölner Bucht dar und dacht das Siebengebirge (Naturraum 292.4) nach Norden ab.

Der Ennert gehört jedoch nicht zum Siebengebirge selber, sondern zum Pleiser Hügelland (292.5). Dessen ungeachtet liegen alle nennenswerten Erhebungen des Ennert im Naturschutzgebiet Siebengebirge; die meisten von ihnen liegen im Teilgebiet Ennert, darunter alle auf Bonner Gemarkung fallenden.[1]

Als Ennert werden der gesamte sich nördlich ans Siebengebirges anschließende Höhenzug, der sich fast ausschließlich auf Bonner Gebiet befindet, sowie auch dessen Nordgipfel Ennert bezeichnet.

Der gesamte Höhenzug hat vom nördlichsten Hang bei Holzlar bis zur angrenzenden Dollendorfer Hardt im Süden eine Länge von knapp 4 km und seine höchste Erhebung mit dem Paffelsberg auf 194,8 m.

Landschaft

Der Ennert gehört zum Staatsforst Siegburg und ist Natur- und Vogelschutzgebiet. Dadurch ist er einer der naturnahesten Wälder in der gesamten Bundesrepublik und die Narben, die durch den Braunkohle- und Alaunabbau bis in das Jahr 1876 entstanden waren, sind weitestgehend verheilt.

Vor dem Bergbau war das Gebiet allerdings zum größten Teil nicht bewaldet, sondern größtenteils landwirtschaftlich genutzt. Historische Berichte erzählen davon, dass man Anfang des 19. Jahrhunderts beim Wandern auf der Hardt über Felder ging, die bis nach Holzlar reichten, und man einen wunderbaren Weitblick auf den Kölner Dom, auf Bonn und die Siegburger Abtei hatte. Nachdem das Gelände durch den Stollenabbau, massive Erdbewegungen und Verunreinigung durch die Emissionen und bei der Verhüttung zurückbleibende Alaunschlacke für die Landwirtschaft unbrauchbar wurde, erfolgte die Aufforstung – einer der wohl frühesten Rekultivierungsmaßnahmen überhaupt.

Wegen der aufgrund des Alaunabbaus teilweise verunreinigten Böden wurde der Holtorfer Bach in den Holzlarer See umgeleitet, der den Mühlenbach speist. Quellen, die im ehemaligen Alaunabbaugebiet entspringen, münden im Alaunbach, welcher der Bach mit der schlechtesten Wasserqualität in Bonn ist.

Flora und Fauna

Im Ennert sind seltene Tiere wie Feuersalamander, Glattnattern, Blindschleichen, Gelbbauchunken, Uhu und Wanderfalke zu finden. Zu den Besonderheiten unter den Pflanzenarten gehören Zweiblättriger Blaustern und Berg-Steinkraut.

Kulturdenkmäler

Im Ennert befinden sich mehrere Hügelgräber, das Foveaux-Häuschen, drei Seen (Dornheckensee, Blauer See und Märchensee) – entstanden in aufgelassenen Steinbrüchen, die Kommende Ramersdorf, die Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung und ein Mahnmal für drei von den Nationalsozialisten auf dem Ennert ohne Gerichtsverfahren hingerichtete polnische Zwangsarbeiter.

Ein Tunnel („Ennerttunnel“) als Teil einer Verbindung zwischen Bundesautobahn 562 und Bundesautobahn 3 („Ennertaufstieg“/Südtangente) war jahrelang geplant und ist in der Region heftig umstritten. Sie ist im derzeitig gültigen Bundesverkehrswegeplan 2003 nicht enthalten, wird aber nach wie vor noch kontrovers diskutiert.

Gipfel

Vom Nordosten des Höhenzuges zunächst nach Westen, dann nach Südosten bis zur Nahtstelle zum nördlichsten Berg des Siebengebirges, der Dollendorfer Hardt, gehend, folgen folgende Gipfel und Anhöhen aufeinander:

Einzelnachweise

  1. Landschaftsplan Ennert mit Links zu Karten und Infomaterial, Stadt Bonn

Weblinks


Kategorien: Berg in Bonn | Naturschutzgebiet in Bonn | Vogelschutzgebiet in Nordrhein-Westfalen | Berg im Siebengebirge | Naturschutzgebiet in Europa | Berg in Europa | Berg unter 1000 Meter

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ennert (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.