Endspurt - LinkFang.de





Endspurt


Endspurt (engl. finish, final spurt, final sprint) bezeichnet das Anziehen des Tempos am Ende eines längeren sportlichen Rennens.

Der Begriff ist im Deutschen verhältnismäßig jung, seine Etymologie nicht vollständig nachvollziehbar. Erst im 19. Jahrhundert ist „Spurt“ für einen schnellen Lauf (Sprint) belegt, vermutet wird die Herkunft aus dem englischen spurt, das eigentlich „Spritzen“ bedeutet[1].

Ursprünglich aus dem Bereich des Laufsports, wird der Begriff heute in den meisten durch Menschenkraft ausgeführten Rennsportarten, also beispielsweise auch Radsport, Rudern oder Skilanglauf angewandt. Bei Mittel- oder Langstrecken-Distanzen ist es für den Sportler erforderlich, mit der Energie zu haushalten, die Durchschnittsgeschwindigkeit ist also erheblich geringer als bei kurzen Distanzen. Kurz vor Ende eines Rennens kann die Geschwindigkeit dann noch einmal angezogen werden, um die letzten vorhandenen Kraftreserven zu nutzen. Die Wahl des Beginns für den Endspurt ist in einigen Sportarten auch Teil der Renntaktik. Das zu frühe Einleiten des Endspurts kann zu Maximalwerten der Milchsäure-Konzentration im Gewebe führen und den Sportler so sehr ermüden, dass er den Lauf vor dem Ziel beenden muss[2].

Funktion

Bei einem Endspurt sollen für gewöhnlich die letzten Reserven mobilisiert werden, um am Schluss noch mal an Tempo zuzulegen. Bei kurzen Strecken (400 m und weniger) ist dies nicht möglich, da sowieso fast den ganzen Lauf über auf Höchstgeschwindigkeit gelaufen wird. Aber auch hier ist das als Hinweis zu sehen, auf den letzten Metern nicht im Tempo nachzulassen. Im Zusammenhang eines Wettlaufs ist der Endspurt die letzte Chance vor dem Ziel, zu gewinnen oder aber die Platzierung zu verbessern.

Übertragene Bedeutungen

Auch im allgemeinen Sprachgebrauch ist das Wort Endspurt üblich und meint ganz allgemein eine Aktivität, die in die letzte Phase übergeht. Der Bedeutungszusammenhang kann dabei ein sehr individueller sein (Gehe mal in den Endspurt! = Komm mal schnell zu Ende mit Deiner Aktivität), aber auch ein sehr allgemein-gesellschaftlicher (Der Wahlkampf geht jetzt in den Endspurt!). Die Tendenz ist aber gleich, der dynamische, aktive, zielgerichtete Abschluss einer Aktivität.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Friedrich Kluge, Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin 2002, ISBN 3110174731
  2. Peter G. J. M. Janssen: Ausdauertraining: Trainingssteuerung über die Herzfrequenz- und Milchsäurebestimmung, Balingen 2003, ISBN 3934211437

Kategorien: Technik (Sport)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Endspurt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.