Emil Doepler - LinkFang.de





Emil Doepler


Emil Doepler der Jüngere (* 29. Oktober 1855 in München; † 21. Dezember 1922 in Berlin) war Maler, Kunstgewerbler, Gebrauchsgraphiker, Heraldiker und Lehrer. Emil Doepler war der Sohn des Professors Carl Emil Doepler des Älteren (1824–1905), welcher unter anderem durch seine Tätigkeit als Leiter der kostümlichen Ausstattung der Bayreuther Festspiele bekannt wurde. Emil Doepler heiratete seine Schülerin Elli Hirsch. Die Ehe blieb kinderlos.

Leben

Emil Doepler d. J. widmete sich bereits als Jugendlicher intensiv der Kunst. Sein Vater, der sich ebenfalls als Maler und Illustrator einen Namen machte, war zunächst sein Lehrer. Er spezialisierte sich als Zeichner und Maler heraldischer und kunstgewerblicher Motive, schuf aber auch Landschaftsbilder und Stillleben in unterschiedlichen Techniken.

Werke

  • 1887 Stadtwappen von Essen.
  • 1889 Entwurf der neuen Form des deutschen Reichsadlers
  • 1898 Heraldischer Formenschatz, Berlin
  • Zeichnungen im Heraldischen Musterbuch von F.Warnecke
  • 1898 Entwurf des Dreikronensterns als Bestandteil des Firmenlogos der Gebr. Stollwerck AG
  • um 1900 Illustrationen für Walhall - Die Göttwerwelt der Germanen - Oldenbourg, Berlin
  • 1902 Großes Fass der Brennerei Elmendorf, ein 20.000 Liter fassendes Kornfass
  • 1906 Entwurf des Äbtissinnenstab Kloster Drübeck
  • 1909 Künstlerische Oberleitung bei der Herausgabe des Stollwerck Sammelalbums Helden des Geistes und vom Schwert
  • 17. Februar 1914 Entwurf von Flaggen und Standarten für Albanien: Die National- und die Handelsflagge sowie drei Fürstenstandarten
  • 1915 Gedenkblatt für die Angehörigen unserer gefallenen Helden
  • 1919 Entwurf des Staatssymbols der Weimarer Republik
  • über 50 Exlibris

Für die Firma Stollwerck gestaltete Emil Doepler Emailschilder und Sammelbilder. Diese Gebrauchsgrafiken wurden in verschiedenen Kunstzeitschriften abgedruckt.1898 hatte Ludwig Stollwerk zusammen mit Emil Doepler, Woldemar Friedrich, Bruno Schmitz und Franz Skarbina das „Komité zur Beschaffung und Ueberwachung künstlerischer Stollwerck-Bilder“ gegründet. Die Künstler fungierten nicht nur als Berater, sondern auch als Preisrichter für Preisausschreiben. Die Wettbewerbe, die hohen Preisgelder und das angesehene Gremium sollten den Stollwerck-Bildern, die den Fabrikaten beigelegt wurden, einen künstlerisch höheren Wert geben. So gelang es Ludwig Stollwerck, namhafte Künstler für die späteren Sammelbilder zu werben. 1899 entwarf Doepler im Auftrag von Ludwig Stollwerck mehrere Variationen des Firmennamens „Stollwerck“ in einer neuen Jugendstil-Schrift. Den Schriftzug kombinierte seine Schülerin Elli Hirsch später mit dem „Dreikronenstern“ zum neuen Stollwerck-Firmenlogo.

Galerie

Literatur

  • Gernot Blum: Aufbruch in die Moderne - Das Exlibris um 1900 Artikel: Die Heraldiker - Emil Doepler d.J., Wiesbaden 1990, ISBN 978-3-922 835-19-6

Weblinks

 Commons: Emil Doepler  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Heraldiker | Deutscher Maler | Gestorben 1922 | Geboren 1855 | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Emil Doepler (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.