Embraer EMB 314 - LinkFang.de





Embraer EMB 314


Embraer EMB 314 Super Tucano
Typ: Kampfflugzeug/Schulflugzeug
Entwurfsland: Brasilien Brasilien
Hersteller: Embraer
Erstflug: 15. Mai 1993
Indienststellung: 2003
Produktionszeit: seit 2001

Die Embraer EMB 314 Super Tucano ist ein leichtes Kampfflugzeug für Anti-Guerilla-Einsätze und Nahunterstützungsflugzeug des brasilianischen Flugzeugherstellers Embraer. Die Maschinen tragen auch die brasilianische Luftwaffenkennungen ALX oder A-29 (offizielle US-Bezeichnung).

Geschichte

Es gibt zwei Versionen des Flugzeuges: Die EMB 314 Super Tucano als Trainingsflugzeug und die A(T)-29 ALX als militärisches Überwachungs- und Erdkampfflugzeug. Die A-29 ist ein Einsitzer, die AT-29 ein Zweisitzer. Als Basis der Entwicklung diente die Embraer EMB 312. Mitte der 1990er-Jahre wurde eine um 1,37 m verlängerte Version mit der Bezeichnung EMB 312H Super Tucano vorgestellt, deren Prototyp am 9. September 1991 zum ersten Mal flog. Diese war mit einem P&W Canada PT6A-68/I mit 1193 kW Leistung und fünfblättriger Luftschraube ausgerüstet. Zudem wurden Avionik, Schleudersitze und weitere Komponenten verändert. Aus diesen Maschinen wurde die EMB 314 Super Tucano für den amerikanischen JPATS-Wettbewerb entwickelt, deren erster der beiden Prototypen am 15. Mai 1993 zum Erstflug startete. Angetrieben wurden die beiden Prototypen von einer PWC PT6A-68-5 mit 932 kW.

Die Maschine war im Wettbewerb um den amerikanischen Auftrag zwar nicht erfolgreich, wurde aber Basis für die Eigenentwicklung ALX. Diese entsprach den Anforderungen der brasilianischen Luftwaffe für ein bewaffnetes Patrouillenflugzeug zur Überwachung des Amazonasgebietes (SIVAM-Programm). Die beiden Super Tucano wurden zu ALX-Prototypen umgebaut und flogen 1996 erstmals in dieser Ausführung.

Der erste vollwertige Prototyp der dem Serienstand entsprach hatte am 2. Juni 1999 seinen Erstflug. Im August 2001 unterzeichnete die brasilianische Luftwaffe einen Vertrag zum Kauf von 76 ALX (25 Einsitzer und 51 Zweisitzer), deren Auslieferung Ende 2003 begann.

Im Dezember 2005 bestellte Kolumbien einige Maschinen, deren Auslieferung ab 2006 begann. Der Verkauf von 24 Maschinen an Venezuela wurde infolge von Sicherheitsbedenken der USA aufgegeben.[1]

Der private Kriegsdienstleister Academi, der unter anderem im Irak und in Afghanistan tätig ist, kaufte 2008 eine Maschine dieses Typs für seine Tochtergesellschaft EP Aviation LLC.

Im Jahr 2008 testete die U.S. Navy die Super Tucano für das U.S. Special Operations Command, woraufhin diese die Kennung A-29 erhielt. Daraufhin bot Embraer die A-29 2009 der U.S. Air Force an.

Im Dezember 2010 erhielt Paraguay von Brasilien drei EMB 314 Super Tucano/ALX im Rahmen des Programms zur militärischen Zusammenarbeit. Die Maschinen dienen zur militärischen Ausbildung und haben keine Waffenanlage an Bord. [2]

Technik

Unterschiede zur EMB-312H sind unter anderem eine verstärkte Zelle und ein verstärktes Cockpit mit Kevlarpanzerung, HOTAS-Steuerung, Head-up-Display und Multifunktionsbildschirmen. Die Piloten können optional mit am Helm befestigten Nachtsichtgeräten ausgestattet werden. Damit sollen sie – besonders mit der A-29 – Drogenschmuggler bekämpfen. Außerdem sind ein GPS-Empfänger und TCAS an Bord.

Nutzerstaaten

Afghanistan Afghanistan - Afghanische Luftwaffe

  • 4 × A-29 (EMB-314 Super Tucano), Lieferung am 15. Januar 2016 durch US-amerikanisches Verteidigungsministerium.[3]

Angola Angolaangolanische Luftwaffe

  • 6 EMB-314 Super Tucano sind 2011 bestellt worden.

Brasilien Brasilienbrasilianische Luftstreitkräfte

  • 99 × A-29 (EMB-314 Super Tucano) Lieferung: Dez. 2003–2006

Burkina Faso Burkina Faso – Luftstreitkräfte Burkina Fasos

  • 3 × EMB-314 Super Tucano sind 2012 bestellt worden

Chile Chilechilenische Luftstreitkräfte

  • 12 × EMB-314 Super Tucano. Lieferung: 2009–2010

Dominikanische Republik Dominikanische Republikdominikanische Luftstreitkräfte

  • 10 × EMB-314, Einsatz als Trainer und Küstenüberwachungsflugzeug

Ghana Ghana - ghanaische Luftstreitkräfte

  • 9 x EMB 314[4]

Indonesien Indonesienindonesische Luftstreitkräfte

  • 16 × EMB-314, Einsatz als Trainer (Eine Maschine im Februar 2016 abgestürzt)[5]

Iran IranIranische Revolutionsgarde

  • 10 × EMB-314 Super Tucano/ALX

Kolumbien Kolumbienkolumbianische Luftstreitkräfte

  • 25 × EMB-314 Super Tucano, erste Lieferung im Dezember 2006

Libanon Libanon - Streitkräfte des Libanon

  • 6 x EMB-314 Super Tucano 2018 geplant[6]

Mali Mali - malische Luftstreitkräfte

Mauretanien Mauretanien – Luftstreitkräfte Mauretaniens

  • 3 × EMB-314 Super Tucano geplant, eine bereits ausgeliefert Oktober 2012 [8]

Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

  • 1 × EMB-314 Super Tucano für die US-amerikanische Sicherheitsfirma Blackwater Worldwide (heute Academi) – zum Zeitpunkt des Kaufs noch mit der Tochter EP Aviation, Kauf im Juni 2008[9]
  • 20 × EMB-314 Super Tucano für Ausbildung und CAS (lieferbar bis Mai 2014)[10]

Technische Daten

Kenngröße Daten
Besatzung 1–2 Piloten
Länge 11,30 m
Spannweite 11,14 m
Höhe 3,97 m
Flügelfläche 19,4 m²
Nutzlast 1.800 kg
Leergewicht 3.150 kg
Max. Startgewicht 4.918 kg (46.300 lb)
Reisegeschwindigkeit 535 km/h
Höchstgeschwindigkeit 590 km/h
Dienstgipfelhöhe 10.600 m
Reichweite 1.568 km
Kampfreichweite 540 km
Steigrate 24 m/s (auf MSL)
Triebwerk Propellerturbine Pratt & Whitney Canada PT6A-68/1 im Bug mit 1.193 kW (1.600 PS)
Technische Ausrüstung GPS / Nachtflugausrüstung / TCAS

Bewaffnung

fest installierte Bewaffnung in den beiden Tragflächen

Bewaffnung bis zu 1.550 kg an fünf externen Aufhängestationen unter den beiden Tragflächen und dem Rumpf

Luft-Luft-Lenkwaffen

  • 2 × Raytheon AIM-9L „Sidewinder“ – wärmebildgesteuerte selbstsuchende Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkwaffe
  • 2 × Mectron MAA-1 „Piranha“ – wärmebildgesteuerte selbstsuchende Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkwaffe
  • 2 × Rafael Python-3 – wärmebildgesteuerte selbstsuchende Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkwaffe
  • 2 × Rafael Python-4 – wärmebildgesteuerte selbstsuchende Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkwaffe

ungelenkte Luft-Boden-Raketen

  • 4 × LM-70/19-Raketen-Rohrstartbehälter für je 19 × ungelenkte Luft-Boden-Raketen SBAT-70; Kaliber 70 mm
  • 4 × LAU-68A/G-Raketen-Rohrstartbehälter für je 7 × ungelenkte Luft-Boden-Raketen Hydra; Kaliber 70 mm

gelenkte Bomben

  • 4 × GBU-12 „Paveway II“ – lasergelenkte Gleitbombe (227 kg)
  • 4 × Mectron SMKB-82 (Mk.82, 227-kg-Bombe mit Britanite-INS/GPS-Sensor)
  • 4 × lasergelenkte Gleitbombe (227 kg mit Elbit-Lizard-Laserlenkaufsatz)
  • 4 × lasergelenkte Gleitbombe (227 kg mit IAIA-Griffin-Laserlenkaufsatz)
  • 8 × Raytheon AGM-175 Griffin – Gleitbombe (15 kg)

Freifallbomben

  • 4 × Mk.81 (113-kg-Freifallbombe)
  • 4 × Mk.82 (227-kg-Freifallbombe)
  • 4 × M117 (343-kg-Freifallbombe)
  • 4 × BINC-300 (282-kg-Aerosolbombe)
  • 4 × BLG-252 (Clustermunitionsbombe)

Externe Behälter

  • 2 × Maschinenkanonenbehälter GIAT M20A1 (POD M20A1 im Kaliber 20 mm mit 180 Schuss Munition)
  • 3 × abwerfbare Zusatz-Treibstofftanks mit 330 Litern (87 US gal) Kerosin

Selbstverteidigungssysteme

Sensorik

Weblinks

 Commons: Embraer Super Tucano  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. FliegerRevue April 2009, S. 36–40, EMB 312 Tucano/Super Tucano
  2. http://latina-press.com/news/64825-paraguay-erhaelt-drei-tucano-flugzeuge-aus-brasilien
  3. Afghan Air Force receives first four A-29s
  4. Ghana To Acquire 4 Additional Super Tucanos, Defense News, 11. Dezember 2015
  5. Zusammenstoß von zwei Trainingsflugzeugen, 11. Februar 2016 (englisch), abgerufen am 26. April 2016
  6. Jane’s Information Group: Lebanon to get Super Tucanos in 2018 (englisch), abgerufen am 16. Juni 2015
  7. Jane’s Information Group: Paris Air Show 2015: Mali orders six Super Tucanos (englisch), abgerufen am 16. Juni 2015
  8. http://northafricapost.com/997-mauritania-receives-brazilian-made-super-tucano-jet-fighter.html
  9. http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:Blackwater%20Kampfjet/365535.html (Memento vom 7. Juni 2008 im Internet Archive)
  10. http://www.flugrevue.de/de/militaer/fluggeraet-hersteller/embraer-a-29-super-tucano-fuer-die-us-air-force.79764.htm

Kategorien: Militärisches Schulflugzeug | Embraer | Einmotoriges Flugzeug

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Embraer EMB 314 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.