Elmer Layden - LinkFang.de





Elmer Layden


Elmer Layden
Position(en):
Fullback
Trikotnummer(n):
5 (College)
geboren am 4. Mai 1903 in Davenport, Iowa
gestorben am 30. Juni 1973 in Chicago, Illinois
Karriereinformationen
Aktiv: 19251926
College: University of Notre Dame
Teams

Karrierestatistiken
Spiele (AFL)     2
Spiele (College)     30
davon gewonnen     28
Stats bei DatabaseFootball.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen

College Football Hall of Fame

Elmer Francis Layden (* 4. Mai 1903 in Davenport, Iowa; † 30. Juni 1973 in Chicago, Illinois), Spitzname: The Thin Man, war ein US-amerikanischer Football-Spieler und -Trainer, sowie Geschäftsführer der National Football League (NFL). Er spielte unter anderem an der University of Notre Dame.

Karriere

Collegespieler

Layden spielte von 1922 bis 1924 in South Bend an der University of Notre Dame bei den von Knute Rockne trainierten Notre Dame Fighting Irish. Im ersten Jahr fand er zunächst hauptsächlich Verwendung als Halfback, wechselte danach aber auf die Position des Fullbacks. Layden wurde allerdings auch auf anderen Positionen eingesetzt. Zusammen mit drei weiteren Spielern aus dem Angriff der Fighting Irish, dem Quarterback Harry Stuhldreher sowie den Halfbacks Jim Crowley und Don Miller, bildete er die vom Sportjournalisten Grantland Rice als Four Horsemen of Notre Dame bezeichnete Formation, die bei den gegnerischen Abwehrreihen äußerst gefürchtet waren. 1924 gewann die Mannschaft aus Indiana die nationale College-Football-Meisterschaft. Am 1. Januar 1925 spielte seine Mannschaft im Rose Bowl gegen die Stanford University und besiegte diese mit 27:10. Layden spielte überragend. So konnte er zwei Interceptions und einen Fumble, der aus einem fallengelassenen Punt entstand, in die gegnerische Endzone zurücktragen. Mittels eines Laufes erzielte er dann noch seinen vierten Touchdown.

Profispieler

Layden spielte 1925 und 1926 nur wenige Spiele als Profifootballer. 1925 lief er für die Hartford Blues auf, die erst 1926 Mitglied in der NFL wurden.[1] In der American Football League (nicht identisch mit der 1960 gegründeten Liga gleichen Namens!) absolvierte er bei den Brooklyn Horsemen und den Rock Island Independents jeweils nur ein Spiel. Persönliche Erfolge konnte er in der Liga nicht erzielen. Die Liga stellte nach einem Jahr ihren Spielbetrieb wieder ein.

Trainer

Layden trainierte bis 1940 insgesamt drei Colleges: von 1925 bis 1926 das Columbia College in Dubuque, Iowa, von 1927 bis 1933 die Duquesne University in Pittsburgh und von 1934 bis 1940 die Mannschaft der University of Notre Dame. Obwohl er regelmäßig mehr Spiele gewinnen konnte, als zu verlieren, wurde ihm mit keiner Mannschaft ein nationaler Titel zugesprochen.

Geschäftsführer in der NFL

Layden schloss 1941 einen fünf Jahresvertrag mit der NFL und führte diese für ein jährliches Einkommen von 20.000 Dollar durch die schweren Zeiten des Zweiten Weltkriegs. Zu diesem Zeitpunkt standen viele Spieler nicht zur Verfügung, da sie von den amerikanischen Streitkräften eingezogen worden waren. Infolgedessen wurden ehemalige Spieler wie Bronko Nagurski oder Bill Hewitt reaktiviert. Aufgrund des Spielermangels waren die Philadelphia Eagles und die Pittsburgh Steelers sogar gezwungen sich temporär zu den Phil-Pitt Steagles zusammenzuschließen. Andere Mannschaft setzten komplett aus. Nach Ablauf seines Vertrags zog sich Layden in das Privatleben zurück.

Abseits des Spielfelds

1931 wirkte Layden in dem Spielfilm The Spirit of Notre Dame an der Seite seiner ehemaligen Mannschaftskameraden Stuhldreher, Miller und Crowley mit. Die Hauptrolle in diesem Hollywoodfilm spielte Lew Ayres.

Ehrungen

Layden wurde 1924 zum All American gewählt und ist seit 1951 Mitglied in der College Football Hall of Fame. Für seine Leistungen im Rose Bowl 1925 wurde er zum Most Valuable Player (MVP) gewählt. Die US-amerikanische Post ehrte die Four Horsemen im Jahr 1998 auf einer Briefmarke.[2]

Nach der Footballkarriere

Layden war verheiratet und arbeitete nach seiner Footballlaufbahn als Geschäftsmann in Chicago. Er ist auf dem Calvary Cemetery in Evanston, Illinois, beerdigt.[3]

Einzelnachweise

  1. Geschichte der Hartford Blues.
  2. Briefmarke der Four Horsemen.
  3. Grabstätte von Elmer Layden in Find a grave.

Weblinks


Kategorien: Footballfunktionär | Footballspieler (Vereinigte Staaten) | Gestorben 1973 | Geboren 1903 | Footballtrainer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Elmer Layden (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.